Schokokäse

Schluss mit dem Käse – jetzt gibts Schokolade!

Ich (92): Frau­en und Selbstbewusstsein

| 2 Kommentare

Ges­tern Abend hat­te ich ein aus­führ­li­ches – und vor allem erkennt­nis­rei­ches – Gespräch per Video­chat mit einem befreun­de­ten Pär­chen. Vor­ab hat­te ich ihr den Nach­rich­ten­ver­lauf von mir mit zwei Frau­en aus einem Dating­por­tal geschickt, in dem ich mich vor ein paar Wochen regis­triert hat­te. Bei bei­den gin­gen jeweils ein paar Nach­rich­ten hin und her, bevor es dann still wurde.

Was die Freun­din allein in den weni­gen Tex­ten alles an schlech­ten For­mu­lie­run­gen und miss­ver­ständ­li­chen Tex­ten von mir fand 🙈 Da muss ich mich über mei­ne vie­len Miss­erfol­ge bei den Frau­en nicht wun­dern 🙄 Ein Wun­der, dass das mit Clau­dy geklappt hat. Und dann auch noch so lan­ge ging 🙂

Das Dating

Sie mein­te, ich müs­se mir bewusst wer­den, welche(s) Ziel(e) ich mit dem Dating­pro­fil errei­chen möch­te, die­se für mich for­mu­lie­ren soll­te und anschlie­ßend ggf. auch im Pro­fil, damit das auch den Pro­fil­be­su­che­rin­nen klar wird und sich somit eben viel­leicht auch bes­ser ent­spre­chend pas­sen­de Per­so­nen eher bei mir mel­den. Wobei ich eine abge­wan­del­te Form mei­ner Kon­takt­an­zei­ge bereits im Pro­fil ste­hen hat­te. Die­se habe ich nun wei­ter nach oben, an eine pro­mi­nen­te­re Stel­le geschoben.

Außer­dem ver­glich sie ein sol­ches Pro­fil mit einer qua­si dau­er­haf­ten Bewer­bungs­si­tua­ti­on für Sin­gles. Ich muss mei­ne posi­ti­ven Sei­ten ver­kau­fen und soll­te die nega­ti­ven vor allem nicht gleich alle auf den Tisch knal­len. Das könn­te auch noch eine Umge­wöh­nung sein. Ich bin eben ehr­lich und schrei­be so, wie mir die Grif­fel gewach­sen sind. Okay, das sieht man dann auch an den unüber­leg­ten For­mu­lie­run­gen in mei­nen Nach­rich­ten. Wohin das führt, seh ich ja grad …

Dar­über hin­aus riet sie mir auch, nicht so schnell so arg pri­va­te Din­ge anzu­spre­chen. Wer weiß, ob das dann nicht noch­mal auf mich zurück­fällt. Wobei ich da aber auch nicht der ein­zi­ge bin, der so tickt. Mit der ers­ten, mit der ich über die Platt­form geschrie­ben hab (die nicht zu den bei­den oben genann­ten Kon­tak­ten zählt), haben sich die Gesprä­che in eine recht inten­si­ve und per­sön­li­che Rich­tung entwickelt.

Das Ich

Das befreun­de­te Pär­chen mein­te auch, dass ich ein stark ver­zerr­tes Bild von mir sel­ber habe und mich nicht immer so run­ter­ma­chen sol­le. Das hät­te ich nicht nötig. Ja, ich bin extrem intro­ver­tiert, ruhig und defen­siv, aber so »schlimm«, wie ich mich nach außen dar­stel­le, bin ich auch nicht. Wobei mir hier­zu noch etwas das Ver­ständ­nis fehlt, aber viel­leicht fol­gen ja bald noch kon­kre­te Bei­spie­le, wie ich mich in der Ver­gan­gen­heit ver­hal­ten habe, um mir des­sen bewusst zu werden.

Es kam die Fra­ge auf, ob mir die The­ra­pie bei die­sem The­ra­peu­ten über­haupt rich­tig wei­ter­hilft, wenn ich schon so lan­ge dabei bin, mei­ne Psy­che aber immer noch so ist, wie sie jetzt ist. Die Freun­din emp­fahl mir, eine Alter­na­ti­ve zu suchen und zu schau­en, ob es da bes­ser klappt. Und bis es soweit ist, sol­le ich öfter Sit­zungs­ter­mi­ne aus­ma­chen und schwer­punkt­mä­ßig über mein Selbst­be­wusst­sein sprechen.

Ende April ist der nächs­te Ter­min, mal sehen, wie das wird und in wel­chem Rhyth­mus dann die wei­te­ren Ter­mi­ne fol­gen können.

Die Lite­ra­tur

Außer­dem emp­fahl sie mir fol­gen­de Bücher:

"Miteinander reden 1: Störungen und Klärungen: Allgemeine Psychologie der Kommunikation" (Friedemann Schulz von Thun)

»Mit­ein­an­der reden 1: Stö­run­gen und Klä­run­gen: All­ge­mei­ne Psy­cho­lo­gie der Kom­mu­ni­ka­ti­on« (Frie­de­mann Schulz von Thun)

"Menschliche Kommunikation: Formen, Störungen, Paradoxien" (Paul Watzlawick, Janet H. Beavin, Don D. Jackson)

»Mensch­li­che Kom­mu­ni­ka­ti­on: For­men, Stö­run­gen, Para­do­xien« (Paul Watz­la­wick, Janet H. Bea­vin, Don D. Jackson)

"Grundformen der Angst" (Fritz Riemann)

»Grund­for­men der Angst« (Fritz Riemann)

2 Kommentare

  1. Wow, du hast da echt tol­le Freun­de, die dich ehr­lich auf so etwas hin­wei­sen und das mit dir analysieren!
    Ich glau­be die Kunst ist, dass man am Ende immer noch man selbst ist, wenn man all die­se „Regeln“ beach­tet… Ich habe da auch nie dar­auf geach­tet, aber war auch nie wirk­lich auf der Suche nach jemandem.

    Zu den inten­si­ven Gesprä­chen: Da gebe ich euch recht; auf der Ebe­ne ist man recht schnell. Das weiß ich von Freun­den, die auf diver­sen Dating­por­ta­len unter­wegs sind/​waren. Aller­dings brennt die­ses inten­si­ve Feu­er in der Regel auch nur kurz… ich weiß nur nicht, wo da der Zusam­men­hang besteht bzw. war­um das sos ist und was letzt­end­lich dazu führt, dass der Kon­takt ein­bricht. (Pas­send zum The­ma und sehr inter­es­sant fin­de ich übri­gens das hier: https://twitter.com/TribalSpaceCat/status/1240762438057725953)

    Und yeah, die ers­ten bei­den Bücher habe ich auch. „Mit­ein­an­der Reden“ ist ein Klas­si­ker! ; ) Das von Paul Watz­la­wick habe ich noch nicht geschafft zu lesen, da es lei­der nicht so ein­fach geschrie­ben ist (vie­le Fremd­wör­ter), aber ich ver­mu­te mal, dass es auch sehr gut ist. Zusätz­lich kann ich dir noch »Sag es ein­fach« von Oli­ver Stöwing emp­feh­len und natür­lich Vera F. Bir­ken­bihl. Ich ken­ne sie bis­her aller­dings nur von ihren Vide­os auf You­Tube, aber sie hat sich als Autis­tin auch sehr viel mit Kom­mu­ni­ka­ti­on beschäftigt.
    Inter­es­san­ter­wei­se habe sie bei­läu­fig in einem mei­ner letz­ten Arti­kel erwähnt über Autis­mus. Viel­leicht fin­dest du dich auch dar­in wie­der? Es wür­de mich jeden­falls inter­es­sie­ren, was bei dir im Test rauskommt. : )
    https://alles-und-nichts.net/2021/03/19/wozu-diagnosen/

    Liebs­te Grü­ße aus dem Black Forest
    Lui

    • Hal­lo Journey/​Lui 🙂

      Der Gesprächs­abend war ziem­lich bit­ter. Also im Sin­ne von: Eine bit­te­re Erkennt­nis, was ich mit mei­nem spon­ta­nen, unüber­leg­ten Geschreib­sel so anstel­len kann. Daher war das Gespräch an sich natür­lich umso hilf­rei­cher und superer 😁

      Klar, ich möch­te auch wei­ter­hin ich selbst sein und möch­te sie nicht mei­ne Nach­rich­ten an die weib­li­che Welt kom­plett beant­wor­ten las­sen 😉 Aber allein gewis­se Grund­re­geln beach­ten und vor allem sich des­sen bewusst zu wer­den, das könn­te noch eine Umstel­lung bedeu­ten. Daher hat es mich umso mehr gefreut, dass mei­ne Nach­rich­ten zur »Kon­takt­wie­der­auf­nah­me« mit den bei­den besag­ten Frau­en sowie einer wei­te­ren ohne Kor­rek­tu­ren durch­ge­gan­gen sind. Es ist doch noch nicht alles für mich verloren 😜

      Dan­ke für die Tipps, das steht nun auch auf mei­ner Ein­kaufs­lis­te. Lei­der gibts die wenigs­ten güns­tig gebraucht. Aber ich muss ja nicht alle gleich haben, wer­de die ja nach­ein­an­der lesen und kann dann die Augen nach gebrauch­ten Exem­pla­ren offen hal­ten. Ich wer­de wohl mit »Mit­ein­an­der reden« begin­nen, das ich letz­tens über eBay Klein­an­zei­gen in der Nach­bar­stadt für einen Fün­fer abho­len konnte.

      36 Punk­te, oha. Ich kam beim Autis­mus-Test »nur« auf 25.

      Lie­be Grü­ße zurück.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.