Schokokäse

Schluss mit dem Käse – jetzt gibts Schokolade!

Was war zuerst da, Kummer oder Musik?

| Keine Kommentare

Was war zuerst da, der Kummer oder die Musik? Alle machen sich Sorgen um Kinder, die mit Waffen spielen oder sich brutale Videos ansehen, dass eine Kultur der Gewalt die Macht über sie gewinnt.  Niemand kümmert sich um die Kinder, die jeden Tag Tausende von Songs hören, die von unerfüllter Liebe, Zurückweisung, Schmerz, Verlust und Elend handeln. Hab ich damals Popmusik gehört, weil ich mies drauf war, oder war ich mies drauf, weil ich damals Popmusik gehört habe?

Die Frage ist, wie es weitergeht. Soll ich mich bis an mein Lebensende von Ast zu Ast schwingen, bis ich irgendwann ins Leere greife?

Mein Bauch hat nur Scheiße im Kopf.

Es schien vernünftig, unsere kollektive Abscheu dem anderen Geschlecht gegenüber zu vereinen und gleichzeitig das Bett mit jemandem zu teilen.

Es sei denn, du willst lieber Zigaretten auf meinem Arm ausdrücken. – Nein, ich hab nicht mehr viele und die wollte ich mir für später aufheben.

Auch wenns einem scheiße geht, kann man doch trotzdem geil sein!

Vor einer Weile haben Dick, Barry und ich mal festgestellt, dass es vor allem darauf ankommt, was jemand gern hat und nicht, was jemand darstellt. Bücher, Platten, Filme – darauf kommt es an! Ich sei oberflächlich, sagt ihr? Es ist aber die Wahrheit.

Ich tauche in die tiefsten Tiefen der Melancholie, ganz knapp unter der Oberfläche.

Geniale Zitate aus „High Fidelity“, bei denen ich teilweise auch an Aya denken musste, keine Ahnung wieso … 😛

Sie waren überall, und ihnen wuchsen Brüste.

Es war, als wären Brüste kleine Besitztümer, die vom anderen Geschlecht illegal annektiert worden sind.

Alles was mich an ihr interessierte, waren ihre Titten. Ihre anderen Eigenschaften waren mir egal. Mich interessierten nur ihre Titten. Deshalb [weil ich sie weder unter noch über dem BH berühren durfte] war sie für mich wertlos.

„High Fidelity“ ist ein Film von 2000 (auch wenn der Trailer etwas älter wirkt) nach dem gleichnamigen Beststeller von Nick Hornby, mit John Cusack – und Jack Black! 8)

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=yu0ZBBjk22k&showinfo=0]

Herrlich, welche Texte in der deutschen Version vorkommen 🙂 Den Film habe ich gerade zum  zweiten Mal gesehen. Die DVD habe ich mir vor einiger Zeit gebraucht gekauft, gesehen habe ich den Film zum ersten Mal bei einem längeren Filmeabend mit meiner ex-besten Freundin, ihrem (Noch-Nicht-?)Freund sowie einem Kumpel – und der Film hat direkt mein Geschmackszentrum getroffen 🙂

Und dabei habe ich hier noch nicht einmal die ganzen Top-Listen aufgeführt. Denn im ganzen Film werden immer wieder Top-5-Listen aufgeführt. In vielen Fällen handelt es sich um Musikstücke, die gerade zu der (Lebens-)Situation passen. Diese Verdeutlichung finde ich sehr schön, wie bedeutend bzw. passend Musik für das Leben sein kann 🙂

Zum Schluss noch eine sexy Performance von Jack Black 😉

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=yVv5sIY57TA&showinfo=0]

Und jetzt weiß ich, dass ich besonders veranlagt bin …

„Wir hatten Angst, für den Rest unseres Lebens alleine zu sein. Nur Menschen mit besonderer Veranlagung haben mit 26 Angst, für den Rest ihres Lebens alleine zu sein.“

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.