Schokokäse

Schluss mit dem Käse – jetzt gibts Schokolade!

All­tag vor dem Park zurückgelassen

| 1 Kommentar

Ja, es soll schon wie­der über mei­nen Besuch am Sonn­tag im Phan­ta­sia­land gehen. Aber dies­mal wirds etwas per­sön­li­cher. Mal gaaaa­anz was Neu­es für mein Blog 😆

Ich

Ich bin kein gro­ßer Krei­scher, aber zu Anfang ist mir schon auf­ge­fal­len, dass ich bei der jeweils ers­ten Fahrt mit „Winja’s Fear & For­ce“ und „Black Mam­ba“ so völ­lig still war und nur vor mich hin­ge­grinst habe. Im Lau­fe des Tages wur­de ich durch die Zeit, das Wet­ter und/​oder das Adre­na­lin der ver­schie­de­nen Attrak­tio­nen anschei­nend locke­rer. Und so war ich dann auch bei den zwei­ten Fahr­ten mit den genann­ten Ach­ter­bah­nen etwas lauter 😎

Die Ande­ren

Ich konn­te die gan­ze Schei­ße gut auf dem Park­platz las­sen und den Tag super und unbe­schwert genie­ßen. Ich habe viel gelä­chelt – und ja, ich habe auch dar­auf geach­tet, ande­re dabei anzulächeln 🙂

Und gleich  mor­gens auf dem Ket­ten­ka­rus­sel erleb­te ich eine net­te Ges­te der Hilfs­be­reit­schaft. Einer, der schräg vor mir saß, hol­te sich sei­nen Ruck­sack und reich­te mir dabei meinen.

Etwas spä­ter, bei der Hän­ge-Ach­ter­bahn „Black Mam­ba“: Vor mir set­zen sich zwei Mädels und ein jun­ger Mann in die Sit­ze, somit bleibt noch einer für mich frei. Er stellt sei­nen Ruck­sack neben der Bahn auf den Boden, ein Mit­ar­bei­ter bemän­gelt dies. Ich bin wäh­rend­des­sen schon auf dem Weg zum Schrank für Ruck­sä­cke etc. und grei­fe mir dabei gleich sei­nen und stel­le ihn eben­falls mit rein. Als ich mich auf mei­nen Platz bege­be, dass die zwei neben ihm zwei ziem­lich jun­ge Mädels sind. Eben so wie die zwei, mit denen der eine jun­ge Mann mor­gens aufs Ket­ten­ka­rus­sel kam. Man­gels ver­nünf­ti­gem Gesichts­ge­dächt­nis war ich mir jedoch nicht sicher, und mir kamen auch kei­ne ver­nünf­ti­gen Wor­te in den Kopf, um dies mit einer Fra­ge abzusichern.

Die meis­te Ver­wir­rung gabs jedoch im Flug­si­mu­la­tor, als der schon kom­plett besetzt war und wir dar­auf war­te­ten, dass es end­lich los­geht. Wäh­rend die­ser Zeit schaue ich mich natür­lich auch immer mal wie­der ein wenig um. Plötz­lich guckt mich die jun­ge Frau neben mir lächelnd län­ger an. Und auch wäh­rend des Fil­mes sah sie hin und wie­der zu mir rüber. Abge­se­hen davon, dass sie mich nach dem Ende kei­nes Bli­ckes mehr wür­dig­te, ist auch die Fra­ge, ob wir uns über­haupt hät­ten ver­stän­di­gen kön­nen. Es klang ost­eu­ro­pä­isch, wie sie sich unter­hielt – mit ihrem Partner (?) 🙄

Ein Kommentar

  1. Fra­gen über Fragen 😀 =)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.