Schokokäse

Schluss mit dem Käse – jetzt gibts Schokolade!

Ein Sommer mit Gianni

| Keine Kommentare

Ich bin heute (mittlerweile gestern) erst recht spät losgekommen, aber es war dann noch eine gute Bekannte bei Skype online. Und manchmal muss man eben einfach Prioritäten setzen 🙂

Einkauf

Letztlich war ich gegen 15 Uhr da, so blieb mir noch eine Stunde zum Klamottenkauf. In dem kleinen, aber feinen Laden hieß das für mich, einen guten Überblick zu bekommen (und zu bewahren!). Von einer Jeans hatte ich mir zwei Größen rausgesucht, aber auch die kleinere war noch was weit. Dafür im Schritt zu eng. Oder ist das Ansicht, zur Egosteigerung? 😆 In etwa drei Wochen werde ich aber nochmal vorbeischauen, dann ist die Auswahl vielleicht etwas besser.

Ein Hanfpulli in Größe S war ein wenig kurz, aber immer noch zu weit. So kaufte ich „nur“ letztlich drei Kapuzenpullis bzw. -jacken. Eigentlich war noch ein vierter in der engeren Auswahl (schwarz mit hellneonblauem Motiv und Akzenten). Allerdings war der anders als die anderen drei in Größe S zu eng und – natürlich – als einziger auch nur noch in dieser Größe verfügbar.

Kino

Anschließend habe ich es noch in zwei Filme geschafft 🙂

Zuerst „Sommer in orange“ von Marcus H. Rosenmüller („Wer früher stirbt, ist länger tot“). Dank Wikipedia habe ich nun endlich herausgefunden, woher mir die junge Hauptdarstellerin Amber Bongard so bekannt vorkommt: „Groupies bleiben nicht zum Frühstück“ (ab 0:50) ♥

Achtung! Der Trailer verrät leider schon recht viel – auch Szenen, die eher zum Schluss laufen. [youtube=http://www.youtube.com/watch?v=fU3CCiRxxT4&showinfo=0]

Eine Untertitelung wäre für manche bayerische Szene hilfreich gewesen, aber ich habe der Geschichte auch so recht gut folgen können 😉

Der Streifen war sehr gut, von witzig bis bewegend war alles dabei, es endete letztlich mit Freudentränen 😎

Den nächsten Film „Gianni und die Frauen“ habe ich mal nicht mit Popcorn sehen können, da in diesem Programmkino keine Naschereien frisch zubereitet wurden. Da ich erst am Abend vorher Kartoffelchips hatte, hab ich mir eine Tüte Nic Nacs gegönnt.

Und hier musste ich auch nicht (wie beim Film zuvor) mit dem Bionade-Kommerz vorlieb nehmen – sondern es gab sogar die BioZisch von Voelkel, hab mich für Himbeere-Cassis entschieden.

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=5J6oTGuMktE&showinfo=0&start=6]

Ein ziemlicher Gegensatz zum ersten Film. Sehr ruhig, aber gerade das machte auch wieder den Reiz aus 🙂 Ebenfalls ein sehr gelungener Film, mit einem „fantastischen“ Ende 😎

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.