Schokokäse

Schluss mit dem Käse – jetzt gibts Schokolade!

Tage­buch?

| 4 Kommentare

Gera­de in der Svü­ch­ia­trie gelesen:

Lebens­wer­tes #4

Inspi­riert vom reb­huhn mal die schö­nen Din­ge der Woche.

[…]

Da gabs doch mal das The­ma wäh­rend mei­ner frü­he­ren The­ra­pie, mir bewusst zu wer­den über die posi­ti­ven Din­ge im All­tag. Ich wer­de mal ver­su­chen ( 😕 ), wie­der Tage­buch-ähn­lich ent­spre­chen­de Noti­zen fest­zu­hal­ten. Gleich mal als Erin­ne­rung im Han­dy speichern.

4 Kommentare

  1. eine SEHR gute idee :D. hilft, wirklich!

  2. @ Aya:
    Willst du das wirk­lich? Du stöhnst doch jetzt schon, wie viel ich immer blog­ge. Zumal ich wohl ein Notiz­hef­t/-buch auf dem Bett zwin­gend brau­che, um auch wirk­lich dar­an blei­ben zu kön­nen. So Ritua­le klap­pen am Bes­ten abends im Bett, auch wenns eigent­lich immer viel zu spät ist, eh ich im Bett bin. Aber viel­leicht kann ich ja am Wochen­en­de ein­mal alle Punk­te der Woche auf­lis­ten. Dann lohnt sich die­se Bei­trags­rei­he auch und wird nicht nur so ein Ein- oder Zweizeiler 😉

    @ reb­huhn:
    Ja, gut mög­lich. Ich war gene­rell wohl viel zu nach­läs­sig mit den Rat­schlä­gen wäh­rend der The­ra­pie. Obwohl das ja sel­ten so kon­kre­te waren 😕 Wobei mich da aber auch mein Hirn ver­lässt, wie lan­ge ich das wirk­lich durch­ge­zo­gen hab.

    • tja, ich den­ke, das es nor­mal ist, daß man in der the­ra­pie nicht ein­fach alle rat­schlä­ge anneh­men und ›abspu­len‹ kann… des­we­gen ist man ja in the­ra­pie ;). aber so nach und nach, lang­sam, jeden monat eine gute sache [davon] in sein leben inte­grie­ren, .. das kann klappen :).

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.