Schokokäse

Schluss mit dem Käse – jetzt gibts Schokolade!

Ich (59): Wie schwie­rig bin ich eigentlich?

| 10 Kommentare

Mir kam schon des öfte­ren in den Sinn, dass ich viel zu nett für die Welt bin, wenn ich sehe, wie ego­is­tisch und wenig vor­aus­schau­end ein Groß­teil der Mensch­heit dem Unter­gang blind ent­ge­gen rennt. Umso irri­tie­ren­der ist es dann für mich, wenn ich mit mei­ner Art bei mir sym­pa­thi­schen Per­so­nen immer mal wie­der anecke.

Letz­te Tage hat­te ich ein aus­führ­li­che­res Gespräch mit einem Kum­pel, der einen wei­te­ren Aspekt ein­brach­te, des­sen ich mir schon län­ger nicht mehr bewusst war: Die Ehr­lich­keit. Sie legt einem häu­fig Stei­ne in den Weg. Vie­le kom­men in der heu­ti­gen, geheu­chel­ten Welt nicht mehr mit Ehr­lich­keit zurecht. Eine Decke aus Schein-Net­tig­keit hat sich über unse­ren All­tag gelegt und macht uns die Zeit hier schön flauschig.

Irrele­van­te Floskeln

Am Sicht­bars­ten wird das an der Stan­dard­flos­kel schlecht­hin: „Wie gehts?“. Wer schon so nett ist und ach so inter­es­siert nach dem Befin­den fragt, soll doch bit­te­schön auch eine unkom­pli­zier­te, posi­ti­ve Ant­wort erhal­ten! Sicher, das ist nicht immer der Fall. Aber es sind doch viel zu vie­le, die einem die­se Fra­ge aller Nicht-Fra­gen stellen.

Und wie vie­le davon erhal­ten eine ehr­li­che Ant­wort, wenn zum Bei­spiel frau der­zeit Menstruations­beschwerden hat oder man gera­de auf die Ergeb­nis­se einer Pro­sta­ta-Unter­su­chung war­tet. Und vor allem: Wie vie­le fra­gen dann auch wirk­lich inter­es­siert nach, wenn man ehr­lich ant­wor­tet, dass es einem eben nicht gut geht?

Abhil­fe?

Besag­ter Kum­pel mein­te, er ken­ne meh­re­re, die eben­falls von Grund auf ehr­lich sind. Und sie sind alle weder beruf­lich noch pri­vat son­der­lich erfolg­reich. Was heißt das nun für mich? Muss ich damit leben? Oder soll­te ich ver­su­chen, etwa mit einem VHS-Kurs mei­ne Kom­mu­ni­ka­ti­on in der Hin­sicht zu ver­bes­sern. Aber bin das dann noch ich?

Zuge­ge­ben, es gibt zwi­schen der offe­nen Ehr­lich­keit und schlei­mi­gen Lügen auch vie­le Grau­stu­fen der Zurück­hal­tung. Trotz­dem ist die Fra­ge, wie weit ich mich in der Hin­sicht wirk­lich ver­än­dern kann bzw. möch­te. Oder soll­te ich „ein­fach“ in die Offen­si­ve gehen und die­sen Aspekt als posi­ti­ven Punkt mei­ner Selbst sehen – und auch als sol­chen prä­sen­tie­ren, bevor es zu Miss­ver­ständ­nis­sen kommt?

Fra­gen über Fragen …

10 Kommentare

  1. Scho­ko. Klar haben eini­ge Men­schen mit der Ehr­lich­keit so ihre Pro­ble­me. Die haben eben nur Roset­ten­pu­de­rer um sich. Was ande­res dul­den sie nicht. Ecke ja auch öfter mal bei sol­chen Per­so­nen an… 

    Was ich aber nun aus eige­nen (und mit­er­leb­ten) Erfah­run­gen mit dir hier­zu sagen kann:
    DER TON MACHT DIE MUSIK! Und da… Auch wenn meist unab­sicht­lich… Da knallst du einem schon ordent­lich was vor den Latz! Da schluckt man schon manch­mal ganz schön.

  2. @schoko: du schreibst: « Mir kam schon des öfte­ren in den Sinn, dass ich viel zu nett für die Welt bin, «

    ja das kam mir auch schon des öfte­ren in den sinn!!!!

    wei­ter schreibst du : »wenn ich sehe, wie ego­is­tisch und wenig vor­aus­schau­end ein Groß­teil der Mensch­heit dem Unter­gang blind ent­ge­gen rennt. Umso irri­tie­ren­der ist es dann für mich, wenn ich mit mei­ner Art bei mir sym­pa­thi­schen Per­so­nen immer mal wie­der anecke.«

    kann ich auch nur zustimmen,der text könn­te von mir sein.…

    die fra­ge ist jetzt: sind wir gar nich so nett wie wir meinen?sind wir vllt doch nich nett?oder du nich?oder ich nich?wobei ich ja wirk­lich sau nett bin u mir das auch imma wie­da gesagt wird oder liegt es vllt gar nich an der net­tig­keit son­dern an was anderem?was wir zwar nett sind,aba.…oder ist genau die net­tig­keit genau das prob?sind wir zu nett?wird das ausgenutzt?muss man unnet­ter werden?oda mögen die leu­te nett nich so?fragen über fragen.….

    ich fin­de es auch schlimm wie ego­is­tisch man­che men­schen sind,aber men­schen die gutes tun,werden meist als welt­ver­bes­ser (was ja eig was gutes ist) oder »gut­men­schen« abgetan,da tut man gutes u ande­re machen sich noch lus­tig u vllt ist es auch so das wenn man zu nett ist das das eben alle imma nur ausnutzen,wenn man aba nich nett ist,also gar nich,wird das ja auch nich gemocht,ich den­ke wich­tig ist das man sich nich alles gefal­len lässt,aber.…tja es ist imma ne grad­wan­de­rung u uned­lich schwer,wichtig ist auch selbtbewusstsein,nich zu viel,das es in arrig­anz mündet,aba biss­chen mehr.…dann wird man mehr geachtet.…die meis­ten leu­te soll­ten wohl mal etwas weni­ger selbst­be­wusst­sein haben,wir aba soll­ten mehr haben.…

    für mich ist es auch extrem irrie­tie­rend wenn ich anne­cke obwohl ich doch so nett bin,aba vllt ist eben genau das dann doch der pkt!aba ich habe mich genau das imma u imma u imma wie­der gefragt,warum bin ich so oft angeeckt?wiso sind so vie­le freund­schaf­ten kaputt gegangen?warum gab es so viel stress u ärger?wiso wur­de ich gemobbt?kam mit vie­len nich klar oder die mit mir nich?ich den­ke es is schon so das wenn man zu unselbst­be­wusst ist wird man mehr get­ret­ten u wenn man hsp­ler ist hat man es eh schwer,denn die ande­ren ver­ste­hen einen nich (sie ver­ste­hen die ver­letz­lig­keit usw nich)

    die ehr­lich­keit ist def­in­tiv auch so eine sache,ich war imma mega ehrlich,hab imma gesagt was ich dach­te u bin nie angekommen,meine sis hat viel gelo­gen u kam imma bes­ser an,ich hab eh das gefühl das net­te und ehr­li­che men­schen u men­schen die mora­lisch gut han­deln unbe­liebt sind,wenn sie zu nett sind wer­den sie ausgenutz,wenn sie zu ehr­lich sind sind die ande­ren sauer,da man das lügen ja schon so gewohnt ist u man nich ger­ne kri­tik hört u men­schen die mora­lisch u ethisch han­deln kann komi­scher­weis­se erst recht kei­ner leiden,entweder sind die leu­te nei­disch oder sie füh­len sich unter druck gesetzt,da sie sel­ber nicht so kor­reckt han­deln u da nervt die das eben ‚den ein biss­chen rassismus/​sexismus tut jmd gut (aus den­nen ihrer sicht) vie­le sind ja gera­de von poli­ti­cal cor­rect­nes extrem genervt,ich den­ke auch das ich nich geschickt genug war (also nich unehr­lich genug u nich mani­pu­la­tiv u intri­gant genug) zu wenig gelogen,zu wenig geheuchelt,zu wenig mani­pu­liert u zu wenig geschleimt u geschummelt,traurug aber wahr.…denn so ist die welt,von daher wir sind nich falsch,die ande­ren sind es!was irgend­wer hier im blog mal sag­te: er ken­ne eini­ge ehr­li­che menschen,sie sei­en alle weder mensch­lich noch beruf­lich beson­ders erfolg­reich sagt doch alles!!!man ist imma der depp,meine mum nann­te mei­ne ehr­lich­keit unchar­mant u mein nicht mani­pul­ti­ves ver­hal­ten ungeschickt,so ist es!!!u man sieht es auch bei den leh­rern in der schu­le: wenn man nich schleimt oder strebt u nich spickt,also kom­plett fair u ehr­lich ist hat man die a‑karte gezo­gen u bekommt schlech­te noten,schleimt man was das zeug hält u strebt u spickt u besticht vllt auch­mal oder trägt mal ganz selbt­los die tasche hoch oder macht kom­pli­men­te oder auch­mal kl geschenke,dann ist der leh­rer auf­ein­mal gaa­anz ande­rer meinung,das habe ich 100 fach erlebt,das zog sich durch mei­ne gan­ze schulzeit,in 5 klassen!!!meien sis u vie­le freun­de haben das sel­be berichtet,die wahr­heit ist leh­rer wol­len zuge­schleimt werden,sie mer­ken es nich­mal u den­ken man mag sie wirk­lich u freu­en sich über die »kom­pli­men­te« u ich den­ke im nach­hin­ein auch,wärst du mal »geschick­ter« (manipulativer,intriganter) u »char­man­ter« (ver­lo­ge­ner) gewe­sen u so ist es ja auch bei die­sem mann/​frau spiel.…wenn man sich rar macht,nicht anr,mit dem ande­ren spielt,sich alles offen hält,immet auf der jagd,unerreichbar,sich inter­es­sant macht usw,diese gan­zen spiele,dieses ich-bin-nicht-leicht-zu-haben-ding!genau das macht (aus mei­ner sicht) män­ner scharf!bei mei­nem ers­ten typ war ich ver­füg­bar u da war dann essig,beim zwei­ten wuss­te ich es WIRKLICH nich u was war er interessiert.…genau wie die­ses ding män­ner ste­hen auf die zicke,obwohl sie ange­zickt wer­den u frau­en ste­hen auf den macho obwohl er sie dominiert,so ist das leben,sooo traurig,ich mei­ne man sagt »sei ehrlicher,weniger intri­gant« usw u ich war ehr­lich u offen usw u das ist gut u lobens­wert u trotz­dem muss ich mich fra­gen hab ich zu wenig gelogen?war ich nich intri­gant u mani­pu­la­tiv genug?das ist doch traurig,eig soll­te ich ja froh u stolz sein das ich so bin!!!!jetzt ist die fra­ge bleibt man so?u wird nur aus­ge­nutzt u verarscht?einsam?mobbingopfer?immer der depp?single?ohne freunde.…aba ehr­lich u ein guter mensch oda wird man jetzt auch zur intri­gan­ten bitch (zicke) /​ober macho arsch??u ehr­lich gesagt ich kanns nich sagen,auf der einen sei­te will ich blei­ben wie ich bin u ich bin nun­mal wie ich bin u es is ja auch gut ehr­lich zu sein,ich bin ein guter mensch u das mit leib u see­le u ich will gut sein u für das gute kämpfen.…aber wenn man nur ver­arscht wird??oder wird man zum arsch,man wird geliebt,aba man is eben auf die »böse« sei­te gewechselt,man is nich mehr man selber,eig hab ich mir geschwor­ren zu blei­ben wie ich bin,aba dann bin ich imma das kriechtier,aba kann ich über­haupt böse??ich glau­be ich kanns ledier gar nich,sobald ich men­schen ver­let­ze tut es mir leid u das schlech­te gewis­sen kommt,böse zu sein ist für mich als hsp­ler ein­fach sehr anst­re­gend (für ande­re is gut zu anst­re­gend) klar wenn man zu den bösen gehört hat man mehr vor­tei­le u einem selbst geht es besser,wenn man zu den guten gehört geht es den ande­ren besser,aba einem selbst nich,optimal wäre es wenn man gut wäre u auch gut behan­delt würde,aba gibst das??u die fra­ge ist auch wenn man jetzt sagt ok ich wech­sel auf die böse seite,ob man das über­haupt kann?kann man sich so ändern?geht das überhaupt?man is ja wie man is,es is jah­re­lang eingefahren,aba obwohl ich weiss was für ernor­me vor­tei­le ich auf der bösen sei­te habe u was für nach­tei­le auf der guten,will ich trotz­dem immer auf der guten blei­ben u hof­fen das es doch ire­gnd­wann gewür­digt wird,ich kann nich anders!!!!

    du schreibst: »Eine Decke aus Schein-Net­tig­keit hat sich über unse­ren All­tag gelegt und macht uns die Zeit hier schön flau­schig.« das ist so wahr!!!genauso ist es!!aber die meis­ten leu­te mer­ken es nichmal.…(für die meis­ten is lügen so normal,is kom­plett in all­tag übergegangen,sie mer­ken es nich­mal mehr) was für die einen ne lüge is,is es für den ande­ren noch lan­ge nich,es gibt stu­di­en das der mensch über 300 mal am tag oder alle 5–7 lügt,hab auch schon von alle 3 min gehört,ich lüge den­ke ich (unge­lo­gen) ein­mal im monat,wenn überhaupt,ich kann mich kaum erin­nern u wenn hab ich trotz der kl klei­nig­keit ein sau schlech­tes gewissen.…
    das gewies­sen macht es einem ja auch so schwer,bei den meis­ten scheint das gewis­sen nich son­der­lich stark aus­ge­prägt zu sein!!

    du schreibst: »Am Sicht­bars­ten wird das an der Stan­dard­flos­kel schlecht­hin: „Wie gehts?“. Wer schon so nett ist und ach so inter­es­siert nach dem Befin­den fragt, soll doch bit­te­schön auch eine unkom­pli­zier­te, posi­ti­ve Ant­wort erhal­ten! Sicher, das ist nicht immer der Fall. Aber es sind doch viel zu vie­le, die einem die­se Fra­ge aller Nicht-Fra­gen stellen.«

    bei die­sem satz/​sätzen haut es mir glatt die schu­he raus,denn GENAU DAS habe ich auch imma gedacht/​bemängelt u mich hat KEINER verstanden.….genau die­ses wie gehts?nervt mich ohne ende!!!aber ich glau­be das ist noch ein prob was wir haben (auch trau­rig das die guten taten u das moralisch/​ethische jetzt schon ein prob ist) das wir eben nicht ober­fläch­lich u nicht unna­tür­lich sind u des­we­gen ist uns sowas fremd,den mensch an sich (gera­de heut­zu­ta­ge) ist aba mega unecht,gekünstelt u oberflächlich,siehe 80% der deut stars u 98% der usa!!!genau wie küss­chen hier,küsschen da oder das jeder jmd umarmt obwohl man sich noch nie gese­hen hat…oder sogar küss­chen rechts,links oder sogar gleich auf den mund obwohl man sich kaum/​gar nich kennt,ich kann es eig nich lei­den von wild­frem­den per­so­nen umarmt zu werden,aba das is heu­te ja auch standart!!die gan­ze welt ist mega geküns­telt u des­we­gen extrem unecht u ver­wir­rend u wenn man dann echt ist kom­men die leu­te net mit klar!

    natür­lich sind auch humor u intel­li­genz ein prob,wenn du intel­li­gent bist hast du es eh schwer,immerhin gehörst du zu einer minderheit,die haben es imma schwer!

    natür­lich ist auch indi­vi­dua­li­tät nich gera­de gefragt (bei stars schon,siehe lady gaga,wo es schon total über­trie­ben u unna­tür­lich is,aba man brauch ja was zum anhimmeln,was soooo anders is) aba in der schu­le oda im alltag?pustekuchen!hast du ein­mal nich das shirt an,was gera­de alle anhaben,bist du schon der mega depp,eigene mei­nung ist ja genau­so verpörnt,es gibt die­se sachen die in sind (kön­nen hp,bücher,filme,serien,klamotten,wörter,schmuck,musik,bands,tv sen­dun­gen usw sein) u wenn du dann nich mit­machst oho,zb twil­light oda damals har­ry potter,sag dann mal das du das nich magst,facebook ist auch so ne sache,ist zwar der letz­te rotz,aba alle machen mit,da fragt natür­lich kei­ner nach u wenn du doch kri­tisch nach­fragst bist du der spiel­ver­der­ber (was dir ja bei SNACKS auch pas­siert ist) (hat man dann gleich para­noia) kri­tisch din­ge hin­ter­fra­gen is auch so ne ganz unbe­lieb­te sache,denn wir wol­len aj spass haben,egal wie u wo u warum,egal mit viel leid u egal wie sinnlos,hauptsache fun,siehe vide­os wo man­che lebens­ge­fäh­lich ver­letzt werden,aba wir lachen,weil die (nach­fol­gen­de) queer­schnitts­läh­mung von dem typ der gera­de vom bal­kon fällt oder nen fahr­rad unfall hat is ja so lustig,siehe tv total usw…es is ein­fach cool u fun­ny (vor­sicht nich mei­ne mei­nung) sich über ande­re lus­tig zu machen,dann bist u iwo trendy,so isses ja auch in der schule,da gibts imma die coo­len u die uncoolen,die coo­len mob­ben u rau­chen u schwänzen,saufen,kiffen usw u die uncoo­len sind die die sich an regeln hal­ten u mit­ge­fühl haben,aba wehe du ver­bün­dest dich mit dennen,is genau wie mit die­sem gruppenzwang,alle lei­den an gruppenzwang.…zu viel gesoffen?alkoholvergiftung?tja gruppenzwang!rauchen?ja die ande­ren machen es auch!kiffen?ja so in der runde!drogen: tja die ande­ren wollte.…sex?ja so früh wie möglich,wir MÜSSEN cool sein!ich konn­te grup­pen­zwang noch NIE verstehen,ich ver­ste­he nich wiso man sich sel­ber scha­det nur um bei ande­ren cool rüberzukommen!hat man schon mal jmd getrof­fen (aus­ser alkis) die allei­ne gesof­fen haben,also sich besoffen?leute die aus frei­en stücken,alleine,zu hau­se ange­fan­gen haben zu rauchen???nein!!ne eige­ne mei­nung soll­ten sich vie­le mal leisten,womit wir beim the­ma rück­rat (wie schreibt man das?egal) u grad­li­nig­keit wären,es tut mir leid,aba wer hat das heu­te noch??u auch beruf­lich kommst du wei­ter u wirst erfolg­rei­cher wenn du mit ellen­bo­gen arbei­test is nun­mal so,wenn du imma auf dei­nen eige­nen vor­teil hinarbeitest,hast du mehr erfolg,das is ja das schlimm,das gut sein wird nich gewür­digt son­dern bestraft u das böse sein belohnt,dann frag dich mal war­um sich 90% ent­schie­den haben böse zu sein??wenn du mit etwas »tricks« aus 100 euro 1000 machen kannst (bild­lich gespro­chen) das böse sein hat erfolg,leider!!!aber macht man sich mit die­sen aus­sa­gen beliebt?nein natür­lich nich!niemand inter­es­siert die wahrheit,die meis­ten pro­fi­tie­ren ja davon.…
    was glaubst du war­um politiker,dieses oben-unten nicht ändern (vor­all­len din­gen schwar­gelb) weil sie gar nich wol­len u ja auch davon profitieren,warum wäh­len leu­te die nich mega gläu­big sind die cdu?weilse dann mehr geld haben im endefeckt.…
    ich fin­de man bewahrt hal­tung wenn man links bleibt (damit mei­ne ich nich die links­par­tei) (gemäs­sigt nur) OBWOHL man geld hat!aba jeder denkt halt nur an sei­nen eige­nen vorteil,wobei es ja auch gute see­len gibt,aba die wer­den a. ausgenutz…b.gibt es nich vie­le u c. muss man sie erst­mal finden!

    aber wir waren ja eig noch bei: »Am Sicht­bars­ten wird das an der Stan­dard­flos­kel schlecht­hin: „Wie gehts?“. Wer schon so nett ist und ach so inter­es­siert nach dem Befin­den fragt, soll doch bit­te­schön auch eine unkom­pli­zier­te, posi­ti­ve Ant­wort erhal­ten! Sicher, das ist nicht immer der Fall. Aber es sind doch viel zu vie­le, die einem die­se Fra­ge aller Nicht-Fra­gen stellen.«

    wie oft hab ich das erlebt?u du bist der ers­te denn es auch störrt!sonst scheint sich die wlet damit abge­fun­den zu haben,das die­se fra­ge rein rhe­to­risch ist,in usa ist es noch schlimmer,da nut­zen die das mehr wie hallo,da sagen das auch unbe­kann­te zueinander,wie bei wet­ten dass,i‑welche pro­mis die sich noch nie gese­hen haben u natür­lich wird ein thank you,iam fin­de erwartet!alle sagen die amis sind imma so freundlich,ja oberflächlich!!!viele ver­wech­seln lügen mit freund­lich­keit u ehr­lich­keit mit unferundlichkeut,wenn man heu­chelt ist man beque­mer u dar­um gehts?was glaubst du was es ärt­ze has­sen wenn man kri­tisch nachfragt!kritisch nach­fra­gen ist verpörnt,dann lie­ber dep­pen die alles mit sich machen las­sen u zu allem ja und armen sagen.…mich wun­dert es nich das sowas wie der 2te welt­krieg funk­tio­niert hat,mich wun­dert es nich u alle ham­se nix gese­hen u nix mit­ge­griegt -.- Ein stück weit wie in der ddr!aber in dik­ta­tu­ren ist es ja noch schlimmer,da wird die gute tat mit dem tot »belohnt« u die schlech­te mit vergünstigungen,musst du mora­lisch sehr gefes­tigt sein u wer ist das heu­te noch?wenn du es nicht bist,bist du belieb­ter u du hast es einfacher,aba ich kann ein­fach nich gegen mein gewis­sen handeln,ich habe es schon probiert,aba man soll­te sich wehren,ein biss­chen här­ter werden,das ver­such ich (stich­wort dicke­res fell)!
    naja zurück zum wie gehts?ist wirk­lich ne flos­kel u wenn inters­siert es wirk­lich wie es dir geht?keine sau!es wird gera­de­zu erwar­tet (es ist ein muss) das du gut sagst,immer u wenn nich sind alle ganz pikiert!denn es ist ges­sel­schaft­li­cher kon­sens das bei die­ser fra­ge ALLE lügen (es sei den es geht ihnen zufäl­lig gera­de wirk­lcih gut) u wenn du dann die wahr­heit sagst sind alle ganz pikiert,da fragt man sich war­um sie über­haupt gefragt haben,entweder du sagst die wahrheit,aba dann sind alle pikiert u du musst mit nach­fra­gen rech­nen u alle sind ja so geschockt oder du sagst gut aba dann lügst du halt,worauf ich auch kein bock habe,ich habe es lan­ge mit nem zwi­schen­ding probiert,mit ganz ok oder mit­tel oder nor­mal oder naja u selbst wenn du ganz ok sagst (was fast gut ist) fra­gen schon alle warum?jeder rech­net fest mit gut!entweder du lügst oder alle sind pikiert u fra­gen nach,früher habe ich auch imma gut gesagt wie es erwar­tet wur­de nur hab ich mich damit immer unwoh­ler gefühlt,da ich gemerkt habe hopp­la dir geht es doch gar nich gut,dann bin ich zum ganz ok bzw mit­tel ausgewichen,dann gab es imma nach­fra­gen u geschock­te men­schen (oh da läuft jmd nich nach sche­ma f ) dann hab ich fast imma naja (was eher so fast schlecht ist) gesagt aba es wur­de schlimmer,mittleweile sag ich meist kon­se­quent schlecht,was imma geschocktes/​pikiertes ver­hal­ten u nach­fra­gen mit sich bringt,mittlerweile has­se ich die fra­ge nur noch,wenn du jmd fragst wie geht es dir u der wagt schlecht zu sagen (was ca zu 0,1 %) vorkommt,so alle schlat­jahr mal,dann mei­nen alle oh die jam­mert ja nur,so auch bei mir,ne freun­din warv mir vor,ich hät­te schon mehr­fach schlecht geantw…u mei­ne oma frag­te mich wie es mir geht (da ich mei­ne oma ken­ne u abso­lut nich lei­den kann) hab ich gut gesagt (ich hat­te abso­lut kein bock auf deren dis­kus­sio­nen) wor­auf­hin sie sich bei mei­ner mut­ter beschwerr­te war­um ich so unehr­lich sei,ich dach­te gut ok u nahm mir vor beim näch mal ehr­li­cher zu sein,als sie mich das näch mal frag­te wie es mir ginge,sagte ich nich so gut u prompt hat­te ich natür­lich die dis­kus­si­on am hals,ich sol­le nich imma so nega­tiv sein (bla­bla) naja wenn man gut sagt passt es man­chen nich u wenn man schlecht sagt auch nich,am bes­ten die leu­te fra­gen gar nich mehr,wenn sie es eh nich interessiert,wie gehts ist halt wirk­lich mehr ein hallo…hab aba lei­der auch hier mit der wahr­heit nur nega­ti­ve erfah­rung gemacht u muss sagen damals als ich imma artig gut gesagt hab,hatte ich dies­be­züg­lich weni­ger prob.…nur bin ich ja jetzt in der tol­len lage das jeder weiss das gut gelo­gen ist!ich wünsch­te kei­ner wür­de mehr fra­gen oda nur leu­te die es WIRKLICH wis­sen wollen,aba wer will das WIRKLICH wis­sen u wer kann mit der wahr­heit umgehen??

    du schreibst: « Und wie vie­le davon erhal­ten eine ehr­li­che Ant­wort, wenn zum Bei­spiel frau der­zeit Menstruations­beschwerden hat oder man gera­de auf die Ergeb­nis­se einer Pro­sta­ta-Unter­su­chung war­tet. Und vor allem: Wie vie­le fra­gen dann auch wirk­lich inter­es­siert nach, wenn man ehr­lich ant­wor­tet, dass es einem eben nicht gut geht?«
    dem kann ich nur zustimmen!

    du schreibst:»Besagter Kum­pel mein­te, er ken­ne meh­re­re, die eben­falls von Grund auf ehr­lich sind. Und sie sind alle weder beruf­lich noch pri­vat son­der­lich erfolg­reich. « genau das ist besag­ter kum­pel gewe­sen (hat­te das ja oben schon­mal erwähnt das the­ma) die­ser satz scheint mir sehr wahr u rea­lis­tisch u soooo traurig,wir haben es uns also nich aus­ge­dacht oder ein­ge­bil­det schoko,nein es ist trau­ri­ge realität,was soll man dazu sagen aus­ser na toll!man ist ja eh von der welt u den men­schen ent­äuscht des­il­li­u­so­niert (ka wie man das wort schreibt)!

    du schreibst: »Was heißt das nun für mich? Muss ich damit leben? Oder soll­te ich ver­su­chen, etwa mit einem VHS-Kurs mei­ne Kom­mu­ni­ka­ti­on in der Hin­sicht zu ver­bes­sern. Aber bin das dann noch ich?«
    tja ich fra­ge mich auch was das für mich heisst u ob ich damit leben muss?leider kann man nur sich ändern u nich die menschen,leider,die müss­ten mei­ner mei­nung nach drin­gend mal geän­dert werden!naja kom­mu­ni­ka­ti­on zu ver­bes­sern is ja nu gene­rell nix schlechtes,so lan­ge es nich auf mani­pu­la­ti­on rausläuft!
    tja bin das dann noch ich?guter satz!ka.…denn meis­ten is das ja scheiss egal bzw sie sind ja genauso,aba mir ist es auch ver­dammt wich­tig mir sel­ber treu zu bleiben,ich den­ke ich ver­su­che einen kompromiss,ich ver­su­che etwas unerhr­li­cher u etwas berech­nen­der u mani­pu­la­ti­ver zu wer­den auch wenn ich mich jetzt schon dafür has­se u auch wenn ich jetzt schon weiss es wird nich son­der­lich klap­pen u mega mani­pul­ta­iv werd ich eh nie werden,aba ich habe ver­su­che gestar­tet u imma wenn ich es ver­sucht habe war ich erfolgreicher,erschreckendes ergebiniss,aba so ist es,so habe ich einem leh­rer mal was net­tes gesagt (was ich aba auch wirk­lich so gemeint habe) u mit ihm dann noch so gere­det (aba ich moch­te ihn auch wirk­lich) u vor­her wo ich das nich gemacht hat­te hat­te ich ne 2 geschrie­ben u war münd­lich 2,also hät­te ich ne 2 bekom­men müssen,bekamn aba ne 3 u dann anderstrum,ich war münd­lich u schrift­lich 3 u bekamm (auf­grund mei­nes kom­pli­men­tes (was aba ernst gemeint war) u des net­ten gesprä­ches) ne 2!!!u das hab ich sooo oft erlebt,es kann kein zufall mehr sein!kaum jmd glaubt ja das es so ist,man will das ja auch nich glauben,aba die welt ist viiiiiiiel schlech­ter als man denkt u die men­schen sind es auch,sieht man ja auch imma bei panor­ma u die­sen gan­zen inve­ste­ga­ti­ven dingen,aba was sagen die meis­ten leute,das guck ich mir net an,da zieht mich nur run­ter oder die über­trei­ben eh,wie bei gün­ther wallraff!!!!für mich ein held u was sagen die leute?der übertreibt!*kotz* is wie die­se ich-kann-eh-nix-.machen/ändern men­schen -.- Oda das is doch klar,das weiss doch jeder (bei gegen nazis usw) wer will schin far­be bekennen?es fängt extrem im kl an.…weisst du wie viel ras­si­mus es gibt?überall,jeden tag,in jeder gesselschaft,aba wenn man dann was sagt oho.…ich hat­te vie­le nazis in mei­ner klasse,ich spre­che nich von ras­sis­ti­schen sprü­chen die fast jeder tätigt,sondern rich­ti­ge nazis (mit sprin­ger­stie­feln damals noch u allem drum u dran) u was sagen die leu­te u die lehrer,das is nur ne pha­se uws,nur nich reinhägen,womit wir beim the­ma zivil­ko­ra­ge wären,aber der arti­kel muss ja auch­mal ein ende haben!

    kom­men wir zu dei­ner letz­ten aus­sa­ge: »Zuge­ge­ben, es gibt zwi­schen der offe­nen Ehr­lich­keit und schlei­mi­gen Lügen auch vie­le Grau­stu­fen der Zurück­hal­tung. Trotz­dem ist die Fra­ge, wie weit ich mich in der Hin­sicht wirk­lich ver­än­dern kann bzw. möch­te. Oder soll­te ich „ein­fach“ in die Offen­si­ve gehen und die­sen Aspekt als posi­ti­ven Punkt mei­ner Selbst sehen – und auch als sol­chen prä­sen­tie­ren, bevor es zu Miss­ver­ständ­nis­sen kommt?

    Fra­gen über Fragen …«

    grau­stu­fen gibt es vie­le u man soll ja auch ande­re nich verletzen,ich sag ja zwi­schen ehr­lich­keit u ver­let­zung ist ein schma­ler grad,deswegen ehr­lich­keit aba nett verpackt!genau wie weit möch­te u auch kann man sich verändern?das far­ge ich mich auch!
    ja eig ist es ein posi­ti­ver aspekt,aber eben nich ger­ne gesehen!

    obwohl ich krank bin u fie­ber habe,neige ich mom zu romane,da es mir eben alles so am her­zen liegt,ich soll­te autorin wer­den 😉 (wenn das ein ver­lag liesst,gerne mal anr ;))
    ich sag ja ich wer­de noch für die­sen blog sterben 😉
    so jetzt is aba schluss,ich hof­fe nur die leu­te lesen das über­haupt u sind net von der mas­se an text abgeschreckt!!!

    ende—–

  3. ps: auch trau­rig das der arti­kel wo es um ehr­lich­keit u net­tig­keit (natür­lich­keit) usw mit den wor­ten: wie SCHWIERIG bin ich eigent­lich? beti­telt wird,jetzt ist es also schon schwie­rig wenn man nett oder ehr­lich ist.….

    pss: an die­sen foren wo es dar­um geht das män­ner frau­en so schlecht wie mög­lich behan­deln (alphas usw) sag­test du ja auch das sie damit viel erfolg haben,also haben a‑löcher mehr erfolg als die net­ten »sof­ties« auch traurig,aber so ist es wohl wirk­lich in jedem lebensbereich.…(meiner sis ihr ers­ter freund war auch super nett u hat sie oft ent­schei­den lassen,da hat­te sie dann kein bock u hat sich getrennt,ihr jet­zi­ger freund ist domi­nant u bestimmt eig alles,er hat die hosen an u das mag sie…)

    • @mary-loo (ich bezie­he mich jetzt auf dei­nen zwei­ten, kür­ze­ren Kommentar)
      Jetzt hab ich nen ellen­lan­gen Text dazu geschrie­ben, dass ein für Außen­ste­hen­de »net­ter« Kerl für die zuge­hö­ri­ge Frau auch unheim­lich anstren­gend sein kann…
      Aber das war mir dann doch etwas zu ausführlich/​privat. Ich jeden­falls hab auch schon einen Mann ver­las­sen, da die­ser sich ein­fach nir­gends ein­brach­te. Klar ist es schön, wenn es mal nach dem eige­nen Wil­len geht. Aber ein Schoß­hünd­chen, wel­ches kom­men­tar­los alles ausführt/​mitmacht, wonach einem gera­de der Sinn steht… So ganz ohne eige­ne Ideen!? Ne. Das wird auf Dau­er sehr fad.
      Auch habe ich gera­de erst wie­der gese­hen, wie pro­ble­ma­tisch es ist, wenn ein Typ »nett« spielt und vor Kon­flik­ten davon rennt. Immer schön hei­le Welt.
      Ich habe defi­ni­tiv kein Fai­ble für Mist­ker­le, aber jeder hat sei­ne Feh­ler. Die »Net­ten« fal­len eben in kei­ner Wei­se auf. Sie spre­chen einen nicht an, ver­krie­chen sich im dun­kels­ten Eck und hof­fen auf den Engel, der ihnen vor die Füße fällt. Und selbst dann sagen sie noch »ach, die will mich doch gar nicht«.
      Bei Scho­ko kommt einer­seits die Sozi­al­pho­bie dazu und ande­rer­seits eben auch sei­ne Art. Mit der kann man nicht immer um. Auch ich hatte/​habe teil­wei­se so mei­ne Pro­ble­me mit sei­nen Äuße­run­gen. Nicht ohne Grund war zeit­wei­se Funk­stil­le. Und damit steh ich bei den SNACKS-Mädels nicht allei­ne da.

  4. @brummelbrot: ja ich weiss der text oben ist sehr lang.…

    ja,ok…verstehe ich (ich war in mei­nen aus­füh­run­gen evw auch zu privat,sollte man aufpassen)

    das wun­dert dich jetzt vllt (nach mei­nem obi­gen text) aber ich den­ke ich gebe dir recht,alles hat 2 seiten…

    u das die ach so net­ten ker­le auch ihre schwirieg­kei­ten mit sich brin­gen ist auch richtig,das war ja auch das prob beim ex mei­ner sis,er war zwar super nett,aber er ist (wie du es ja auch schon beschreibst) vor jedem kon­flikt davon gerannt u woll­te nie ent­schei­dun­gen treffen,alle ent­schei­dun­gen muss­te mei­ne sis sel­ber treffen,er immer nur: mach du mal,entscheide du mal,also wie auch sagst,nicht einbringen,u das sich man­che dann null einbringen,selber kei­ne ideen haben,immer nur den ande­ren ent­schei­den las­sen u jmd kon­flikt aus dem weg gehen ist auch sehr schwierig,ich den­ke zu soft ist nix u zu hart auch nichts,das bes­te ist wohl wie meis­tens ein zwischending,denn das man sich bei »sei­nem mann« (kann auch freund sein) mal anle­hen will,ist auch klar!u wenn er »der schwa­che« ist u man ist sel­ber nur am rödeln wird es auch schwierig,das hab ich scho­ko auch schon gesagt!es gibt ja auch zischen dem macho arsch u dem ober sof­ti noch ein zwischending,vllt kam das in mei­nem obi­gen text nich so durch,aber ich sehe das auch so!

    wenn der ande­re zu sen­si­bel ist u man ihn nur stüt­zen muss,stell ich mir das auch anst­re­gend vor,ich bin zwar nicht für das klas­si­sche frau/​mann bild,also es ist kein muss,aber ein biss­chen will man sich als frau beim mann schon anlehnen,natürlich auch umgekehrt.…

    also das ein nach aus­sen nett erschei­nen­der kerl wie du schreibst äus­serts anst­re­gend sein kann,kann ich mir doch vor­stel­len wenn es über­hand nimmt,ich kann schon ver­ste­hen wenn der jeni­ge jetzt als bsp nur heult u der tota­le« wach­lap­pen« ist das man doch auch die krie­se bekommt,klar!

    bei mei­ner sis war es ja auch so das er nichts ent­schie­den hat u ich kann mir auch vor­stel­len das sie das nervte,da alles an ihr hän­gen blieb,u er sich auch null ein­brach­te u auch jedem kon­flikt aus dem weg ging,also genau wie du es beschreibst.…ward ihr mit dem sel­ben zusam­men? XD nein im ernst ich ver­ste­he das auch.…es gibt halt 2 extre­me u bei­des is nich so optimal.…

    du schreibst: »Klar ist es schön, wenn es mal nach dem eige­nen Wil­len geht. Aber ein Schoß­hünd­chen, wel­ches kom­men­tar­los alles ausführt/​mitmacht, wonach einem gera­de der Sinn steht… So ganz ohne eige­ne Ideen!? Ne. Das wird auf Dau­er sehr fad.«

    ja das kann ich verstehen,so ganz ohne eige­ne ideen ist auf die dau­er wohl langweilig.…(so war es ja auch bei besag­tem kerl…,sicher das es nich der sel­be ist ;))

    du schreibst: »Ich habe defi­ni­tiv kein Fai­ble für Mist­ker­le, aber jeder hat sei­ne Feh­ler. Die „Net­ten“ fal­len eben in kei­ner Wei­se auf. Sie spre­chen einen nicht an, ver­krie­chen sich im dun­kels­ten Eck und hof­fen auf den Engel, der ihnen vor die Füße fällt. Und selbst dann sagen sie noch „ach, die will mich doch gar nicht“.«

    ja das ist wohl war,das sie einen nich ansprechen,das kann natür­lich dazu füh­ren das sie nich auf­fal­len u dann wirds schwirieg,da man sie evw nich wahr nimmt!wobei ja nich alle net­ten so sind u wir reden glaub ich gera­de von den extrem sof­tis oder den mega schüchternen…das mit dem engel ist wahr u wenn man nichts unter­nimmt pas­siert auch nichts,die prin­zes­sin fällt weder vom him­mel noch wird sie in der kut­sche vor fahren,das ist richtig!das ist bei scho­ko so das er dann noch sagen wür­de »ach die will mich ja nich« da er immer alles extrem nega­tiv sieht.…das is wohl aba nich bei jedem net­ten typen so,das ist dann noch­mal der »depres­si­ve son­der­fall« (womit ich kei­nes­falls etwas gegen die leu­te die das betrifft sagen will,man kann ja nichts für die erkrankung,wir reden hier nur von der mega nega­ti­ven weltansicht,die auch gesun­de haben können,also depri nich als krank­heit son­dern hier als stimmung,damit kei­en miss­ver­städn­nis­se ent­ste­hen u ich nicht wie­da ein pili­ti­cal cor­rect­ness anschiss von scho­ko bekomme)

    du schreibst: »Bei Scho­ko kommt einer­seits die Sozi­al­pho­bie dazu und ande­rer­seits eben auch sei­ne Art. Mit der kann man nicht immer um. Auch ich hatte/​habe teil­wei­se so mei­ne Pro­ble­me mit sei­nen Äuße­run­gen. Nicht ohne Grund war zeit­wei­se Funk­stil­le. Und damit steh ich bei den SNACKS-Mädels nicht allei­ne da.«

    ja das er evw eine sozi­al­pho­bie hat,hab ich ihm ja auch schon mehr­fach gesagt u wenn man nichts tut,passiert natür­lich auch nichts,er traut sich halt ncih die mädels anzu­spre­chen u dann ist es natür­lich kein wun­der das es nich klappt klar!ja sei­ne art ist zuwei­len auch schwirieg.…wobei ich ihn ja nich in echt kenne.…weiss nich wie das bei dir ist?aber er ist manch­mal etwas schwierig,u hat din­ge an sich die wohl vie­len men­schen (auch frau­en) nich so gefallen,es gibt auch din­ge die mich ner­ven (bes­ser­wis­se­rei u jam­mern) das hab ich ihm auch schon gesagt,aber er hat auch gute sei­ten u er tat mir biss­chen leid das jetzt alles so nega­tiv war,allerdings sehe ich das pro­ble­ma­ti­sche bei ihm auch,so ist es nich u ich hab ihm das schin mehr als ein­mal gesagt u es steht zum teil auch in den kommis!ja sei­ne art ist wohl ziem­lich spe­zi­ell u das nich jeder mit kann,kann ich mir schon echt vorstellen!ja er ist knall­hart ehr­lich u das ist mir teil­weis­se auch zu viel,ich hab ihm auch schon gesagt das er die »wahr­heit« (jeder hat ja ne ande­re) net­ter ver­pa­cken könnte,da es teil­weis­se etwas undi­plo­ma­tisch ist!generell ist ehr­lich­keit natür­lich aber nichts schlechtes.….wobei ich in mei­nem text nich unbe­dingt nur bezug auf scho­ko nehme,sondern mehr auf mei­ne erfahrungen.…ja das du damit nich allei­ne stehst weiss ich u glaub mir ich weiss was du meinst!

    lg

    (sor­ry ist wie­der lan­ge geworden,ich kann mom iwie nich anders,ka warum)

    • So. Jetzt kam ich zum Lesen und stim­me dir voll und ganz zu. Jetzt sind wir auf einem Level 😉 Dei­ne vor­he­ri­ge Aus­sa­ge klang schon sehr ein­sei­tig und nach dem Mot­to »mei­ne Schwes­ter ist sooo böse weil sie den lie­ben, net­ten Kerl nicht wollte«. 

      Grund­la­ge der The­ma­tik war ja auch Scho­ko selbst und sei­ne Lei­dens­ge­nos­sen. Es gibt defi­ni­tiv einen Mit­tel­weg zwi­schen Weich­ei und Macho-Arsch. So gibt es bei uns ja auch ein Mit­tel­ding zwi­schen Mau­er­blüm­chen und Hai-Tatai bzw. ner sehr domi­nan­ten Frau und einer, die nur kuscht… 

      Das sich Zusam­men­rau­fen, gemein­sa­me Inter­es­sen ent­wi­ckeln und gemein­sa­me Erlebnisse/​Erfahrungen sam­meln. Genau das macht doch eine Part­ner­schaft aus. Es kann nicht von jetzt auf gleich alles rosa sein…Aber um sich etwas auf­zu­bau­en, muss man eben auch Kom­pro­mis­se schlie­ßen, sei­ne Mei­nung sagen (der Ton macht hier aber die Musik) und auch mal etwas Empa­thie an den Tag legen.
      Das alles geht nicht, wenn man immer nur rum­nöölt, alles schwarz sieht und sein Umfeld durch zum Teil schon aggres­si­ve Kri­tik ver­prellt. Ehr­lich­keit in allen Ehren. Aber manch­mal ist ein ein­fa­ches »das tut mir leid für dich« eher ange­bracht, als sonst was für Aus­sa­gen. Genau­so kanns nicht funk­tio­nie­ren, wenn immer nur einer den Ton angibt. Irgend­wann fühlt sich der »Unter­drück­te« dann doch fehl am Platz und rennt weg. 

      Auch ist man mMn erst für eine erns­te Part­ner­schaft bereit, wenn man mit sich selbst im Rei­nen ist. Man kann nicht alles vom Gegen­über abhän­gig machen bzw. dem Part­ner gleich so eine rie­sen Last auf­bür­den. Das sind die Men­schen, die dann gleich mit Sui­zid (im kras­sen Fall) dro­hen, sobald man sich in einem Bezie­hungs­kon­flikt befin­det. NIE WIEDER!!!

      Ich ken­ne Scho­ko ja lei­der auch nur online und kann daher lei­der auch nur auf das schlie­ßen, was ich bis dato so zum Lesen bekam. Teil­wei­se ist sein Ver­hal­ten auch etwas paradox.
      @Schoko: Wenn du hier ein Bsp möch­test. Ger­ne. Aber ich will hier nicht ein­fach Din­ge zu öffent­lich im Detail thematisieren… 

      Und was mei­ne Ehe­ma­li­gen betrifft. Bei mir waren das zwei so Weich­ei-Typen. Wobei der ers­te sich auch vor Kon­flik­ten scheu­te, wenn ich so noch­mal drü­ber nachdenke. ^^

  5. @ mary-loo:

    Ich bin mitt­ler­wei­le der Ansicht, nicht die Net­tig­keit ist das Pro­blem, son­dern die Ehr­lich­keit. Man fällt damit auf, aber eben noch unan­ge­neh­mer als als „Unnet­ter“, weil man kri­ti­sche The­men anspricht. Dabei hat man doch so im Leben schon genug mit sei­nem All­tag zu kämp­fen. Da hat man ein­fach kei­ne Lust Zeit, sich bewusst zu machen, dass man mit sei­nem Han­deln z.B. Mas­sen­tier­hal­tung und Kin­der­ar­beit unter­stützt. Das soll mal schön wei­ter unan­ge­spro­chen bleiben …

    Die Net­tig­keit hebt das Pro­blem viel­leicht etwas mehr her­vor, weil man sich bei Macho- und Zicken­ty­pen schon den­ken kann, dass es da Knack­punk­te geben kann. Aber bei „net­ten“ Men­schen erwar­ten vie­le wohl ein­fach nur unkom­pli­zier­te, leicht ver­dau­li­che Gesell­schaft ohne Ecken und Kanten.

    Ob man als „Guter“ zur bösen Sei­te wech­seln kann? Lass mich mal über­le­gen … Ich den­ke, jeder trägt bei­de Sei­ten in sich, der eine mehr, der ande­re weni­ger. Letzt­lich muss ein Wech­sel bei einem „Gefes­tig­ten“ durch äuße­re Umstän­de „ange­sto­ßen“ wer­den. Ein­fach so aus Lust und Lau­ne her­aus geht das kaum, dafür muss man dann eh schon eine gewis­se böse Ader in sich tragen.

    Oh ja, man­chen kann mans nie recht machen -.- Die wol­len nicht belo­gen wer­den, aber auch nicht mit schlech­ten Din­gen kon­fron­tiert wer­den. Dann sol­len sie mal schön wie­der zurück in ihr Luft­schloss abdü­sen und weiterträumen.

    Berech­nen­der und manipulativer? 😮

    @ Brum­mel­Brot:
    Ent­we­der hier oder in dem Nach­fra­ge-Bei­trag.

    @ mary-loo & BrummelBrot:
    Ja, irgend­wie eher ein Mit­tel­weg wäre nicht ver­kehrt, nur ist die Fra­ge, wie 🙁

    • Hab mich in dem Nach­fra­ge-Post etwas ausgelassen…
      Und zu hier kann ich ein­fach nur kurz sagen: Es gibt ehr­lich und ehrlich. 

      Fik­ti­ve Situa­ti­on: Julia Mus­ter­mann hat sich eine Jeans gekauft. Sie steht ihr nicht besonders. 

      Dei­ne Ant­wort: Ruben­sfrau­en soll­ten sich immer trau­en, wie du zu ihrer Figur zu ste­hen. Eine sehr enge Hose.

      Bes­ser: Die Hose sieht schick aus, aber ich hät­te wohl einen ande­ren Schnitt gewählt. Hier kommt dei­ne Schön­heit nicht ganz so rüber, wie sie ist. 

      Bei­des ehr­lich. Aber beim ers­ten Satz ist eine sub­ti­le Ver­let­zung drin. Mit der zwei­ten Ant­wort kann Frau gut leben.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.