Schokokäse

Schluss mit dem Käse – jetzt gibts Schokolade!

Stöck­chen (52): Corona-Fragebogen

| 1 Kommentar

Jour­ney hat mir ein Stöck­chen zugeworfen 😀

Heu­te Abend komm ich end­lich dazu, die­sen zu beantworten.

Auf einer Ska­la von 0 (gar nicht) bis 10 (kom­plett): Wie hat sich Ihr Leben durch die Coro­na-Pan­de­mie verändert?

2.

Ursprüng­lich hat­te ich zu Beginn der Vor­sichts­maß­nah­men eine stär­ke­re psy­chi­sche Beein­träch­ti­gung befürch­tet. Ich dach­te, es wür­de mich spür­bar run­ter­zie­hen. Zwar war mir von Anfang an bewusst, dass sich in der Pra­xis nicht viel ändern wird. Aber allein das Wis­sen, dass das von außen bestimmt ist und zum Bei­spiel ein schö­ner Spie­le­abend nicht »mal eben« umsetz­bar ist, hat mich schon etwas erschau­dern lassen.

Spä­ter habe ich mich gefragt, ob das wirk­lich so ist oder das (mehr oder weni­ger stark) auch nur ein »Wunsch« von mir ist, um somit eine Aus­re­de zu haben, um all­täg­li­che Pflich­ten ohne gro­ßes schlech­tes Gewis­sen ver­nach­läs­si­gen zu »dür­fen«.

Seit etwa zwei, drei Wochen den­ke ich aber, dass ins­ge­samt alles beim Alten ist, auch psy­chisch. Der ein­zig spür­ba­re Unter­schied ist das regel­mä­ßi­ge Tref­fen der Natur­schutz­grup­pe, das nur noch online stattfindet.

In die­sem Fall ist es ganz gut, dass sich bis­her kein regel­mä­ßi­ger Spie­le­treff ein­ge­bür­gert hat. So gibt es kei­ne kon­kre­te (bewusst oder unbe­wuss­te) Erwar­tungs­hal­tung, die nun durch Coro­na ent­täuscht wer­den kann.

Arbei­ten Sie noch – wenn ja, wo und wie?

Ja, wie gehabt. Da ein eige­nes Büro in einem klei­nen Unter­neh­men, habe ich all­ge­mein wenig Kon­takt zu anderen.

Wie ver­brin­gen Sie sonst Ihre Zeit?

Zuhau­se und ab und zu einkaufen.

Was lesen Sie gera­de, wel­che Fil­me und Seri­en schau­en Sie, wel­che Musik hören Sie?

Ich lese der­zeit (neben z.B. dem Spie­le­box-Maga­zin) das Buch »Lie­be geht anders« von Kata­ri­na Fischer.

In der Musik wan­del ich der­zeit vor allem auf ver­gan­ge­nen Pfa­den, ins­be­son­de­re den Ende 90er- und Anfang Nul­ler-Jah­ren. Ich habe nun auch wie­der eini­ge gemisch­te CDs von damals (Bra­vo Hits, Mega Hits, Just The Best, …) 😎

Fil­me schaue ich (zumin­dest bewusst) eher unre­gel­mä­ßig. Seri­en aber schon recht viel. Dar­auf wer­de ich in der nächs­ten »Mein Monat«-Folge genau­er drauf eingehen.

Pas­send zum The­ma hab ich auch die 15 kurz­zei­ti­gen Fol­gen von »Drin­nen – im Inter­net sind alle gleich« hin­ter mir:

Auf Invidio.us anse­hen | Auf You­Tube ansehen

… sowie die 6‑teilige Serie »Lie­be. Jetzt!« – vor allem das jun­ge und sehr fri­sche Pär­chen in Fol­ge 2 ist so süß 😍 Da hab ich viel mit den bei­den mit­ge­fie­bert. Ins­be­son­de­re in der Sze­ne, als es beim Spie­len zu einer unan­ge­neh­men Zwangs­un­ter­bre­chung kommt. Mehr will ich aber nicht verraten:

Auf Invidio.us anse­hen | Auf You­Tube ansehen

Was fehlt Ihnen am meisten?

Spie­le­nach­mit­ta­ge! Und rea­le Tref­fen mit Freund*innen all­ge­mein. Und wahr­schein­lich auch die Umset­zung mei­ner Kon­takt­an­zei­ge, wenn ich beden­ke, wie viel Platz ver­sau­te Gedan­ken in mei­nem Kopf doch so einnehmen …

Was fehlt gar nicht?

Arbeit. Da blieb ja alles beim Alten 😉

Was ist das Absur­des­te, was Ihnen seit Aus­bruch der Pan­de­mie pas­siert ist?

Haben Sie Angst vor einer Ansteckung?

Nein, »Angst« wür­de ich das nicht nen­nen. Respekt und Vor­sicht sind pas­sen­de­re Wor­te in Bezug auf die Situation.

Wie schüt­zen Sie sich?

Ich gehe sel­ten aus dem Haus, kau­fe etwas geplan­ter und weni­ger spon­tan ein, ach­te auf Sicher­heits­ab­stand (wenn mir auf dem Bür­ger­steig jemand ent­ge­gen kommt, gehe ich groß­zü­gig vor­her auch mal auf der Stra­ße oder wech­sel kom­plett die Sei­te) und tra­ge brav mei­nen Mund-Nasen-Schutz aus Baum­wol­le, wo es gebo­ten ist.

Wie oft gehen Sie aus dem Haus – und wohin?

Unter der Woche täg­lich zur Arbeit und zurück, außer­dem etwa ein­mal die Woche zum Einkaufen.

In wel­chen Momen­ten füh­len Sie sich einsam?

Dafür hab ich bei der gefühl­ten Zeit­not gar kei­ne Ruhe. Das hat also auch sei­nen Vorteil 😁

In wel­chen Momen­ten wären Sie ger­ne allein?

Ich woh­ne allei­ne und das ist soweit auch gut so. Noch öfter muss ich aber nicht allein sein.

Haben Sie Vor­rä­te auf­ge­stockt – wenn ja, welche?

Nö, ich habe die gan­ze Zeit nor­mal eingekauft.

Hat die­se Kri­se auch gute Sei­ten – wenn ja, welche?

Die Natur erholt sich kurz­fris­tig. Ich bezwei­fel aller­dings, dass das einen län­ger­fris­ti­gen Effekt hat 🤔

Wie hal­ten Sie mit Fami­lie und Freun­den Kontakt?

Per Video­chat. Und dadurch sehe ich vor allem mei­ne Fami­lie auch öfter als sonst. Ins­be­son­de­re mei­ne Schwes­ter, die rund 300 km ent­fernt wohnt.

An die­sem Wochen­en­de war ich dann das ers­te Mal wie­der real bei mei­nen Eltern zu Besuch. Ich habe aber zumin­dest noch auf engs­te Nähe wie Umar­mun­gen ver­zich­tet. Das war auch schön, vor allem die bei­den Spieleabende.

Was inter­es­siert Sie heu­te, was Sie frü­her nicht inter­es­siert hat?

Was wer­den Sie als Ers­tes tun, wenn sämt­li­che Beschrän­kun­gen wie­der auf­ge­ho­ben sind?

Gute Fra­ge. Das hängt wohl davon ab, wie sich die wei­te­ren Locke­run­gen bis hin zur Auf­he­bung sämt­li­cher Beschrän­kun­gen gestal­ten werden.

Tref­fen mit Freun­den z.B. zum Spie­len wer­den wohl bald auch hof­fent­lich zumin­dest in klei­ner Run­de umsetz­bar sein.

Was ich mir aktu­ell schwer vor­stel­len kann, ist ein Besuch im Frei­zeit­park. Das wer­de ich wohl ver­su­chen, so weit wie mög­lich hin­aus­zu­zö­gern. Ins­be­son­de­re, wenn kei­ne all­ge­mei­ne Mas­ken­pflicht auf den Attrak­tio­nen besteht.

Wird die Welt nach der Pan­de­mie eine ande­re sein?

Zu wün­schen wäre es zumin­dest, dass man­che Men­schen dar­aus ihre Leh­ren ziehen.

Wer­den Sie ein ande­rer Mensch sein?

Bis­her den­ke ich eher nicht.

Wer soll die­sen Fra­ge­bo­gen als Nächs­tes beantworten?

Wer auch immer mag 🙂

Ein Kommentar

  1. Cool, dass es jetzt auch bei dir ange­kom­men ist! ^^

    „Drin­nen“ habe ich mir auch ange­se­hen und fand die Serie sehr toll! (nach anfäng­li­cher Skep­sis : D) Und ich habe sie sogar im Blog erwähnt. An der Stel­le dürf­test du bald sein. ; ) Aber guuuut, dass du mich dar­an erin­nerst! Hab eben noch mal dei­nen tol­len Media­the­klink genutzt und es mir abge­spei­chert. Für irgend­wann mal wieder.

    Und „Lie­be. Jetzt!“ hab ich mir auch ange­se­hen, fand die Fol­gen aber lei­der so kurz…man hat die Cha­rak­te­re gera­de erst neu ken­nen gelernt und dann war der Bezug auch schon wie­der weg und man war mit­ten in was ande­rem, was ich sehr scha­de fand. : /
    Viel­leicht hät­te ich hier nicht alle Fol­gen auf ein­mal anse­hen sol­len. xD

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.