Schokokäse

Schluss mit dem Käse – jetzt gibts Schokolade!

Geschlech­ter (23): Hach, wie nett!

| 6 Kommentare

Ein inter­es­san­ter Bei­trag zum „Net­tig­keits­pro­blem“.

Ein­fach mal zuhören

Julia Schramm, 23.10.2011
Über den Ver­such mit Inter­ne­tusern über Femi­nis­mus zu sprechen

Femi­nis­mus ist, so scheint es bis­wei­len, ein Schimpf­wort in nerdi­gen Krei­sen. Eine Kapi­tu­la­ti­on vor dem Pro­jekt der Eman­zi­pa­ti­on, gar der Ver­such einer Revi­si­on der Gerech­tig­keit. Trifft man im ana­lo­gen Leben sel­ten auf beken­nen­de Anti-Femi­nis­ten, scheint das Inter­net voll von die­sen zu sein. Allei­ne der Begriff Femi­nis­mus – in wel­chem Kon­text auch immer – pro­vo­ziert ein gutes Drit­tel der sicht­ba­ren Kom­men­ta­to­ren zu einer ver­ba­len Wel­le des Hasses. […]

[…]

[…] Die Teil­neh­mer [des „Equalismus“-Workshops beim Open Mind 2011 in Kas­sel, Anmer­kung von Scho­ko­kä­se] berich­te­ten von ihrem Dasein als frau­en­fer­ne Nerds, von den Demü­ti­gun­gen in der Puber­tät und der gefühl­ten Ohn­macht gegen­über Frau­en. Es wird deut­lich: Mit der Behaup­tung Frau­en sei­en struk­tu­rell benach­tei­ligt wird die eige­ne Erfah­rung kon­ter­ka­riert, der Schmerz, die Demü­ti­gung schein­bar negiert.

Pri­vi­le­gi­en­pe­nis? Pah! Aus­ge­sto­ßen und in ewi­ger Suche nach der Traum­frau und Anschluss, Aner­ken­nung, blieb vom Gefühl einer pri­vi­le­gier­ten Stel­lung nicht viel übrig. Der Vor­wurf der Frau­en­feind­lich­keit repro­du­ziert auf schmerz­haf­te Art die eige­ne Unfä­hig­keit, mit Frau­en so umzu­ge­hen, dass sie einen nicht mit dem Prä­di­kat »nett« abbügeln.

[…]

zum gesam­ten Bei­trag bei Telepolis

Ein Wun­der, dass ich noch nicht zum Anti-Femi­nist mutiert bin …

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=SwN6HHpUuRI&start=8&showinfo=0]

😉

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=Cr04QUlfiao&showinfo=0]

6 Kommentare

  1. Hrm.. jetzt bin ich irgend­wie in Ver­su­chung mich hier per FB anzu­mel­den… harhar

    • @ Aya:

      »Füh­re uns nicht in Ver­su­chung, son­dern erlö­se uns von dem Bösen«? 😉

      Aber was hin­dert dich?

      [eng­lisch] [youtube=http://www.youtube.com/watch?v=nv2oTtAm4oM&showinfo=0]

  2. fb sam­melt sowie­so alle Besu­che von Sei­ten, die ein fb-User besucht, bei denen fb ein­ge­bun­den ist ^^

    Mit die­sem Femi­nis­mus kann ich auch nichts anfan­gen. Frau­en sind heu­te in vie­len Berei­chen eher im Vor­teil als im Nach­teil. Nicht in den hohen Mana­ge­r­e­ta­gen bzw Chef­po­si­tio­nen, aber auch das wan­delt sich lang­sam. Es liegt ein­fach dar­an, dass Frau­en eher die bes­se­ren Team­wor­ker sind als die ego­is­ti­schen Kar­rie­re­tie­re. Und vie­le Rol­len­kli­schees sind fest im Unter­be­wusst­sein ver­an­kert, auch was bestimm­te Beru­fe und Fir­men­be­rei­che angeht, daher dau­ert ein Wan­del da auch län­ger. Aber gera­de im All­tag und ganz beson­ders zu Schul­zei­ten haben Frau­en ein­fach viel mehr Mög­lich­kei­ten und weni­ger Pro­ble­me als Männer. 

    Wenn Mäd­chen gemobbt wer­den, geschieht dies meist eher hin­ten­rum (wenn man nicht gera­de in einem soz. Brenn­punkt mit Mäd­chen­gangs wohnt), nicht dass dies ein­fach wäre, aber noch zusätz­lich ver­prü­gelt wer­den wie Jungs scheint mir nicht so reiz­voll ^^ Und Mäd­chen wer­den meist frü­her reif, d.h., sind auch kör­per­lich im Vor­teil, wäh­rend vie­le Jungs erst in den Zwan­zi­gern inter­es­san­ter wer­den und lan­ge wie klei­ne Jun­gens (Aus­strah­lung, Optik) wir­ken – ohne dass dies unbe­dingt so sein muss – auch wenns vie­le gibt, auf die der Spruch: »Män­ner wer­den 7 Jah­re alt, danach wach­sen sie nur noch.« voll­kom­men zutrifft xD

    • @ Usa­ko:
      Außer­halb Deutsch­lands muss man nicht­mal bei Face­book ange­mel­det sein, dass die die Daten sam­meln. Aber WordPress.com war so »nett« wenigs­tens eine Kom­men­tar-Anmel­dung über Face­book und Twit­ter ein­zu­bau­en, die erst nach einem Klick exter­ne Daten lädt 🙂

    • Und noch was @ Usako:
      Klop­pe auf dem Schul­hof hab ich nicht mit­er­lebt – bin ich nun ein Mädchen …?

  3. Da hast du wirk­lich Glück gehabt – ist wirk­lich eher eine Aus­nah­me, dass man als Jun­ge nicht irgend­wann mal geschla­gen wur­de – oder die Mob­ber sind in Hes­sen aggres­si­ver? Kei­ne Ahnung ^^

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.