Merk-würdig (80): Überflieger

Da die aktuelle Lizenz meines E-Mail-Programms abgelaufen ist, bin ich gerade im Wechsel zum Opensource-Programm Thunderbird. Da der Import von größeren E-Mail-Ordnern anscheinend etwas problematisch ist, muss ich vorher mein Mail-Archiv durchforsten nach alten Newslettern, Spams und ähnlichem, was ich einfach löschen kann.

Dabei bin ich dann auch auf folgende Mail aus meinem Blog-Postfach gestoßen aus Anfang 2011 …

Bonsoir!

Ah, ich hab die Mail jetzt erst gelesen, ich komm hier nicht allzu oft vorbei. *lach*
Sollte ich vielleicht öfter tun!

Jetzt seh ich auch mal, wie du aussiehst! 😀
Und ich finde, dass du sehr hübsch bist und sympathisch wirkst!
Da müssten die Frauen ja eigentlich auf dich fliegen. 😉

[...]

Nach langjährigen Erfahrungen bin ich aber eher ein Unter- als ein Überflieger … *hmpf*

Da fällt mir doch glatt wieder ein gewisser Kurzfilm ein:

[sc:youtube video="sdUUx5FdySs"]

R.I.P. Woodstick

Vor ein paar Wochen hat sich mal wieder hat sich einer meiner USB-Sticks verabschiedet. Ich habe es gerade noch einmal überprüft, aber keine Chance:

„Kein Medium“ (Windows-Datenträgerverwaltung Screenshot)
„Kein Medium“ (Windows-Datenträgerverwaltung Screenshot)
„Kein Medium“ (HP USB Disk Storage Format Tool Screenshot)
„Kein Medium“ (HP USB Disk Storage Format Tool Screenshot)

Nach leider nicht einmal einem Jahr gibt es ein weiteres Stück Elektroschrott. Schade, dass das Geschenk von Brummel so schnell den Geist aufgegeben hat 😕

„R.I.P. Woodstick“ weiterlesen

Wichtig: Yahoo-Konten versenden Spam

11.06.2014 15:16
Spam-Welle rollt über Yahoo-Konten

Nach AOL ist jetzt auch Yahoo von einer massiven Spam-Welle betroffen. Die Spammer verschicken Werbemails im Namen der Yahoo-Nutzer an deren Kontakte.

zum gesamten Artikel bei heise.de

Wie wichtig es ist, sichere Passwörter gerade für aktiv genutzte E-Mail-Konten einzurichten, merke ich gerade derzeit wieder. Sicher bietet es keine Garantie, denn manchmal steckt die Lücke auch beim Anbieter. Doch da Passwörter heutzutage insbesondere von großen Anbietern meist sicher („gesalzen“) verschlüsselt gespeichert werden, hat man mit einem schweren Passwort schon einen großen Schritt gegen Spams getan.

Denn vorletzte Woche erhielt ich eine Spam von Noriko und heute eine von Kazi. Bei Noriko standen sogar noch elf andere Empfänger in der „An:“-Zeile, also für mich sichtbar. Die E-Mail-Adressen stammen wahrscheinlich aus dem Adressbuch des E-Mail-Kontos.

Ich hoffe, ihr seid mir nicht böse, dass ich euch hier mit Namen erwähne. Aber da ich von Noriko noch keine Antwort erhielt, bin ich mir nicht sicher, ob meine E-Mail überhaupt noch ankam. Vielleicht hat der Angreifer das Passwort geändert, so dass sie gar nicht mehr auf das Mailkonto zugreifen kann.

Zur Yahoo-Hilfeseite „Mein Account versendet Spam“

Sicherheitslücke Smartphone

Was man nicht außer acht lassen sollte: Eventuell sitzt die Gefahr an anderer Stelle – nämlich als Schädling auf einem Computer, Tablet, Smartphone oder ähnlichem. Hat man hier einen Zugriff auf sein E-Mail-Konto eingerichtet, kann ein eventuell im Hintergrund aktiver Schädling die Zugangsdaten auslesen und weiterleiten – oder auch direkt vom Gerät Spam versenden. Und vor allem auf den mobilen Geräten sind Virescanner noch nicht so Standard wie auf den größeren Rechnern.

Man sollte also auch alle Geräte auf Viren, Trojaner evt. scannen, die Zugriff auf das E-Mail-Konto haben. Einen Hinweis, welche(s) Gerät(e) betroffen ist bzw. sind, können die Empfängeradressen in der Spam-Mail geben. Vor allem, wenn mehrere Empfänger sichtbar sind. Sehr wahrscheinlich ist/sind nur das/die Gerät(e) betroffen, in dessen bzw. deren Adressbuch die Mailadressen gespeichert sind.