Schokokäse

Schluss mit dem Käse – jetzt gibts Schokolade!

So, 23. Februar 2020
von Schokokäse
Keine Kommentare

Stöckchen (51): Jahresrückblick 2019

Auf dem Dunkeltochter-Blog gefunden und gedacht, ich nehme daran mal teil 😀

Eigentlich hatte ich das Stöckchen schon Anfang Januar begonnen, aber nachdem die ersten Antworten recht „langweilig“ ausgefallen waren, hab ichs nicht bis zum Ende ausgefüllt und dann aus dem Blick verloren.

Nun dachte ich mir: Was ich einmal begonnen habe, möchte ich auch beenden.


1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war dein Jahr?
6

2. Zugenommen oder abgenommen?
Ich denke, ziemlich unverändert, so wie immer.

3. Haare länger oder kürzer?
Auch recht unverändert.

4. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Nicht kontrollieren lassen, hab selber keine Veränderung festgestellt.

5. Mehr Kohle oder weniger?
Langsam wirds langweilig: Wie gehabt.

6. Besseren Job oder schlechteren?
Denselben.

7. Mehr ausgegeben oder weniger?
Ich führe kein Haushaltsbuch, aber ein kleines Elektrogefährt Anfang 2019 brachte doch eine deutliche Mehrausgabe.

8. Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was?
Nein, ich hab vor allem bei Adventskalender-Gewinnspielen teilgenommen und bin da 2019 leer ausgegangen.

9. Mehr bewegt oder weniger?
Mehr 😀 2018: 2612 Schritte täglich / 2019: 3059 Schritte täglich

10. Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?
Ich tippe mal, ein oder zwei. Bin insgesamt selten krank.

11. Davon war für dich die schlimmste?
?

12. Der hirnrissigste Plan?
Gibt es das bei mir überhaupt?

13. Die gefährlichste Unternehmung?
Dito … Gut, manche*r würde vielleicht behaupten, der Besuch im Phantasialand an meinem Geburtstag 😉 Dabei war ausgerechnet „Taron“ an dem Tag leider defekt 😞

14. Die teuerste Anschaffung?
Ein Elektroauto.

15. Das leckerste Essen?
Schwierig, sich nach 365 Tagen auf eines zu beschränken. Die Curry-Reisbällchen der Ende 2019 geschlossenen Pommeserei werde ich aber vermissen. Dazu Pommes und den extremst leckeren Krautsalat …

16. Das beeindruckendste Buch?
„Permanent Record“, die Autobiografie von Edward Snowden.

17. Der ergreifendste Film?
Im Kino kann ich mich jetzt nur an „Toy Story 4″ erinnern, was ich jetzt nicht als „ergreifend“ bezeichnen würde. Daher bin ich mal mein Download-Archiv aus den öffentlich-rechtlichen Mediatheken durchgegangen und bin bei „1000 Arten, Regen zu beschreiben“ hängen geblieben – sehr empfehlenswert!

18. Die beste CD?
„The Beatles – White Album“ als 3-CD-Limited Edition mit den unplugged Esher-Demos 😎

19. Das schönste Konzert?
Wildes Holz 😀 Wobei sie auch eigene Kompositionen im Gepäck hatten.

20. Die meiste Zeit verbracht mit?
Meiner damaligen Mitbewohnerin.

21. Die schönste Zeit verbracht mit?
Mitspielern.

22. 2019 zum ersten Mal getan?
Mit der bereits 2014 eröffnetes Wasserbahn „Chiapas“ im Phantasialand gefahren. Krass, wie lange mein letzter Besuch dann bereits hergewesen sein muss.

23. 2019 nach langer Zeit wieder getan?
Bei zwei Umzügen mitgeholfen.

24. Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
- Als „Meinung“ deklarierte Hetze und Intoleranz
- Das Hochhypen der AfD
- Eine recht kurze Geburtstagsfeier mit wenig Gesellschaftsspielen (ich war aber auch selber Schuld, indem ich es erst abends hab beginnen lassen, die Rückfahrt zu vorgerückter Stunde mit dem ÖPNV im Ruhrgebiet leider eingeschränkter wird)

25. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Dass meine Eltern zu einem (richtigen) Ökostrom-Anbieter wechseln. Hat bisher leider nicht geklappt.

26. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
?

27. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Opas altes, grünes Wählscheiben-Telefon, nachdem meine Schwester auch ein jahr nach seinem Tod immer noch keinen Platz dafür in ihrer Wohnung gefunden hat.

28. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
?

29. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
?

30. Dein Wort des Jahres?
Spielenachmittag.

31. Dein Unwort des Jahres?
Da kann ich mich diesmal der Duden-Redaktion vorbehaltlos anschließen: „Klimahysterie“.

32. Dein Lieblingsblog des Jahres?
Private Blogs habe ich schon länger nicht mehr gezielt verfolgt, daher wohl am ehesten Der Graslutscher.

33. Zum Vergleich: Verlinke dein Stöckchen vom vorigen Jahr!
Nicht vorhanden.

So, 2. Februar 2020
von Schokokäse
Keine Kommentare

Neulich (47): Bei den Umzugsvorbereitungen

Als ich letztens einem befreundeten Paar beim Streichen der neuen Wohnung half, hatte sie Probleme, für eine Malerrolle den passenden Griff zu finden. Entweder war der Metallstab, der reingesteckt wird, zu dünn oder zu dick.

Als sie dann später bei einem anderen Zimmer noch einmal eine andere Technik anwandte, rief sie:

Ach, jetzt ging er plötzlich ganz rein!

Darauf ich:

Davon träume ich noch, dass das mal jemand zu mir sagt.

😇

Weiterlesen →

Mi, 22. Januar 2020
von Schokokäse
Keine Kommentare

Relaunch 2020

Ich bin wieder da 🙂

Der Umzug zum neuen Provider hat doch etwas länger gedauert als gedacht. Aber jetzt ist mein Blog wieder online. Und endlich SSL-verschlüsselt, was ja schon lange überfällig war.

Darüber hinaus habe ich auch ein anderes Template gewählt. Die Optik habe ich an die bewährte Gestaltung angepasst. Es sind zwar noch mehrere Ecken und Kanten zu glätten, aber mein Blog ist benutzbar, das ist das Wichtigste.

So, 5. Januar 2020
von Schokokäse
3 Kommentare

Frohes Neues! Mein Neustart 2020

Wer auch immer mein Blog noch immer verfolgt, denen (optimistisch mal im Plural) wünsche ich ein frohes neues Jahr!

Ich hatte mir in den letzten Wochen gedacht, dass ich mir für dieses Jahr vielleicht doch mal konkrete Vorsätze vornehme, um mich zumindest materiell zu erleichtern:

  1. Jeden Tag ein Ding aussortieren.
  2. Für jeden Neukauf (außer Verbrauchsprodukte des alltäglichen Bedarfs) zwei Dinge aussortieren.

Da insbesondere Punkt 1 im Alltag wohl nicht konsequent umzusetzen ist, bedeutet das in der Praxis eher: Am Wochenende 7 Dinge aussortieren.

Passend dazu habe ich in der ZDF-Mediathek soeben „sonntags – TV fürs Leben“ gesehen zum Thema „Ballast abwerfen – Neu starten!“ (27 Minuten).

Da wurde viel Wahres gesagt. Leider tue ich mich immer schwer, sowohl die kleinen Dinge wertzuschätzen, als auch für das große Ganze, das insgesamt unbeschwerte und vergleichsweise luxuriöse Leben dankbar zu sein.

Ich denke, urlaubsmäßig werde ich mich dieses Jahr in Richtung Meditation, Achtsamkeit und Schweigeseminar umsehen. Aber auch unabhängig von diesen größeren Phasen kann ich vielleicht bereits im Kleinen beginnen, etwa mit einem passenden VHS-Kurs.

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr konkrete Vorsätze?