Schokokäse

Schluss mit dem Käse – jetzt gibts Schokolade!

Dschungelcamp? Das wars.

| 6 Kommentare

Don­ner­stag habe ich die zwei vorheri­gen Fol­gen schauen wollen. Doch bei ein­er Dschun­gel­prü­fung habe ich abge­brochen, das kon­nte ich mir nicht mehr antun.

Diese Prü­fung musste von zweien absolviert wer­den: Ein­er trug einen Helm mit einem großen (oben leicht offe­nen) Met­all­ring und musste einen Par­cour ent­langge­hen, mit dem Helm­ring an ein­er Met­all­stange ent­lang. Der andere gab Befehle zum Vor­wärts­ge­hen und zur Kopfhal­tung. Bei Met­al­lkon­takt gab es einen Strom­stoß – für den Befehlsgeber.

Diesen Beitrag von Don­ner­stag kann ich gut nachvollziehen:

Der Anti-Menschenwürde-Sender

„Die Würde des Men­schen ist unan­tast­bar“ (Artikel 1 des Grundgesetzes)

[…]

Beson­ders schlimm ist die neueste Staffel des (pro­fes­sionell per­fekt gemacht­en) „Dschun­gel­camps“. Eine mit­tel­lose Schaus­pielerin, eine psy­chisch labile junge Frau und andere wer­den täglich bloßgestellt, psy­chisch fer­tiggemacht und Mil­lio­nen Men­schen zum Gespött preis­gegeben. Höhep­unkt der Per­fi­die: die Schaus­pielerin, der let­ztes und einziges Engage­ment offen­bar diese Show ist, wird mit Strom­stößen gefoltert auf ein­er Art elek­trischem Stuhl. Es fehlt nur noch Waterboarding.

[…]

Den gesamten Beitrag gibts bei Sprengsatz.

Hinzu kommt noch, dass ich wahrschein­lich auch noch etwas empfind­lich­er reagiere, weil ich vor ein paar Jahren sel­ber einen Strom­schlag erlebt habe. Und damit meine ich keinen Wei­deza­un oder Physikver­such, sich doch mal eine Block­bat­terie an die Zunge zu hal­ten, das brizzele dann etwas. Nein, es waren die vollen 230 Volt aus der Steck­dose. Glück­licher­weise blieb es bei kleinen Brand­wun­den an den Fin­gern. Das hätte auch anders enden kön­nen, ging es doch von ein­er Hand zur anderen.

6 Kommentare

  1. Ö__Ö Du hast mal nen Strom­schlag abbekommen?!

    Das mit dem Strom war schon heftig, vor allem weil ich nicht erwartet habe, dass sie keine Strom­schläge son­dern “nur” das ganze Gezeugs von oben abbekommt.

    Wobei die Leute natür­lich auch irgend­wo selb­st schuld sind, wenn sie bei so ein­er Sendung mitmachen…

    • Ähm ja, das hab ich doch geschrieben?

      Und zum zweit­en Punkt ein Zitat aus oben ver­link­tem Beitrag:
      „[D]ie Men­schen­würde ist nicht veräußer­bar. Auch nicht vom einzel­nen Besitzer der Men­schen­würde. […] Nicht alles, was Men­schen schein­bar frei­willig mit sich geschehen lassen, ist auch ver­ant­wort­bar. Wenn Lan­desme­di­en­anstal­ten über­haupt einen Sinn haben, dann den, über den Schutz der Men­schen­würde zu wachen.“

  2. Das war die erste und let­zte Folge die ich vom Dschun­gel­camp gese­hen habe und dachte mir nur: WTF?!
    Es mag ja witzig sein diese Schock­kugelschreiber anderen in die Hand zu drück­en, aber die hat ja weitaus mehr Strom genossen als irgend­wie witzig gewe­sen wäre.

  3. Die Strom­schläge fand ich auch über­trieben. Definitiv.
    Aber wer weiß schon, wieviel da wirk­lich geflossen ist.
    Das wis­sen nur die, die die Sache angeschlossen haben. 

    Den­noch hätte die Frau auf­ste­hen und gehen können.
    Bzw. nie ins Camp gehen müssen.
    Doch in einem Gespräch hat sie selb­st gesagt, sie macht diese Aktion des Geldes wegen, weil sie sich net im A.Amt blick­en lassen möchte.

    Diese Punk­te sollte man auch bedenken! Zumal es ja nicht das erste Camp dieser Art ist. 

    Die Gier nach solchen Szenen ist in der bre­it­en Masse schein­bar groß und deswe­gen wird es auch immer weit­er solche Serien geben — Und immer genug C, D, was weiß ich Promis geben, die sich dafür zum Affen machen! 

    Und was passiert, wenn sich jemand weigert bei solch ein­er Prü­fung teilzunehmen, hat man bei Sarah gese­hen! Zwar waren ihre Motive auch falsch, aber… Bleibt ja wohl jedem selb­st überlassen.

    • Die Geld­not auszunutzen macht die Show noch ver­w­er­flich­er – abge­se­hen davon, dass ich mich nicht erin­nern kann, dass vorher mal eine solch zer­brech­lich­er und uner­fahren­er Charak­ter wie Sarah fürs Camp aus­gewählt wurde.

  4. Naja, ich denke der Kübel­böck (schreibt man den so?) war damals auch nicht ger­ade reif…
    Und Geld­not. Naja, da hält sich mein Mitleid nun wirk­lich in Grenzen.
    Und wie gesagt. Da es wed­er die erste Staffel ist, noch wirk­lich was anderes… Sie wis­sen, worauf sie sich ein­lassen. Die Knüp­pelverträge von RTL sind auch nix Neues. Die hat jed­er Sender.
    Aber wenn ich bei Twit­ter meine halbe Time­line voll mit dieser Sendung hab, dann guck­en die schon ver­dammt viele, dafür, dass sie kein­er guckt ^^
    Wäre Sarah nicht da, wäre ein ander­er der Buh­mann (bzw. Buh­frau, um poli­tisch kor­rekt zu sein). So einen Sün­den­bock braucht es immer! Aber es trifft nun­mal immer das schwäch­ste Glied.
    Ich fand es viel selt­samer, dass man Rain­er nicht zum Essen nötigte. Er trank ja län­gere Zeit nicht mal was (war zumin­detst im Inter­net zu lesen), um seine per­sön­liche Gren­z­er­fahrung zu durch­leben. Hä!? Hungern kann er doch auch daheim. Aber lei­de ich, wenn kein­er zuguckt!? Hört jemand den Baum fall­en, wenn kein­er da ist!?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.