Schokokäse

Schluss mit dem Käse – jetzt gibts Schokolade!

Der zwei­te Termin

| 7 Kommentare

Ges­tern Abend hat­te ich mei­nen zwei­ten Ter­min bei der Heil­prak­ti­ke­rin. Haupt­the­ma waren die letz­ten Wochen, in denen ich trotz guter Abwechs­lung recht moti­va­ti­ons­los war, was lei­der auch so blieb. Emo­tio­nal schwie­rig war vor allem das Drum­her­um – die Kon­tak­te, die in der letz­ten Zeit alles ande­re als gut verliefen.

Wün­sche

Als ers­tes auf mei­nem „Wunsch­zet­tel“ steht eine Bezie­hung. Bei die­sem Stich­wort fiel mir auch gleich ein, dass es ja nicht mal vier Mona­te sind bis zur all­jähr­li­chen „Besche­rung“. Aber sie mein­te, sie wür­de sich doch stark wun­dern, wenn sich bis dahin nichts getan hät­te. „Ach, und was hab ich all die letz­ten Jah­re dann gemacht?!“ – „Zuviel gechattet.“

Es gibt zig Frau­en da drau­ßen, die auf einen so treu­en und sen­si­blen Mann wie mich nur war­ten wür­den. Die nicht nur loben­de Wor­te hören wol­len und Ehr­lich­keit nicht gleich als Schwä­che deu­ten. Lie­bes­kum­mer ist nicht ange­nehm, aber wenn eine Kon­ver­sa­ti­on zu hef­ti­gem, unlös­ba­rem Miss­ver­ständ­nis führt, hät­te man eh nicht gepasst.

In unse­rer Stadt gäbe es bestimmt zwan­zig. „Ach, kön­nen Sie mir die Num­mern geben?“ – „Sie wer­den jetzt lachen, aber ich über­le­ge tat­säch­lich gera­de, ob ich da nicht eine pas­sen­de ken­ne … aber die ist gera­de ver­liebt … ich kann sie ja trotz­dem ein­fach mal fragen.“

Wobei ihr Ein­druck von mir auch ein etwas ande­rer ist, als ich sonst meist zu hören bekom­me. Ich kom­me ihr gegen­über ziem­lich erwach­sen rüber, sie hat mich auf 30 geschätzt 🙂

Taten

Ich sol­le ver­su­chen, mei­ne Beden­ken bei­sei­te zu legen und es ein­fach zu ris­kie­ren. Mein Wunsch ist legi­tim und nach­voll­zieh­bar und dafür sein ihr an mei­ner Stel­le jedes Mit­tel recht. Es ist frag­lich, ob ich mich über­win­den kann, vor allem real so offen­siv an die Sache ran­zu­ge­hen. Aber ich begin­ne qua­si einen Neu­start und habe eigent­lich nichts zu verlieren.

Sie hat mir meh­re­re Orte genannt (bzw. „Loca­ti­ons“, wie man heut­zu­ta­ge ver­deng­lischt sagt 😉 ), die pas­sen könn­ten. Zudem sol­le ich mir auch sport­lich etwas aus­su­chen. Und sie hat auch Recht, gera­de bei einem Büro­job ist eine Stär­kung des Rückens nicht ver­kehrt. Da wer­de ich mich mal umse­hen, was mein Stadt­teil so zu bie­ten hat.

Außer­dem heißts nun, nach und nach für Ord­nung zu sor­gen. Der Flur und min­des­tens ein Raum müs­sen akzep­ta­bel sein, um Besuch emp­fan­gen zu kön­nen. Wenn die Woh­nung nicht betret­bar aus­sieht, kommt auch von sich aus kein Besuch (was Moti­va­ti­on sein könn­te für mich, auf­zu­räu­men), das ist Mur­phy bzw. eine unbe­wuss­te Ausstrahlung.

Fazit

Ins­ge­samt war das Gespräch recht moti­vie­rend. Wir konn­ten uns auch wie­der super unter­hal­ten, dies­mal ver­gin­gen zwei­ein­halb Stun­den wie im Flug. Nun muss ich ver­su­chen, davon etwas „mit­zu­neh­men“. Denn wenn wir uns in etwa einem Monat wie­der­se­hen, soll ich min­des­tens drei Sachen umge­setzt haben.

Da ich von den Bach­blü­ten-Glo­bu­li nichts gemerkt habe, hat sie mir nun eine neue Mischung gege­ben, die stär­ker ist und ich häu­fi­ger zu neh­men habe. Zudem gabs statt der „Konsititution“-Globuli nun eine Art pflanz­li­ches „Anti­de­pres­si­vum“. Aber, wenn es nichts hilft, ist ein „rich­ti­ges“ Anti­de­pres­si­vum alle­mal bes­ser als wei­ter so „rum­zu­ei­ern“.

Das erin­ner­te mich daran:

 „[…] Ich kann doch unmög­lich den Rest mei­nes Lebens Anti­de­pres­si­va nehmen!“

„War­um nicht?“, fragt der Pop­star­psych­ia­ter pro­vo­kant und nippt an sei­ner Holunderbrause.

„Weil ich damit doch nur die Sym­pto­me behand­le, nicht die Ursa­che! Ich will aber die Ursa­che wis­sen und aus­mer­zen, sodass ich wie­der ganz allei­ne gut leben kann.“

Der Arzt wirkt plötz­lich ärger­lich. „Frau Herr­mann, ich fin­de es durch­aus löb­lich, dass Sie kei­ne Tablet­ten neh­men wol­len. Glau­ben Sie mir, ich habe Pati­en­ten, die wür­den alles für eine höhe­re Tablet­ten­do­sis geben. Aber wenn Sie Tablet­ten gegen Blut­hoch­druck oder Herz­pro­ble­me neh­men müs­sen, hin­ter­fra­gen Sie deren Wir­kung und Dosier­dau­er auch nicht, son­dern Sie neh­men sie ein­fach, weil sie Ihnen hel­fen. Ich ver­ste­he nicht, wes­halb die Men­schen bei psy­chi­schen Pro­ble­men nicht die glei­che Hil­fe in Anspruch neh­men. Da wol­len immer alle von allein funk­tio­nie­ren. Das erwar­ten Sie von Ihrem Blut­druck doch auch nicht!“

Aus: „Män­gel­ex­em­plar“ von Sarah Kutt­ner (Sei­te 251 f.)

7 Kommentare

  1. sie scheint dir ja ganz gut zu tun 🙂 es liest sich äus­serst posi­tiv, dass du dich so gut mit ihr unter­hal­ten kannst. und du schaffst das schon, dau­men hoch! 🙂

  2. Beim letz­ten mal bist du auf »Öko Medi­zin« umge­stellt wor­den und jetzt wird lang­sam an dir gear­bei­tet. Also wenn du mich fragst: Die Frau ver­steht ihr Hand­werk. War ne gute Ent­schei­dung hinzugehen… 😉

  3. Noch ein kur­zer Nach­trag, dies­mal per Kom­men­tar, da der Bei­trag mitt­ler­wei­le so weit hin­ten ist:

    Sie hat mir (nicht aus eige­ner Erfah­rung, son­dern der einer Bekann­ten) auch noch Elitepartner.de emp­foh­len. Aber mei­ne Zuver­sicht aus dem Ter­min dies­be­züg­lich ist mitt­ler­wei­le wie­der der gewohn­ten Skep­sis gewi­chen. Die ers­te Prio­ri­tät muss auf mir selbst lie­gen. Da gibts noch eini­ges zu tun, bevor ich mir rea­lis­ti­sche Hoff­nun­gen machen kann 😐

  4. ich wäre auch skep­tisch, was part­ner­schaft­ver­mitt­lun­gen angeht, ich war mal bei einer ange­mel­det, das war recht ent­täu­schend. und ich wur­de dann auch auf­ge­klärt, dass es für frau­en zwar kos­ten­los ist, män­ner aber zah­len müs­sen, um kon­takt auf­neh­men zu kön­nen… das fand ich irgend­wie… ich kam mir ein wenig vor wie eine pro­sti­tu­ier­te :/​ also ent­we­der bei­de zah­len, oder für bei­de ist es kos­ten­los… bei eli­te­part­ner ist das viel­leicht anders gere­gelt… muss ja auch kein schlech­ter dienst sein, was die da anbie­ten, viel­leicht ist es ein ver­such wert?

    • @ clau­dy:

      Pro­sti­tu­ier­te? So hab ich das noch gar nicht gese­hen, weil es für mich einen ganz prak­ti­ka­blen, nach­voll­zieh­ba­ren Grund gibt. Denn ten­den­zi­ell haben die Män­ner bei ihrer Suche wohl ein grö­ße­res Inter­es­se an der Nut­zung sol­cher Sei­ten. Da ein Groß­teil von ihnen nach Frau­en sucht, ist es nur inter­es­sant, wenn das Ver­hält­nis der Geschlech­ter eini­ger­ma­ßen aus­ge­wo­gen ist. Daher hat man als Frau auf sol­chen Sei­ten oft Vorteile.

      Aber was für ein Zufall, denn gera­de eben hab ich mal nach den Kos­ten geschaut: Ab 25 Euro monat­lich (bei 2 Jah­ren Lauf­zeit und ein­ma­li­ger Zah­lung) ist schon was hef­tig. Aller­dings soll­te ich mir mit Über­le­gen nicht all­zu viel Zeit las­sen, denn bis 13.9. gibts für Unter-30-Jäh­ri­ge sowie Allein­er­zie­hen­de 50% Ermä­ßi­gung. Und das ist bei stol­zen Prei­sen natür­lich auch ein net­tes Sümm­chen. Mal sehen.

  5. pro­sti­tu­ier­te ist viel­leicht etwas krass aus­ge­drückt, aber irgend­wie ist fand ich es unan­ge­nehm, dass die män­ner qua­si bezah­len, um mit den frau­en kon­takt auf­neh­men zu dür­fen… das hat doch was von puff 😀 ich moch­te den gedan­ken ein­fach nicht. ich fin­de es auch krass, dass män­ner dafür bezah­len müs­sen, um frau­en ken­nen­ler­nen zu dür­fen. dass mehr män­ner als frau­en die­sen ser­vice nut­zen, ist mir bewusst, aber das soll­te man nicht aus­nut­zen. ich per­sön­lich wür­de ungern einen mann ken­nen­ler­nen, der vor­her was gezahlt hat, um mich anspre­chen zu kön­nen… das fühlt sich nicht rich­tig an. eher nach braut­markt oder so. aber ich bin eben nicht von die­ser welt 😉 

    2 jah­re lauf­zeit??? also das fin­de ich echt unver­schämt. und was ist, wenn man nach 2 wochen den rich­ti­gen gefun­den hat? 

    aber ich will das nicht zu nega­tiv beur­tei­len, viel­leicht ist es ja sogar eine hil­fe für dich, soll ja auch eini­ge geben, diedort wirk­lich ihren traum­part­ner gefun­den haben. bit­te lass dich nicht von mei­ner aus­sa­ge verunsichern 🙂

    • @ clau­dy:

      Ja, unbe­rech­tigt mag die­se Über­le­gung nicht sein. Aber wie soll­te es dann anders aus­se­hen? Die Sei­ten wer­den nicht in der Frei­zeit, son­dern beruf­lich betrie­ben, da muss auch Geld mit ver­dient wer­den. Und wenn sich Frau­en weni­ger für sol­che Kon­takt­mög­lich­kei­ten begeis­tern las­sen, muss man eben auch ungleich­be­rech­tig­te Wege gehen. Und des­we­gen wer­ben die Sei­ten auch oft mit dem Geschlech­ter­ver­hält­nis der regis­trier­ten Benut­zer. Und wel­cher Hete­ro-Mann mel­det sich schon ger­ne an, wenn er liest, dass z.B. nur 10% der Nut­zer weib­lich sind, selbst wenn die Prei­se güns­tig (und für alle Geschlech­ter gleich) sind? Letzt­lich mag es sich dann durch den Abschreck-Fak­tor viel­leicht aus­glei­chen, aber dann regis­trie­ren sich womög­lich viel zu weni­ge, um ren­ta­bel zu blei­ben, weil selbst ein gerin­ger Preis weni­ge Frau­en dazu ani­miert, sich anzumelden.

      Nein, das ist nicht unver­schämt. Es ist ein­fach wie über­all: Je län­ger man etwas abschließt, des­to güns­ti­ger wirds pro Monat. Daher bezieht sich der von mir erwähn­te „ab“-Preis auf die längs­te Laufzeit.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.