Schokokäse

Schluss mit dem Käse – jetzt gibts Schokolade!

Stöck­chen (27): 250 Din­ge [Update]

| 6 Kommentare

Dank eines Kom­men­tars vom Sci­ence-guy am Mon­tag in einem älte­ren Lis­ten-Stöck­chen von Zot­tel­kind habe ich eben die­ses für mich ent­deckt. Zot­tel­kind war so lieb, mir den Bei­trag raus­zu­su­chen, da ich nicht mehr fün­dig gewor­den bin.

Nach mei­nem drit­ten Stöck­chen „205 Din­ge, die man getan haben ‚muss‘“ Ende August und dem zwölf­ten Stöck­chen „100 Din­ge, die man noch nicht getan hat“ Mit­te Novem­ber folgt nun das drit­te Lis­ten-Stöck­chen. Und dies­mal gehts gleich um 250 Din­ge. Und auch hier gilt wie­der: alles fett mar­kier­te ist bereits erledigt 🙂

  1. Min­des­tens ein­mal im Leben erfolg­reich schwarz­fah­ren, die­se Mut­pro­be soll­te jeder ein­mal hin­ter sich bringen
  2. Einen Berg bestei­gen [im Som­mer­ur­laub mit der Fami­lie frü­her waren wir oft wandern 🙂 ]
  3. Sex mit einer Stoffente
  4. Sei­nem Chef sagen, wie inkom­pe­tent er doch ist
  5. Mit 300 km/​h geblitzt wer­den [viel­leicht wur­de ich geblitz­dingst und habs des­we­gen ver­ges­sen :mrgreen: ]
  6. Mit einem Fer­ra­ri Pro­be fahren
  7. Ein Tage­buch über Din­ge füh­ren, die sinn­los waren
  8. „Ich lie­be dich“ sagen
  9. Wild­was­ser-Raf­ting
  10. Mit Lego dein Auto nachbauen
  11. Papier sel­ber her­stel­len [in der Kind­heit auf einem Stadt­fest o.ä.]
  12. Als Frau mit dem Chef Strip­po­ker spie­len bzw. als Mann mit der Che­fin Strip­po­ker spie­len [hab kei­ne Chefin 🙁 😛 ]
  13. Völ­lig besof­fen eine Kun­den­hot­line anrufen
  14. Chat­ten
  15. Einen Web-Mes­sen­ger ausprobieren
  16. Ein pein­li­ches Video bei You­Tube von sich selbst hoch­la­den, das pein­li­cher ist als der Grup-Tekkan-Clip
  17. Sich als Pop­star bei einer der tol­len Cas­ting­shows bewer­ben [es gibt auch tolle?!?!]
  18. Ein Motor­rad fahren
  19. Sex im fah­ren­den Zug und Auto haben
  20. Eine Woche fasten
  21. Eine Knei­pen­run­de bezahlen
  22. Sei­ner Freun­din den Ein­kaufs­bum­mel bezahlen
  23. Mit Del­phi­nen im offe­nen Meer schwimmen
  24. Sich zu Ostern als Weih­nachts­mann ver­klei­den und durch die City rennen
  25. Einem Baum einen Hei­rats­an­trag stel­len [so schlimm ists nun bis­her auch nicht 😕 ]
  26. Beim Pfer­de­ren­nen gewin­nen [erst­mal in ande­rem Reit­sport Pra­xis erlan­gen XD ]
  27. 6 Rich­ti­ge im Lot­to gewinnen
  28. Im Fern­se­hen inter­viewt werden
  29. Eine lang­wei­li­ge Auto­bio­gra­fie schrei­ben, wie es heu­ti­ge jeder Pro­mi­nen­te tut
  30. Eine Ach­ter­bahn­fahrt mit­ma­chen [nicht nur eine :mrgreen: ]
  31. Als Sin­gle einen One-Night-Stand haben
  32. Statt Micro­soft Win­dows etwas Bes­se­res ver­wen­den [da ist mir keins bekannt 😛 ]
  33. Arbei­ten
  34. Ren­te kassieren
  35. Zahn­schmer­zen ertragen
  36. Abge­fah­re­ne Freun­de haben
  37. Einen Apfel­baum pflanzen
  38. Eine Kuh melken
  39. Eine Woche nur von Was­ser und Brot leben [kann ich mir nicht vor­stel­len – außer, das Brot hört auf den Namen Brummel 😎 ]
  40. Das eige­ne Gewicht in Han­teln stem­men [ähm, nee XD]
  41. Ein­mal im Leben Marathonlauf
  42. Einen Baum umarmen
  43. Mit dem Flug­zeug fliegen
  44. Einen Meteo­ri­ten­ha­gel beob­ach­ten [nur Hale-Bobb]
  45. Ein eige­nes Geschäft gründen
  46. Sex mit jeman­dem haben, der halb oder dop­pelt so alt ist wie man selbst
  47. Ein Pferd rei­ten [nein, aber … sie­he 26]
  48. „Lale­lu, nur der Mann im Mond schaut zu“ sin­gen, anstatt der Kas­sie­re­rin das Geld zu geben
  49. Einen Link zu Klop­fers Web set­zen [Such­ma­schi­ne war behilflich]
  50. Im Restau­rant am Tisch mit Frem­den speisen
  51. Im Restau­rant auf dem Tisch Sam­ba tanzen
  52. Eine Kreuz­fahrt machen
  53. In einem Heiß­luft­bal­lon fahren
  54. Eine Baby­win­del wechseln
  55. Sei­nen Hin­tern auf dem Büro­ko­pie­rer ablich­ten und ans Schwar­ze Brett hängen
  56. Ein Gewit­ter auf See erleben
  57. Sex im Büro haben [wenn solo auch gilt]
  58. Ver­haf­tet werden
  59. Ein Auto­ki­no besuchen
  60. Ein­mal in Bier oder Cham­pa­gner baden
  61. Eine Schnee­ball­schlacht mitmachen
  62. An einer Schlä­ge­rei teilnehmen
  63. Beich­ten gehen
  64. Gleit­schirm fliegen
  65. Sper­ma oder Eizel­len spenden
  66. Zum Mond fliegen
  67. Eine Kaker­la­ke streicheln
  68. Sich eine Vogel­spin­ne kaufen
  69. Ein Mond-Grund­stück sichern
  70. Bei Ebay eine Ver­pa­ckung eines teu­ren Gegen­stan­des für hun­der­te Euro kaufen
  71. Ein Haus kaufen
  72. In der Nacht im Wald schlafen
  73. Die eige­ne Home­page ins Inter­net stellen
  74. Ein String-Emil-T-Shirt tragen
  75. Sich unter den Ach­seln und intim rasieren
  76. Noch­mals zur Schu­le gehen [Berufs­schu­le]
  77. Kin­der zeugen
  78. Den Schie­fen Turm von Pisa besteigen
  79. Ein Stra­ßen­schild stehlen
  80. Die eige­ne Musik aufnehmen
  81. Selbst gesam­mel­te Pil­ze essen
  82. Den Job verlieren
  83. Bei einem Fach­händ­ler bera­ten las­sen und sagen, vie­len Dank für die Bera­tung, gekauft wird woanders
  84. Sich glück­lich und auf Gegen­sei­tig­keit ver­lie­ben [ein – hof­fent­lich nicht ewi­ger – Wunschtraum]
  85. Eine unsin­ni­ge Lis­te zusam­men­stel­len [die hier könn­te ich wohl dazu zählen]
  86. Ein 30er-Tem­po­li­mit gegen ein 80er-Tem­po­li­mit-Schild tauschen
  87. Blut spen­den [als soge­nann­te Risi­ko­grup­pe „männ­li­che Nicht-Hete“ unerwünscht]
  88. Einen Kampf­sport erler­nen [Judo, lang ists her, auch nur bis zum gel­ben Gür­tel [Nach­trag um 16:43: Und Part­ner­su­che bzw. Frau­en ken­nen­ler­nen kann ich sicher auch dazu zäh­len 😀 ] ]
  89. Kin­der aufziehen
  90. Einem Tier beim Gebä­ren helfen
  91. Eine Fremd­spra­che ler­nen [eigent­lich nicht, son­dern zwei: Eng­lisch und Latein]
  92. Sich die Haa­re färben
  93. Selbst eine Com­pu­ter­spra­che entwickeln
  94. Geld bei einer Fern­seh­show gewinnen
  95. Auf der Schla­ger­pa­ra­de abrappen
  96. Eine berühm­te his­to­ri­sche Stät­te besu­chen [gera­de in Ber­lin gibts einige]
  97. Eine Schön­heits­ope­ra­ti­on mitmachen
  98. Vom Zehn­me­ter­turm springen
  99. Hei­ra­ten
  100. An einer roten Ampel einem/​einer Autofahrer(in) ein­fach so einen Hei­rats­an­trag stellen
  101. Eine Woche jeden Tag eine neue Fri­sur tragen
  102. Eine rich­ti­ge Unter­hal­tung mit einem Bett­ler führen
  103. Lager­feu­er­ro­man­tik erleben
  104. Paris besu­chen
  105. Einen Pull­over falsch her­um tragen
  106. Per Anhal­ter durch ein fer­nes Land reisen
  107. Karao­ke singen
  108. Als DJ auftreten
  109. Einen oder bei­de Elter(n) begraben
  110. Erle­ben, wie Asyl­be­wer­be­rin­nen und ‑bewer­ber leben [wir waren mal mit der Schul­klas­se in sol­chen Wohncontainern]
  111. Grü­ne Toma­ten bra­ten und essen
  112. Eis mit Tzatz­i­ki essen
  113. Kaf­fee mit Tee­beu­tel trin­ken [noch nie gehört XD]
  114. Im Regen küssen
  115. Im Schnee Sex haben
  116. Zwei Fest­plat­ten im Com­pu­ter haben
  117. In der Öffent­lich­keit „Schrei“ zu singen
  118. Einen klas­si­schen Tanz erler­nen [im Schul­sport, aber danach nie prak­tisch ausgeübt]
  119. In ein öffent­li­ches Amt gewählt werden
  120. In der Zei­tung das eige­ne Foto fin­den [zum Abi]
  121. Alle Bun­des­län­der besu­chen [gute Fra­ge …]
  122. Min­des­tens zwei glück­li­che Part­ner­be­zie­hun­gen im Leben haben
  123. Ohne Grund einen Blu­men­strauß bekommen
  124. Einem frem­den Men­schen ein Kom­pli­ment machen
  125. Nach eige­nem Ermes­sen genug Geld besitzen
  126. Ein Auto klauen
  127. Alle sie­ben Kon­ti­nen­te bereisen
  128. Eige­nes Gemü­se züch­ten und ernten
  129. Einen Schot­ten­rock tragen
  130. Sich täto­wie­ren lassen
  131. In den Alpen Berg­kris­tal­le suchen
  132. In der Wiki­pe­dia einen Ein­trag über sich selbst verfassen
  133. Eine Par­ty plat­zen lassen
  134. Lügen, ohne rot zu werden
  135. Ein Lamm in den Armen halten
  136. Einen Neu­wa­gen Pro­be fah­ren, ohne über­haupt über ein Neu­kauf nachzudenken
  137. Einen Kno­chen­bruch erleiden
  138. Sich schei­den lassen
  139. Im Som­mer eine Win­ter­ja­cke tra­gen und allen Men­schen erzäh­len, es wäre so kalt
  140. Einen schwe­ren Unfall überstehen
  141. Eine heim­li­che Fan­ta­sie aus­le­ben [gibts da noch was Heimliches? 😀 ]
  142. Im Win­ter im See baden gehen [bis­her hat die Eis­de­cke immer gehalten 😉 ]
  143. In einem Film mitwirken
  144. Fünf Tage lang ohne Essen auskommen
  145. Auf ein Hip-Hop-Kon­zert gehen mit einem Pla­kat „Hip Hop ist scheiße“
  146. Einen Sta­chel­ro­chen streicheln
  147. So laut schrei­en wie es geht
  148. Das Herz eines/​einer ande­ren brechen
  149. 20 km zu Fuß gehen, wie es frü­her durch­aus üblich war
  150. So besof­fen sein, dass man sich spä­ter an nichts mehr erinnert
  151. Jeman­den lie­ben, obwohl es ver­bo­ten oder unschick­lich ist
  152. Im Stau mit dem Part­ner Sex haben
  153. Einen gan­zen Flug durch­schla­fen: Start, Flug­rei­se und Landung
  154. In einer Gon­del durch Vene­dig fahren
  155. In einem Taxi nach Paris, nur für einen Tag …
  156. Eine Schuss­waf­fe abfeu­ern und sagen, man habe zuviel Coun­ter­strike CS gespielt
  157. Jeman­den küs­sen, bis ihm/​ihr schwind­lig davon wird
  158. Sei­ne Angst über­win­den [mir fällt kei­ne ein [Nach­trag um 16:43: Also kei­ne, die ich über­wun­den hät­te] ]
  159. Einen Strip­tease bis zum Ende hinlegen
  160. Für einen Pop­star schwärmen
  161. Sich ein­bil­den, man sei Albert Einstein
  162. An Karneval/Fas(t)nacht von Kopf bis Fuß ver­klei­det auf die Stra­ße gehen
  163. Las Vegas besuchen
  164. Albert Ein­stein als Lüg­ner hinstellen
  165. Beim Okto­ber­fest auf die vie­len Alko­hol­kran­ken hinweisen
  166. In einer Knei­pe ange­trun­ken Sel­ta bestellen
  167. Eine tota­le Son­nen­fins­ter­nis beob­ach­ten [in NRW konn­te man die Coro­na lei­der nicht sehen]
  168. Eine Schneehütte/​ein Iglu bau­en und dar­in übernachten
  169. Im Aus­land mit einem/​einer Frem­den tanzen
  170. Her­aus­fin­den, dass allein die Berüh­rung von Gegen­stän­den einen anmacht
  171. Den eige­nen Job in jeder Hin­sicht mögen
  172. Sich in einer frem­den Stadt über den Akzent lus­tig machen
  173. Eine Taran­tel auf der Hand halten
  174. Tat­säch­lich glück­lich mit dem eige­nen Leben sein, wenn auch nur für einen Moment [wäh­rend einer Ach­ter­bahn­fahrt – was für ein pas­sen­des Sinn­bild für mein Leben …]
  175. Einen frem­den Akzent einen gan­zen Tag lang nachmachen
  176. Mit dem Fall­schirm abspringen
  177. Im Ker­zen­licht mit jeman­dem ein Bad nehmen
  178. Eine Nacht in der Wüs­te verbringen
  179. Ostern mit Hal­lo­ween verwechseln
  180. Die Steu­er­erklä­rung sel­ber ausfüllen
  181. Eine Sport­ver­an­stal­tung in einem Rie­sen­sta­di­on besuchen
  182. Bun­gee Jum­ping ausprobieren
  183. Beim Ver­such, einen ande­ren zu ver­tei­di­gen, selbst ver­prü­gelt werden
  184. Mit Press­luft­fla­sche tauchen
  185. An einer Demons­tra­ti­on teilnehmen
  186. Sei­nen Chef bei Kun­den als Lüg­ner hinstellen
  187. Unter dem Ster­nen­him­mel schlafen
  188. Län­ger an Lie­bes­kum­mer lei­den, als die Bezie­hung gedau­ert hat [immer, ging ja nie anders 😥 ]
  189. Eine eige­ne Sek­te grün­den [gute Idee – mal über­le­gen, was für eine 😉 ]
  190. Sich um jeman­den küm­mern, der besof­fen ist
  191. Im Aus­land einen Beam­ten anlü­gen, um bloß nicht aufzufallen
  192. An einer lan­gen War­te­schlan­ge frech vorbeidrängeln
  193. Einen Pres­se­aus­weis fälschen
  194. Einen Bei­trag für eine wich­ti­ge Zei­tung schreiben
  195. Auf einen hohen Baum klettern
  196. Im Regen spie­len [habe ich wahr­schein­lich als Kind mal gemacht]
  197. Im Schlamm spie­len [dito]
  198. Etwas ohne Reue tun, was man eigent­lich bereu­en müsste
  199. Eine mehr­stün­di­ge Nacht­wan­de­rung bei Mond­schein ohne künst­li­ches Licht durchführen
  200. Sich als David Cop­per­field ausgeben
  201. Einen Eis­berg berühren
  202. Eine(n) Fremde(n) bit­ten, mit einem auszugehen
  203. Mit­glied in einem Sport­ver­ein werden
  204. Bei Cas­tor-Trans­por­ten mitdemonstrieren
  205. Die Natur genießen
  206. Um Mit­ter­nacht am Strand spa­zie­ren gehen
  207. Wale strei­cheln
  208. Sei­ne Musik­samm­lung ver­schen­ken und danach zurückfordern
  209. Bei der Welt­meis­ter­schaft ein T‑Shirt „Ich has­se Fuß­ball“ tragen
  210. Behaup­ten, man sei mit einem Super­star verwandt
  211. Super Nan­ny um Hil­fe bitten
  212. Die Chi­ne­si­sche Mau­er besuchen
  213. Ande­ren Men­schen ein­re­den, man sei Gott [„man“ = man sel­ber oder die ande­ren? Egal, trifft auf mich bei­des nicht zu]
  214. Nackt vor Frem­den posieren
  215. Einen gan­zen Tag lang ein­fach nur so im Bett bleiben
  216. Auf einem Metal-Kon­zert „Blau blau blau blüht der Enzi­an“ singen
  217. Den Geburts­ort sei­ner Vor­fah­ren besuchen
  218. Krank zur Arbeit gehen und sei­ne Krank­heit ver­schlep­pen, bis man Wochen krank ist
  219. Blau­ma­chen, obwohl man gesund ist
  220. Im Restau­rant ohne Mes­ser und Gabel essen
  221. Einen Schnee­mann bauen
  222. Bei einer Bespre­chung am run­den Tisch schmut­zi­ge Wit­ze erzählen
  223. Die Auf­ga­ben von drei Wochen irgend­wie in drei Tagen erledigen
  224. Auf die­sen Text auf­merk­sam machen [ja, hier­mit]
  225. Nackt Ski laufen
  226. Ohne Rezept ver­su­chen, einen Kuchen zu backen
  227. Bei Fie­ber die Tem­pe­ra­tur schätzen
  228. Im Auto laut sin­gen und nicht auf­hö­ren, obwohl jemand zusieht
  229. Mehr als eine Spra­che flie­ßend sprechen
  230. Im Aus­land eine Fahr­rad­tour machen [ich bin grenz­nah auf­ge­wach­sen, da kam man schnell rüber]
  231. Eine Abtrei­bung hin­ter sich brin­gen [ähm, nein XD]
  232. Dem Regie­rungs- oder Bun­des­rat einen Brief schreiben
  233. Ein Tier eigen­hän­dig töten, zube­rei­ten und essen
  234. Sich bei jeman­dem Jah­re nach einer Unge­rech­tig­keit dafür entschuldigen
  235. Eine Kanu­rei­se machen, die län­ger als zwei Tage dauert
  236. Jeman­den wegen des­sen Hand­lungs­wei­se rauswerfen
  237. Das Essen anbren­nen lassen
  238. Etwas Inter­es­san­tes über die eige­nen Vor­fah­ren herausfinden
  239. Im Restau­rant Löf­fel, Tel­ler oder Glä­ser als Erin­ne­rung für zu Hau­se mit­ge­hen lassen
  240. Selbst einen Com­pu­ter aus Ein­zel­tei­len zusammenbauen
  241. Jeman­den in einer Ange­le­gen­heit über­zeu­gen, die einem wirk­lich am Her­zen liegt
  242. Schreib­ma­schi­nen­schrei­ben im Zehn­fin­ger­sys­tem erlernen
  243. Beim Ein­par­ken mit dem Auto einen Blech- oder ande­ren Scha­den anrichten
  244. Zu Fuß über die Gol­den Gate Bridge in San Fran­ci­so gehen
  245. Ein selbst gemach­tes Kunst­werk an einen Frem­den verkaufen
  246. Ein Picas­so-Kunst­werk nachmalen
  247. Die eige­ne Ster­nen­kon­stel­la­ti­on bestimmen
  248. Dar­an glau­ben, dass eini­ge Din­ge hier ernst gemeint sind
  249. Mit dem/​der Gelieb­ten irgend­wo von Null neu anfangen
  250. Ver­zei­hen [so rich­tig fällt mir da nichts ein, aber auch kei­ne Situa­ti­on, wo es mög­lich gewe­sen wäre]

Ins­ge­samt habe ich damit immer­hin 43 Punk­te abge­hakt, das macht 17,2%.

Ja, ich weiß, das ist nur ein zweck­lo­ser Ver­such, es posi­tiv zu for­mu­lie­ren. Wenn ich sehe, wie­viel Zot­tel­kind und Sci­ence-guy schon abge­hakt haben – ich bin zu lieb für die­se Welt und habe vie­le Jah­re mei­nes Lebens als „Nichts­nutz“ vergeudet 😕

6 Kommentare

  1. Das war mir jetzt ein­deu­tig zuviel Input ^^

  2. Du willst Brum­mel­chen essen? O.o

    Aber herr­lich, sel­ten bei dei­nen Posts so gelacht wie heu­te XDXD

  3. @ Zot­tel­kind:
    Es steht dort nur „leben“, nicht „ernäh­ren“ 😉
    Aber ich fra­ge mich, ob ich mich über dei­ne Reak­ti­on freu­en soll oder ob es mich eher nach­denk­lich stimmt. Egal, ich weiß ja zum Glück nicht, was genau dir so Freu­de bereitete 😛

    Update:
    Ich habe gera­de übri­gens mei­ne Kom­men­ta­re zu Punkt 88 und 158 etwas präzisiert.

  4. Soso. Jetzt werd ich also schon als Not­ra­ti­on ange­se­hen ^^ Dann fut­ter wenigs­tens da was weg, wo ich eh abneh­men möcht ^^

    • @ Brum­mel­Brot:
      Not­ra­ti­on? Das klingt so nega­tiv. Wenn jede Not­ra­ti­on so ange­nehm wäre, bräuch­te die Mensch­heit kei­nen Luxus mehr 😎

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.