Schokokäse

Schluss mit dem Käse – jetzt gibts Schokolade!

Ich (37): Wie messie bin ich eigentlich?

| 11 Kommentare

Nach den folgenden SMS schaute ich mal bei Wikipedia vorbei …

Hey, wie gehts? Wann darf ich denn mal nen tee bei dir trinken? Lg

Schwierig, komm momentan nicht wirklich weiter :-/ 

Warum? Bist du nen messi, ne? Also wo das problem?

Das meint Wikipedia:

Der Begriff Messie-Syndrom […] bezeichnet schwerwiegende Defizite in der Fähigkeit, die eigene Wohnung ordentlich zu halten und die Alltagsaufgaben zu organisieren; es können ernsthafte seelische Störungen vorliegen.

[…]

Definition

Diese auch als Desorganisationsproblematik bezeichneten Defizite beruhen auf einer Störung psychischer Funktionen, sind also eine psychische Störung. Hinsichtlich des Schweregrads gibt es eine weite Bandbreite von Selbstregulationsschwächen, „Chaotik“ und Unordentlichkeit mit irrationaler Sammelneigung am einen Ende des Spektrums bis hin zu schweren Formen eines Vermüllungssyndroms am anderen Ende.

Oh 😐

Mal die Symptome durchgehen:

[x] Unordentlichkeit bis zu [ ] Geruchsbelästigung und [ ] hygienischen Problemen
[ ] zwanghaftem Sammeln wertloser oder verbrauchter Dinge
[x] chronischen Problemen mit Zeiteinteilung und Pünktlichkeit
[*] „Lähmung“ der Handlungsfähigkeit auch in wichtigen Situationen
[x] versäumen bzw. nicht erledigen normaler sozialer Verpflichtungen (Es kann beispielsweise vorkommen, dass die gesamte Post – ob Werbung, wichtige Briefe oder Mahnungen – ungeöffnet liegenbleibt.)
[x] eingeschränktem sozialen Umgang, den u. a. eine oft extrem unordentliche Wohnung mit hervorruft
[x] Hilflosigkeit unter dem Druck des Chaos

Da konnte ich ja doch so einiges ankreuzen 🙄
* ich weiß nicht, was darunter zu verstehen ist.

Darüber hinaus haben Messies häufig Schwierigkeiten, Prioritäten zu setzen, Notwendiges zu erledigen und ihre Handlungen gemäß eigener Zielsetzungen effektiv zu steuern. Insbesondere die Umsetzung geplanter Handlungen, die nicht aktuell befriedigend sind, fällt ihnen schwer, ebenso eine aufgabengerechte Zeiteinteilung. Ähnlich wie bei einer Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) sind also die sogenannten exekutiven Funktionen gestört.

Mh, schade, der Kontakt zur ex-besten Freundin ist schon lange beendet, ansonsten hätte ich sie nach ihren Erfahrungen fragen können.

Auch haben Messies oft das Problem, dass sie sich voller Elan in neue Aufgaben stürzen, viel organisieren und letzten Endes dann feststellen, dass sie dieser Aufgabe nicht gewachsen sind. So bleiben viele angefangene Projekte liegen und tragen dazu bei, die Unordnung im Leben zu vergrößern.

Ich komm durch meine Unmotiviertheit meist erst gar nicht dazu, meine erdachten Projekte anzufangen.

Messies schämen sich ihrer Unordnung in der Regel und leiden darunter. Auch infolge sozialer Isolation halten es viele Betroffene nicht für möglich, dass andere unter denselben Schwierigkeiten leiden. Dies erschwert ihnen häufig, ihr Problem zu erkennen und Hilfe zu suchen. Nach außen sind Messies meistens unauffällig. Sie erscheinen oft als offene, optimistische, vielseitige und kreative Menschen. Manchmal haben sie – scheinbar paradox – eine Tendenz zum Perfektionismus.

Oh ja 😕 Gerade während der Ausbildung mit vielen lauen Arbeitsphasen hab ich mir mit Schreibtisch-Ordnung die Zeit vertrieben.

Zusammenhänge mit anderen psychischen Störungen

Psychotherapeuten orientieren sich bei der Diagnose psychischer Störungen in aller Regel an den gängigen Klassifikationssystemen ICD-10 oder DSM IV, die den Begriff Messie-Syndrom nicht enthalten.

Dem Syndrom können unterschiedliche psychische Störungen zu Grunde liegen. Es kann sich um eine Störung der Selbstregulation bzw. der Exekutiven Funktionen im Rahmen einer Zwangskrankheit, einer Depression, von Persönlichkeitsstörungen oder anderer psychischer Erkrankungen handeln.

Manche Fachleute gehen davon aus, dass das Messie-Syndrom (in Fällen, in denen keine Psychose, schwere Depression oder Senilität vorliegt) eine ähnliche Grundlage hat wie ADHS bzw. eine Variante dieser Störung ist. Die Abklärung einer Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung sollte daher Bestandteil einer fachärztlichen oder psychologischen Diagnosestellung bei einem Messie-Syndrom sein.

Okeee… Dann sollte ich das beim nächsten Mal explizit ansprechen.

Unter „Hilfe und Behandlung“ werden Haushaltshilfe, Organisations-Trainings, Coaches erläutert – und Peers:

Hilfreich kann auch ein sogenannter Peer sein, der dem Messie beim Aufräumen Gesellschaft leistet, ihn ermutigt, und ihn beim Aussortieren, Verstauen und Ablegen unterstützt, ihm nützliche Hinweise gibt oder ihn einfach bei Laune hält. Da Messies ohnehin unter Scham- und Schuldgefühlen leiden, sind Ermahnungen in aller Regel nicht hilfreich. Stattdessen sollten bereits kleine Fortschritte gewürdigt werden.

Dann war meine Schwester also schonmal Peer 😉

Und natürlich darf auch das nicht fehlen:

Nach eingehender fachärztlicher Untersuchung und Diagnosestellung kann eine unterstützende medikamentöse Behandlung angezeigt sein, je nach zugrunde liegender psychischer Störung, wie mit einem Antidepressivum (bei Depressionen oder Zwangskrankheit) oder mit Stimulantien bei Vorliegen von ADHS.

Mal sehen, dass ich mich heute drum kümmere, um endlich voran zu kommen. Schon erschreckend, wie viel zutrifft. Aber gleich erstmal spülen. Da hat sich mal wieder einiges angesammelt.

11 Kommentare

  1. also wenn du keine leeren verpackungen, gebrauchte taschentücher usw. sammelst, bist du vielleicht einfach nur ein chaot (<-das soll nicht böse klingen) 😉 kann man ja schlecht beurteilen so… wie schlimm ist es denn? kann man bei dir noch den boden betreten, oder braucht man einen karlsson vom dach-propeller auf dem rücken, um im zimmer von a nach b zu kommen? 😉

    ich kannte auch ein paar leute, manche davon waren einfach chaotisch, manche richtige messies… wenn man schon darunter leidet, und keinen besuch mehr empfangen will oder kann, weil man nicht mehr aufräumen kann, ist es natürlich schon schlimm, denn man grenzt sich ja selbst damit aus… und irgendwann kommt der teufelskreis und alles wächst einem über den kopf. und so leicht kommt man da wohl allein nicht raus, denn sowas hat ja meist psychische ursachen… überforderung im alltag/beruf usw. und die angst, ihren "besitz" zu verlieren und vor dem nichts zu stehen, deshalb können messies nichts mehr wegwerfen, auch keinen müll…

    ich kann auch schlecht was wegwerfen oder ausmisten, aber ich sammle keinen wertlosen dinge oder müll. manche würden mich aber sicher schon als kleinen messie bezeichnen 😉 ich besitze einfach zuviele dinge 😀

    vielleicht ist es bei dir ja gar nicht so schlimm und du brauchst nur mal eine gewisse struktur beim aufräumen, alles auf einmal ist immer viel 😉 kannst ja auch mit einer ecke anfangen und die dann immer regelmässig an einem bestimmten tag aufräumen, so mache ich das auch, denn bei mir entsteht auch immer genug chaos. schönen gruss 🙂

    • @ claudy:

      Hallo 🙂

      Ein „Messie“ ist nicht zwingend dieses eine bekannte Extrem, siehe auch in dem oben zitierten Wikipedia-Eintrag:

      Definition

      […] Hinsichtlich des Schweregrads gibt es eine weite Bandbreite von Selbst­regu­lations­schwächen, „Chaotik“ und Unordentlichkeit mit irrationaler Sammelneigung am einen Ende des Spektrums bis hin zu schweren Formen eines Vermüllungssyndroms am anderen Ende.

      Schön, wenn bei dir das Aufräumen funktioniert, mir steht da meist die Unmotiviertheit im Weg. Bis sich mal Besuch ankündigt. Seit wenigen Wochen fühle ich mich noch kraftloser, daran würde selbst „hoher Besuch“ eher wenig ändern 😕

  2. ja eben, es gibt schwere fälle und leichtere, aber ich denke mal, wenn es nicht so drastisch ist, kann man sich da noch selber raushelfen und muss nur seinen inneren schweinehund überwinden 🙂

    ich versuche immer, alles, was mich stört, sofort wegzuräumen, klappt nicht immer, aber immer öfter. so hält sich das dann alles in grenzen. probier’s mal aus, vieleicht klappt’s ja. viel erfolg!

  3. ich räum auch zwischen meinen lerneinheiten oder in den werbepausen mal schnell was auf. so bleibt die grobe ordnung bestehen.
    aber bei einigen punkten hatte ich dennoch auch das gefühl, mich angesprochen fühlen zu müssen…
    aber ich sag mal so. jmd, der penibel drauf achtet, dass ja kein teil zuviel rumliegt… der hat für mich auch einen dachschaden

  4. @ claudy & BrummelBrot:

    Klar, wenn es unbewohnt und „steril“ aussieht, übertreibt mans. Aber auch wenns noch nicht so schlimm aussieht wie vor dem Besuch meiner Schwester, ists schon was viel. Erst am Abend bevor die Müllabfuhr kommt, mach ich mich dran, in Küche und Wohnzimmer mal die ganzen Plastikverpackungen zusammenzusuchen und einzutüten.

    Aber richtig „stören“ tuts mich nicht. Für mich selber muss ich nicht aufräumen und Besuch kommt eh ziemlich selten. Okay, so momentan auf jeden Fall nicht, aber das ist ja auch kein großer Unterschied …

  5. danke für diese sehr ausführliche information!
    ich denke, ich bin auch ein kleiner messi! 😉

    • @ abraxandria:
      Bedank dich bei Wikipedia. Das Lexikon brachte mir übrigens auch die Erkenntnis, dass Messie mit „ie“ geschrieben wird. „Messi“ ist für Wikipedia nur ein Fußballer 😉

  6. Hey,

    hast du dir mal Achtung Messie! angeguckt? Wenn es bei dir nicht annähernd so aussieht wie da musst du die keine Sorgen machen 😉 Falls doch solltest du dir schnell Hilfe holen…Aber ich nehme an, dass das bei dir einfach eine gesunde Unordnung ist, oder? Du weißt ja: Wer ordentlich ist ist nur zu faul zum suchen 😀

  7. Hey,

    okay…hmm….schon überlegt professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen? Bringt dich vllt weiter….

    Lg

    • @ Miranda:

      Genau das wollte ich ja mit einer Therapie erarbeiten. Aber danke für die Nachfrage, denn ich hab überlegt, ob es vielleicht auch Therapien direkt hierfür gibt. Aber auch hier wird die Verhaltenstherapie empfohlen.

      Ist es eigentlich korrekt, dass du als Webseite einen MyVideo-Link angegeben ist (siehe den Link „hinter“ deinem Nick)?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.