Schokokäse

Schluss mit dem Käse – jetzt gibts Schokolade!

Im Schön­heits­wahn in den Tod

| 12 Kommentare

Sexy Cora (© sexycora.com)

Sexy Cora (Aus­schnitt aus einem Bild­schirm­fo­to von sexycora.com)

Eine Aus­wahl aus ihren Daten:

  • Alter: 23
  • Grö­ße: 157 cm
  • Gewicht: 47 kg
  • Kon­fek­ti­on: 32/​0
  • Maße: 97–58-88
  • BH-Grö­ße: 70 F
  • Intim: Kom­plett rasiert
  • Schuh­grö­ße: 36
  • Ers­ter Sex: Mit 13 Jahren
  • Lieb­lings­far­be: Pink und Gelb
  • Lieb­lings­par­füm: Jui­cy Coulture
  • Lieb­lings­stel­lung: Dog­gy Style

Nach einer abge­bro­che­nen Aus­bil­dung zur Kran­ken­schwes­ter ver­dien­te sie als Pro­siti­tu­ier­te ihr Geld. Klei­ne Bekannt­heit erlang­te sie als Web­cam­girl, bevor sie ab dem Alter von 21 mit Por­nos begann. Einem brei­te­ren Publi­kum wur­de sie dann durch die RTL2-Serie „Big Bro­ther“ bekannt.

Die Schön­heits­ope­ra­ti­on

Mit ihren jun­gen 23 Jah­ren woll­te sie ihr Dekol­le­té (bzw. Ekeleté) zum wahn­sin­nig sechs­ten Mal vom Chir­gur­gen mani­pu­lie­ren las­sen. Nun soll­te es wohl von F in G auf­ge­bla­sen wer­den – 800 Gramm pro Kugel. Wäh­rend der OP zur Brust­ver­grö­ße­rung am 11. Janu­ar soll es zum Herz­still­stand gekom­men sein, anschlie­ßend lag sie in künst­li­chem Koma. Letzt­lich starb sie nach neun Tagen am Don­ners­tag an schwe­ren Hirnschäden.

Neben einem Ope­ra­ti­ons­feh­ler kom­men momen­tan auch Medi­k­am­te (etwa Wachs­tums­hor­mo­ne) oder Dro­gen als Ursa­che in Betracht, die – dem Chir­ur­gen wohl nicht genannt – in Ver­bin­dung mit den OP-Medi­ka­men­ten zum Herz­still­stand geführt haben können.

Auch wenn Schön­heit ganz klar Ansichts­sa­che ist, ich kann nicht nach­voll­zie­hen, wie man sol­che Bäl­le schön fin­den kann. Und egal was nun die eigent­li­che Ursa­che war: Die­ser Fall zeigt lei­der wie­der, dass jede Ope­ra­ti­on Risi­ken birgt – auch Rou­ti­ne­ein­grif­fe brin­gen kei­ne garan­tier­ten Erfol­ge. Nur für die Schön­heit soll­te man sei­ne Gesund­heit nicht so mas­siv aufs Spiel setzen.

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=ZN2_CzWqq9o&showinfo=0]

12 Kommentare

  1. Ich bin ja immer noch der Mei­nung ( vor allem weil ich es nicht bes­ser weiß) das die sich anfüh­len wie Fremd­kör­per am Kör­per. Sol­che Ver­här­tun­gen unter der Haut sind bes­ten­falls Tumo­re O.o

    Ich hab Brüs­te gern ^^ natürlich.

  2. Selbst. Schuld. _._
    Ope­ra­tio­nen soll­ten nur gemacht wer­den, wenn Not­wen­dig­keit besteht. Basta.

  3. Gute Ein­stel­lung, Koibri 🙂

    @ Aya:

    Das Anfüh­len kann ich auch nicht beur­tei­len. Aber wenn sie schon so unna­tür­lich aus­se­hen, habe ich dazu kei­ne Lust mehr.

    Klar, die Hän­de eig­nen sich auch gut 😀

  4. Das ein­zi­ge, was ich am Cora schön finde/​fand, sind ihre Bei­ne und die Tattoos.

  5. Wie ich zum The­ma BrustOP ste­he, hat­ten wir zwei ja schon ^^ Ich kann ver­ste­hen, wenn Frau wie bei mir nur zwei Mücken­sti­che hat und dann mit EINEM Ein­griff etwas dar­an ändert. Aber auch da kommt es eben drauf an, ob man nur ein nor­ma­les Dekol­le­té machen lässt, oder die­se Bal­lons. Die sind weder schön, noch gesund.
    Den­noch gibt es genug Ker­le, die ihren zu kurz gera­te­nen Dödel mit den Hupen ihrer Freun­din auf­wer­ten müs­sen. Trau­rig, aber lei­der Rea­li­tät. All­tag von ner Freun­din von mir (is 1,50m und hat DD-Körbchen!)
    Lei­der ist in die­ser Bran­che auch sehr schnell viel Geld mit ver­dient. Sonst wür­den es nicht so vie­le Mädels machen. Mit der Grö­ße der Brust steigt die Anfra­ge der Ero­tik­an­ge­bo­te. Trau­rig trau­rig sowas.
    Was das »Anfüh­len« betrifft. Ich durf­te mal bei einer füh­len und so wirk­lich künst­lich wirk­te das nicht. Aber es war eben auch nur ein B‑Körbchen.

    Mein Bei­leid gilt hier ein­deu­tig den Ange­hö­ri­gen. Der Ver­lust eines so jun­gen Men­schen ist nicht ein­fach. Gera­de, wenn es wegen so einer unnüt­zen Ope­ra­ti­on ist. 

    Den Arzt /​ Anäs­the­sis­ten zu stei­ni­gen, fin­de ich nur bedingt OK. Natür­lich hät­ten sie das Mädel wie­der wei­ter schi­cken können/​sollen/​müssen. ABER man weiß auch ganz genau, dass sie dann im Ernst­fall in ein ande­res Land gefah­ren wär und wie schnell da was schief gehen kann, ist bekannt! 

    Ein Besuch beim Chir­ur­gen (all­ge­mein eine OP) ist eben kein Besuch beim Fri­seur. In den Medi­en, beim Arzt und Co. wird es aber anders dar­ge­stellt. Zu vie­le legen sich mit einer Selbst­ver­ständ­lich­keit unters Mes­ser, die einem die Haa­re zu Ber­ge ste­hen lässt.

    • Gera­de der letz­te Absatz ist so wahr! 

      „Den­noch gibt es genug Ker­le, die ihren zu kurz gera­te­nen Dödel mit den Hupen ihrer Freun­din auf­wer­ten müssen.“
      Ach, des­we­gen ste­he ich (auch) auf kleine 😆

  6. Man könn­te das jetzt auch als Hin­weis deu­ten mein lie­ber Herr Käse 😉 Ich muss mal gucken, ob ich auf dem Foto eine lan­ge Nase erken­nen kann 😉

    Aber mit dem Absatz… Also. Stimmt doch. Tit­ten­fe­tisch-Freaks da.
    Oh, sie hat Tit­ten gesagt *gig­gel
    Sol­che Typen find ich erbärm­lich. Wur­den wohl als Kind nich gestillt ^^

    • Deu­te es, wie du willst. Nach bis­he­ri­gem Wis­sens­stand darf ich recht zufrie­den sein. Wobei es ja meh­re­re Dimen­sio­nen gibt und eine grö­ße­re Län­ge auch wie­der schmerz­haft sein kann 😉

    • Meh­re­re Dimen­sio­nen… Nuja. Ne »Wie­ner« is ja nich zwin­gend das Glück ^^ Aber ich den­ke, das The­ma las­sen wir jetz ein­fach mal so ste­hen. Thihi. Bes­ser is das.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.