Schokokäse

Schluss mit dem Käse – jetzt gibts Schokolade!

Hap­pi­ness Next Door

| Keine Kommentare

Hier­mit möch­te ich euch zwei Fil­me wärms­tens ans Herz legen 🙂 Und das nun ohne gro­ße Drumrum­la­be­rei. Das Leben kann eben so grau­sam sein, aber auch so wundervoll.

Wie heißt es doch so schön: „Und wenn das Leben dir Zitro­nen gibt, mach Limo­na­de draus!“ – man muss „nur“ geeig­ne­te Mit­tel und Wege finden.

Hap­pi­ness

Den mit „Glück ist, wenn man trotz­dem lacht“ unter­ti­tel­ten Film habe ich Frei­tag­abend gese­hen. Und danach habe ich auch ver­stan­den, wes­halb er ab 16 ist. Aber lasst euch davon nicht gleich abschre­cken, son­dern lest mei­nen Bei­trag zuen­de. Ama­zons Fazit trifft es gut: „Todd Solondzs viel­schich­ti­ge Erzäh­lung über Sex, Per­ver­si­on und Ein­sam­keit ist brillant.“

Der Film dau­ert rund 130 Minu­ten und allei­ne schon die­ser Filman­fang zeigt sehr gut, dass er die­se auch braucht. Und das mei­ne ich nicht nega­tiv. Denn gera­de durch sei­ne Ruhe setzt er nicht nur einen schö­nen Kon­trast zu unse­rer heu­ti­gen rasan­ten, ober­fläch­li­chen Welt  – son­dern er gewinnt für mich auch sehr an Tie­fe und Rea­li­täts­nä­he. Ja, das mag sich zuerst para­dox anhö­ren. Aber das kennt wohl jeder, dass sich unan­ge­neh­me Situa­tio­nen immer in die Län­ge zie­hen und das kleins­te Schwei­gen es dann nur noch schlim­mer macht.

Und die­ser Film bie­tet mit sei­nem Por­trät vie­ler ver­schie­de­ner Men­schen und sozia­ler Umstän­de sowohl nega­ti­ve als auch posi­ti­ve Aspek­te, die mir eini­ges an Gän­se­haut und Pipi in den Augen berei­te­ten. Dazu gehört teil­wei­se auch schwe­re Kost, die jedoch in einem ange­mes­se­nen Rah­men ein­ge­bun­den wur­de und dadurch auch ihre Berech­ti­gung hat.

Durch die teils ruck­ar­ti­gen Sze­nen­wech­sel zu ande­ren Cha­rak­te­ren erge­ben sich arge Stim­mungs­schwan­kun­gen, die die Viel­sei­tig­keit der Welt und des Lebens sehr gut wider­spie­geln. Dabei bie­tet der Film vie­le über­ra­schen­de Wen­dun­gen bis zum Schluss. Trai­ler sie­he hier (wei­ter unten bei „Fil­me-Sams­tag“) den ers­ten ein­ge­bet­te­ten Film.

The Girl Next Door

Und nun, Sams­tag­abend bzw. ‑nacht, habe ich nach dem ZDF-Kri­mi noch den Rest vom „Sex-Report“ auf Pro7 gese­hen (die gan­ze Fol­ge gibts momen­tan auch online), anschlie­ßend „All About Sex – Pro­mis klä­ren auf“ über sexy Musik­vi­de­os. Aber die größ­te Über­ra­schung war für mich der Spiel­film danach, der nun eben endete:

Anders als erwar­tet war es kei­ne „ein­fa­che“ locker-flo­cki­ge Tee­ny-Komö­die, son­dern ein Film, der auch die sozia­len Wer­te zu- und mit­ein­an­der sehr gut zur Spra­che brach­te – und es eben­falls ver­stand, mit vie­len Wen­dun­gen Span­nung immer wie­der neu aufzubauen.

Somit erga­ben sich auch hier wie­der eini­ge Gän­se­haut- sowie Mit­fie­ber-Momen­te. Soll­tet ihr die Mög­lich­keit haben, ihn zu sehen, lasst euch also nicht gleich vom Tee­ny-Komö­di­en-Cha­rak­ter abschrecken 😎

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.