Merk-würdig (80): Überflieger

Da die aktuelle Lizenz meines E-Mail-Programms abgelaufen ist, bin ich gerade im Wechsel zum Opensource-Programm Thunderbird. Da der Import von größeren E-Mail-Ordnern anscheinend etwas problematisch ist, muss ich vorher mein Mail-Archiv durchforsten nach alten Newslettern, Spams und ähnlichem, was ich einfach löschen kann.

Dabei bin ich dann auch auf folgende Mail aus meinem Blog-Postfach gestoßen aus Anfang 2011 …

Bonsoir!

Ah, ich hab die Mail jetzt erst gelesen, ich komm hier nicht allzu oft vorbei. *lach*
Sollte ich vielleicht öfter tun!

Jetzt seh ich auch mal, wie du aussiehst! 😀
Und ich finde, dass du sehr hübsch bist und sympathisch wirkst!
Da müssten die Frauen ja eigentlich auf dich fliegen. 😉

[...]

Nach langjährigen Erfahrungen bin ich aber eher ein Unter- als ein Überflieger … *hmpf*

Da fällt mir doch glatt wieder ein gewisser Kurzfilm ein:

[sc:youtube video="sdUUx5FdySs"]

Merk-würdig (79): Walled Garden statt Flower Power?!

[sc:youtube video="ZgMqVb7PhWY"]

Was ist nur aus der „guten alten Zeit“ geworden?

Als man bloggte, sich gegenseitig las und kommentierte?

Ein eigenes persönliches Blog, das man wie ein schönes Blumenbeet hegte und pflegte, anderen präsentierte und sich über Rückmeldungen freute?

Sicher, über die Jahre ändern sich die Lebensumstände. Beruf. Partner. Kinder. Vielleicht ein Umzug mit neuen Bekanntschaften, aus denen sich vielleicht Freundschaften entwickeln. Oder man ändert sich einfach so. Setzt andere Prioritäten.

Doch mein Eindruck ist – insbesondere bei persönlichen Blogs – ein ganz anderer und sehr entscheidender Faktor: Das Problem des Walled Garden.

„Merk-würdig (79): Walled Garden statt Flower Power?!“ weiterlesen

Merk-würdig (78): UCI – Nackenstarre statt Kinogenuss [Update]

Soeben habe ich an UCI geschrieben. Denn dieses Erlebnis darf nicht unkommentiert bleiben.

Sehr geehrte Damen und Herren,

vorab ein Hinweis: Auf der Internetseite verweist der „Kontakt“-Link im Footer auf die FAQ-Seite.

Ich gehe zwar unregelmäßig, aber doch immer mal wieder ins Kino. Und auch die UCIs sind mir nicht vollkommen fremd. Aber was ich in Duisburg im Saal 6 erlebt habe, war dann mal eine ganze neue Erfahrung – leider nicht im positiven Sinn.

Denn wir hatten zwar schöne Plätze in der Mitte bekommen, jedoch kam dann beim Betreten des Kinosaals die staunende Ernüchterung: Die Leinwand hängt ja ganz schön hoch! Das ließe sich so fast nur im liegenden Zustand ertragen. Und das war noch in Reihe 10 (von vorne Reihe 5 – wer kam eigentlich auf die glorreiche Idee, die Reihen von hinten nach vorne durchzunummerieren?)!

Nach der Trailershow haben wir uns auf die noch freien Plätze in der gleichen Reihe am Rand gesetzt, was das Betrachten wenigstens etwas erträglicher gestaltete.

Nicht auszudenken, wenn wir noch weiter vorne Plätze genommen hätten! Wer soll bzw. kann denn sowas ertragen? Nach dem Film habe ich mich mal testweise in die erste Reihe gesetzt *kopfschüttel*

Schätzungsweise beginnt die Leinwand in ca. 2,5 m Höhe und die erste Reihe ist auch nur etwa 2,5 m davon entfernt.

Bei einem solchen Extrem müsste man als Besucher vor dem Kauf eigentlich über den jeweiligen Blickwinkel informiert werden.

Wer hat sich denn so etwas ausgedacht? Und nein, die „guten“ Logenplätze hinten sind keine Alternative. Zum einen ist Kino so schon teuer genug, zum anderen gehe ich ja gerade wegen der großen Leinwand ins Kino. was bringt mir das dann, so weit hinten zu sitzen? Auch wenn dies vielleicht ein wenig auf Kosten des Surroundsounds geht. Aber den kann ich auch zuhause haben.

Wie sieht es in den anderen Sälen und den anderen Kinos aus? Ist dies eine Ausnahme oder ist das mittlerweile so üblich und sind auch mehrere Ihrer anderen Kinos ähnliche konzeptionelle Verbrechen? Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Popcornverkäufer oder Ticketabreißer …

Freundliche Grüße
Schokokäse

„Merk-würdig (78): UCI – Nackenstarre statt Kinogenuss [Update]“ weiterlesen

Merk-würdig (76): Das farbverwirrte Kleid

Heute haben sie sogar im Radio über das Foto eines Kleides berichtet, das heute im Netz als #dressgate die Runde durch die asozialen Netzwerke machte. Oder auch immer noch macht.

Nun habe ich mir das Bild gerade angesehen:

Dressgate: Original
Dressgate: Original

Und ich dachte mir: Warum ist das so verwirrend? Das ist doch ganz klar weiß-goldfarben.

„Merk-würdig (76): Das farbverwirrte Kleid“ weiterlesen