Schokokäse

Schluss mit dem Käse – jetzt gibts Schokolade!

Demo (20): BILD

| 5 Kommentare

Etwa zehn Jahre ist das schon wieder her:

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=dJk4QuQlRN4]

Denn diesen Som­mer wird das Stim­mungs­macherblatt schon 60. Und die Jubiläum­saus­gabe am 23. Juni möchte der Axel-Springer-Ver­lag gratis an alle deutschen Haushalte verteilen! Was wiederum heißt, dass man für Wer­beanzeigen hor­rende Preise ver­lan­gen kann, da die Auflage ja eine immense Größe annehmen würde. Zumal der Ver­lag auch angekündigt hat, „Keine Werbung“-Hinweise zu ignorieren!

Wer nicht dazu beitra­gen möchte, dass BILD durch eine große Auflage (und die damit ver­bun­de­nen Wer­bepreise) mehr ver­di­ent, hat fol­gende Möglichkeiten:

Und genau darum gehts bei „Alle gegen BILD“. Eine Aktion in Verbindung mit Cam­pact. Hier kön­nt ihr über ein Mail­for­mu­lar ein­fach und unkom­pliziert eine vorge­fer­tigte Nachricht an den Axel-Springer-Ver­lag schick­en.*

Nur mit einem Schreiben an den Springer-Ver­lag kann man ein­er Zustel­lung der Zeitung rechtswirk­sam wider­sprechen. Das Ziel unser­er Ini­tia­tive ist es, dass dies massen­haft geschieht, um den logis­tis­chen Aufwand dieser Pro­pa­gan­daak­tion zu erhöhen und darüber hin­aus die Auflage der BILD-„Zeitung“ und damit ihre Ein­nah­men durch Wer­beanzeigen zu drücken.

Um sicherzuge­hen kann man natür­lich auch mehrere Möglichkeit­en verbinden 😉 Und genau das werde ich auch tun Ich habe bere­its einen aus­führlichen Hin­weis auf  dem Briefkas­ten, werde aber trotz­dem bei der Aktion teil­nehmen, um den Aufwand weit­er zu erhöhen.

» zum Kon­tak­t­for­mu­lar bei „Alle gegen Bild“ *
oder
» zum Kon­tak­t­for­mu­lar bei „Cam­pact“ *

Weit­ere Infor­ma­tio­nen auch ganz aktuell im BILD­blog.

* Datenschutzhinweis:

Ich habe zugegeben­er­maßen länger über diese Aktion gegrü­belt. Denn mit dem Wider­spruch erhal­ten die – gezwun­gener­maßen – meine kom­plette Anschrift. Zwar wird in dem Schreiben expliz­it darauf hingewiesen, dass die Dat­en nur für diesen Zweck ver­wen­det wer­den dür­fen. Aber das kann man ja nicht kon­trol­lieren. Aber dieses Risiko ist es mir wert. Wobei mir der Daten­nutzung­sh­in­weis im vorge­fer­tigten Schreiben jedoch etwas zu vage for­muliert ist.

Orig­i­nal:

[…]

Hier­mit unter­sage ich der Axel Springer AG, Tochterge­sellschaften, eventuellen Auf­tragsnehmern und anderen Ver­tragspart­nern aus­drück­lich, mir an die oben genan­nte Anschrift am 23.06.2012 oder an einem anderen Tag ohne meine vorherige schriftliche Ein­willi­gung die BILD-Zeitung oder andere Erzeug­nisse der Axel-Springer AG oder ihrer Tochterge­sellschaften zuzustellen oder in den Briefkas­ten einzule­gen oder durch Dritte zustellen oder in den Briefkas­ten ein­le­gen zu lassen.

Fern­er unter­sage ich Ihnen aus­drück­lich, meine per­sön­lichen Dat­en zu einem anderen Zwecke zu ver­wen­den, als es für die logis­tis­che Umset­zung meines hier for­mulierten Anliegens zwin­gend notwendig ist und fordere Sie auf, anschließend sämtliche Dat­en umge­hend und rest­los zu löschen.

[…]

(Her­vorhe­bun­gen von mir)

Das Datum wurde hier­bei wohl vor allem um „oder an einem anderen Tag“ ergänzt, da bei erhöhtem Aufwand durch viele Wider­sprüche der Gratis-BILD kaum an einem Tag verteilt wer­den kann. Jedoch hat das zur Folge, dass die Dat­en unbe­gren­zt vom Axel-Springer-Ver­lag auf­be­wahrt wer­den müssten, wenn diese „anschließend“ „umge­hend“ gelöscht wer­den sollen.

Opti­mierte Absätze 2 und 3:

Hier­mit unter­sage ich der Axel Springer AG, Tochterge­sellschaften, eventuellen Auf­tragsnehmern und anderen Ver­tragspart­nern aus­drück­lich, mir an die oben genan­nte Anschrift am 23.06.2012 oder an einem anderen Tag ohne meine vorherige schriftliche Ein­willi­gung die BILD-Zeitung oder andere Erzeug­nisse der Axel-Springer AG oder ihrer Tochterge­sellschaften zuzustellen oder in den Briefkas­ten einzule­gen oder durch Dritte zustellen oder in den Briefkas­ten ein­le­gen zu lassen, die im Rah­men des 60. Geburt­stages der BILD verteilt werden.

Fern­er unter­sage ich Ihnen aus­drück­lich, meine per­sön­lichen Dat­en zu einem anderen Zwecke zu ver­wen­den, als es für die logis­tis­che Umset­zung meines hier for­mulierten Anliegens zwin­gend notwendig ist und fordere Sie auf, anschließend – aber bis spätestens 31.12.2012 – sämtliche Dat­en umge­hend und rest­los zu löschen.

5 Kommentare

  1. So ein Schundblatt. -.-
    Aber mir ist das mit der Adresse auch nicht so geheuer…sonst wäre ich dabei. >.<

  2. @schoko: ja ne is klar 🙄

Schreibe einen Kommentar zu Journey Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.