Schokokäse

Schluss mit dem Käse – jetzt gibts Schokolade!

Pau­las Weih­nachts­wich­teln: Kar­ten erhal­ten [Update]

| 11 Kommentare

Gera­de an die lie­ben Schrei­ber ein gro­ßes Ent­schul­di­gung, dass ich mich erst jetzt damit befas­se. Ich hat­te ursprüng­lich gedacht, dass ich zwi­schen­durch noch­mal nach Hau­se kom­me. Ansons­ten hät­te ich die Kar­ten von Pau­las Wich­tel­ak­ti­on (sie­he auch hier) gleich ein­ge­steckt, um noch wäh­rend der Weih­nachts­ta­ge die Umschlä­ge (sofern vor­han­den) zu öff­nen und die Kar­ten zu lesen.

Aber nun bin ich ja end­lich daheim und habe die Kar­ten gele­sen, die ich gefun­den habe. Da ich sel­ber fünf ver­schickt habe, soll­te ich auch fünf erhal­ten. Gefun­den habe ich jedoch nur vier. Ent­we­der ist eine wirk­lich noch nicht ange­kom­men oder ich habe sie in mei­nem Cha­os ver­hud­delt 😐 Hier­für ist die Chan­ce – oder bes­ser gesagt das Risi­ko – umso grö­ßer, je frü­her die Kar­te ankam. Sobald ich die­se fin­de (oder erhal­te), mel­de ich mich natür­lich nochmal 😕

Kar­te von Alpha-Clark (© Horn)

Vie­len Dank an [Nach­trag am Diens­tag, 28.12.2010: Alpha-Clark]. „Vor allem Gesund­heit“ – oh ja, das kann ich gut gebrauchen.

Kar­te von Sibyl­le (© Gutsch Ver­lag) – Ankli­cken zur Ansicht mit Bastelei)

Lie­ben Dank auch dir, Sibyl­le, für die schö­ne Kar­te und klei­ne Bas­te­lei. Wäre die­ses Weih­nach­ten nicht die­ses (für mich zum ers­ten Mal rich­tig kri­ti­sches) Weih­nach­ten, könn­te ich mit dei­nem Text auch mehr anfan­gen. Aber ich weiß, dass es lieb gemeint ist. Und zumin­dest den gan­zen Süß­kram, allem vor­an Plätz­chen, kann ich nichts­des­to­trotz sehr genießen 😉

Kar­te von der „Wich­tel­pa­tin“ Andrea

Dan­ke, auch dir, unbe­kann­te „Wich­tel­pa­tin“ [Nach­trag am Diens­tag, 28.12.2010: Andrea (ohne Link)]. Das Zitat sagt mir als Athe­ist nicht so zu, aber die selbst­ge­bas­tel­te Kar­te gefällt mir dafür umso mehr. Dankeschön 🙂

Kar­te von Del­fins­tern (© Gra­fik Werk­statt Bie­le­feld | Gedicht 1999 by Petra Heierhoff)

Puh, was für eine Kar­te von Del­fins­tern (ohne Link). Wobei das „puh“ abso­lut nicht nega­tiv ist. Nur ist das mit den Träu­men und der Hoff­nung in der letz­ten Zeit sehr schwie­rig. Trotz­dem – oder gera­de des­we­gen? – ein herz­li­ches Dan­ke für die Kar­te mit die­sem schö­nen Spruch! Das müss­te ich mir wirk­lich drin­gend zu Her­zen nehmen.

Eine Bit­te an die zwei Unbekannten:

[Nach­trag vom 28.12.2010: Hat sich erle­digt.]

Bei­de Real­na­men auf den Umschlä­gen konn­te ich kei­nem auf der Teil­neh­mer­lis­te zuord­nen. Da ich nicht weiß, ob ihr eure rea­len Vor­na­men ver­öf­fent­licht haben möch­tet, mel­det euch bit­te per Kom­men­tar oder Mail bei mir, damit ich weiß, wer aus der Lis­te ihr seid. Ich möch­te ja auch eure Namen/​Nicks nen­nen und gege­be­nen­falls ver­lin­ken – sofern ihr eine eige­ne Inter­net­prä­senz besitzt.

11 Kommentare

  1. Maaaaaaaaaaaa­an. *schüt­teln will*
    Du hast es echt geschafft zu jeder Kar­te was nega­ti­ves zu sagen… Manch­mal will ich dich echt an den Ohren packen und schüt­teln. *grrrrrrr*

    • Ich dach­te, wir wären alt genug, dass ich mich nicht auf das arti­ge Bedan­ken beschrän­ken muss. Ich bin auch kein Typ für Flos­keln. Sofern ichs nicht grad ver­drän­ge und es kein Frem­der, Vor­ge­setz­ter oder Elter ist, beant­wor­te ich auch Fra­gen wie »Wie gehts?« nicht mit einem ein­fa­chen »Gut, danke.«

    • Mhm… das hat nichts mit »lügen« zu tun oder irgend­wel­chen Flos­keln. Mehr mit dem Blick­win­kel. 😉 Das Posi­ti­ve her­vor­he­ben, das Nega­ti­ve ein­fach unter den Tisch fal­len las­sen. Denn es ist in dem Fall nicht wich­tig. Ver­stehst du wie ich es mei­ne? Du musst ler­nen dich zu freu­en… dei­nen Blick­win­kel ändern… POSITIV DENKEN. Ich sag ja.. ich muss dich schüt­teln… vllt. ver­ka­belt es sich dann bei dir richtig 😉

    • Ich glau­be, zuerst könn­te man ein paar kon­takt­ver­wa­ckel­te Kabel austauschen 😉

  2. Also, bei der ers­ten Kar­te ist klar, daß Du vom Real­na­men nicht auf den Nick­na­me in der Lis­te sclie­ßen kannst. Ich neh­me näm­lich an, daß mein Mann 😀 nicht ange­ge­ben hat, wer er in der Netz­welt ist. Hier: http://chaosbude.wordpress.com/author/alpha1971/ fin­dest Du sei­ne Blogbeiträge.
    Bei der unbe­kann­ten Wich­tel­pa­tin aller­dings bin ich etwas ver­wirrt. Wenn ich rich­tig lie­ge (Das Motiv kommt mir bekannt vor), steht sie mit dem ange­ge­be­nen Namen auch in der Teil­neh­mer­lis­te. Aller­dings nicht in der unter der Blog­roll, denn sie hat kein Blog… 😀

  3. Hal­lo,

    Das Gedicht auf der Kar­te von Del­fins­tern kommt mir irgend­wie bekannt vor 🙂

    1999 habe ich es geschrie­ben und es kur­siert im Inter­net ohne Ende ohne den Titel »Träu­me« sowie mei­nen Auto­ren­hin­weis: »© 1999 by Petra Hei­er­hoff« mit zu nen­nen. Das stimmt mich trau­rig… sie­he hier: http://petras-point.de/de/mein-urheberrecht

    Wür­de mich freu­en wenn es nach­ge­holt wird da ich ohne Titel und Auto­ren­hin­weis kei­ne Frei­ga­be zur Ver­öf­fent­li­chung erteile.

    Petra Hei­er­hoff, jetzt Petra Grabau

    • Oh, das ist wirk­lich sehr ärger­lich. Ich habe mir gera­de die Kar­ten-Rück­sei­te ange­schaut, dort steht:

      Foto + Text [sic!]: © Rein­hard Becker – © Gra­fik Werk­statt Bie­le­feld – http://www.grafik-werkstatt-bielefeld.de

      Wenn das stimmt, was Sie schrei­ben, ist die­se Anga­be natür­lich dreist. Ich habe das Gedicht zumin­dest in Text­form wie­der her­aus­ge­nom­men, um ein wei­te­res Kopie­ren nicht noch ein­fa­cher zu machen. Außer­dem habe ich nun über­all ent­spre­chen­de Copy­right-Hin­wei­se ange­ge­ben. Asche auf mein Haupt, dass mir dies nicht selbst ein­ge­fal­len ist.

  4. Mein Gott o.O Du hast ein Schreib­tem­po.. inner­halb von vier Tagen muss ich jetzt 20 Posts oder so nach­le­sen? Him­mel noch­mal o_O

    • Du musst gar nix 😮 :mrgreen:

      Aber der Ätzend­ka­len­der ist ja nun been­det, jetzt gibts erst­mal 11 Mona­te nur tris­ten All­tags­trott, da ver­passt du hier also nix 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.