Schokokäse

Schluss mit dem Käse – jetzt gibts Schokolade!

Merk-wür­dig (79): Wal­led Gar­den statt Flower Power?!

| 5 Kommentare

[sc:youtube video=»ZgMqVb7PhWY«]

Was ist nur aus der »guten alten Zeit« geworden?

Als man blogg­te, sich gegen­sei­tig las und kommentierte?

Ein eige­nes per­sön­li­ches Blog, das man wie ein schö­nes Blu­men­beet heg­te und pfleg­te, ande­ren prä­sen­tier­te und sich über Rück­mel­dun­gen freute?

Sicher, über die Jah­re ändern sich die Lebens­um­stän­de. Beruf. Part­ner. Kin­der. Viel­leicht ein Umzug mit neu­en Bekannt­schaf­ten, aus denen sich viel­leicht Freund­schaf­ten ent­wi­ckeln. Oder man ändert sich ein­fach so. Setzt ande­re Prioritäten.

Doch mein Ein­druck ist – ins­be­son­de­re bei per­sön­li­chen Blogs – ein ganz ande­rer und sehr ent­schei­den­der Fak­tor: Das Pro­blem des Wal­led Garden.

Wal­led Garden

Die soge­nann­ten sozia­len Netz­wer­ke rücken immer wei­ter in den Mit­tel­punkt im Inter­net, ja in den Lebens­mit­tel­punkt. Statt eines Blu­men­bee­tes im Vor­gar­ten, das jeder Pas­sant sehen kann, ver­la­gert man sein Blog nun in die Innenräume.

Statt umständ­lich die gewünsch­ten Per­so­nen für sein Blog frei­zu­schal­ten oder Pass­wör­ter an die­se per Mails zu ver­sen­den, ver­la­gert man die­se Inhal­te nun in einen zen­tra­len, abge­schlos­se­nen Gar­ten – auf eine exter­ne Platt­form, bei der eh qua­si jeder »zuhau­se« ist: Face­book. Hier kann man schnell und ein­fach »Freun­de« frei­schal­ten, die die ent­spre­chen­den Bei­trä­ge lesen und kom­men­tie­ren dür­fen. Dafür wer­den alle ande­ren die weni­gen aus­ge­schlos­sen, die mit die­ser Platt­form nicht sympathisieren.

Das Pro­blem der Qua­si-Mono­pol­stel­lun­gen von Face­book und Twit­ter ist dabei das grund­le­gen­de Sys­tem der sozia­len Netz­wer­ke. Wer sich einem sol­chen anschlie­ßen möch­te, sucht sich natür­lich das, bei dem bereits die meis­ten sei­ner »Freun­de« sind. Wenn ein sozia­les Netz­werk erst ein­mal eine gewis­se Grö­ße erreicht hat, wird dies qua­si zum Selbst­läu­fer. Kon­kur­ren­ten haben es im Anschluss schwer, gegen zum Bei­spiel Face­book anzu­kom­men. Dann muss man sich eine Nische suchen, auf die man sich spe­zia­li­siert, um dane­ben exis­tie­ren zu kön­nen – zum Bei­spiel als Kurz­nach­rich­ten­dienst wie Twitter.

Und wer doch bei sei­nem unab­hä­ni­gen und frei­en Blog bleibt, hat drei Möglichkeiten:

Ent­we­der ver­schließt man den Gar­ten kom­plett und gibt den Schlüs­sel nur an erwünsch­te Besu­cher her­aus. Hier sorgt dann manch­mal auch die ins­be­son­de­re in Deutsch­land schwe­re Rechts­la­ge mit Impres­sums­pflicht, Abmahn­wahn etc. für die Entscheidung.

Oder man lässt pri­va­te Bege­ben­hei­ten kom­plett außen vor. Was bleibt, sind zum Bei­spiel TV-Kri­ti­ken, Buch­re­zen­sio­nen, Poe­sie und nichts­sa­gen­de Fotos. Sinn­voll ist die­se Ent­schei­dung aber wohl kaum, wenn ich mir die Ent­wick­lung der Kom­men­tar­zah­len anschaue.

Schließ­lich bleibt dann noch der Mit­tel­weg, wie ich es ver­su­che: Bei­trä­ge mit pri­va­ten The­men nach Mög­lich­keit nur wenig von per­sön­li­chen Daten zu »berei­ni­gen«, um die­se öffent­lich stel­len zu kön­nen. Und nur ver­ein­zelt Bei­trä­ge kom­plett mit Pass­wort zu schützen.

Fazit

Man­gels eige­ner Akti­vi­tä­ten auf Face­book kann ich nicht beur­tei­len, wie nah ich mit mei­nen Über­le­gun­gen an der Wahr­heit bin.

Aber ich gebe die Hoff­nung nicht auf und wer­de mich wohl wei­ter nach ein paar inter­es­san­ten per­sön­li­chen Blogs begeben.

5 Kommentare

  1. 1. wenn kei­ner mehr einen Blog liest hat der Blog­ger irgend­wann kei­ne Lust mehr was zu schreiben…

    2. auf einem Blog soll­te man sinn­vol­le Bei­trä­ge machen, bei twit­ter pos­tet man aber anschei­nend sogar wenn man gra­de Pipi gemacht hat…

    3. Face­book immer nur nega­tiv zu sehen fin­de ich scha­de… ich habe durch Face­book eine alte Freun­din aus der Grund­schu­le wie­der­ge­fun­den… das wäre mir mit mei­nem Blog zu 100% nicht pas­siert und mit sonst einer ande­ren Com­mu­ni­ty auch nicht… da Face­book nun mal groß ist und vie­le dort ange­mel­det sind…

    4. Ich muss sagen, ich lese gern Blogs und kom­men­tie­re auch… aber die Zeit ist wie du letz­tens selbst sag­test, Man­gel­wa­re… ich komm kaum noch dazu am PC zu sit­zen und zu lesen… zu sehr beschäf­tigt mit ande­ren Din­gen… Das ist sehr scha­de, aber kaum änderbar…

    5. Ich habe in den letz­ten Bei­trä­gen hier bei dir kei­ne Kom­men­ta­re gese­hen… weil es ent­we­der kei­ner liest oder kei­ner kom­men­tie­ren will… ich fin­de das scha­de und mir ist die­ser Zustand, auf mei­nem eige­nen Blog, auf die Ner­ven gegan­gen… was soll ich denn schrei­ben, wenn es anschei­nend kei­nen interessiert?!
    Bei Face­book zB hab ich hier und da mal ein neu­es Pro­fil­bild oder gebe an, dass ich mit mei­nem Freund hier oder da bin. Das ist nichts täg­li­ches und es kön­nen nur Freun­de was dazu schrei­ben… es schreibt aber eh kaum einer was dazu. War­um auch?
    Mei­ne Freun­de hat­ten alle mei­nen Blog gekannt, das Pass­wort hat­ten sie auch, für pri­va­te Bei­trä­ge… kom­men­tiert hat den­noch kaum einer… bzw. gele­sen… weil ein­fach kei­ner Zeit oder kein Inter­es­se hat…

    Von daher, pri­va­te Blogs kön­nen sich nur schwer hal­ten… Blogs über bestimm­te The­men wie ABNHEMEN, SCHWANGER SEIN, KOCHEN, NÄHEN.…. die hal­ten sich schon eher… oder pri­va­te Blogs mit vie­len The­men und einem gro­ßen Stamm an Lesern.

    So sehe ich das jedenfalls. ^^

    • @ chrimu86:

      Hal­lo 🙂

      1. wenn kei­ner mehr einen Blog liest hat der Blog­ger irgend­wann kei­ne Lust mehr was zu schreiben…

      Ja, das ken­ne ich nur zu gut. Wobei das aber auch ein Teu­fels­kreis ist. Wenn man ein­mal anfängt, die Lust zu ver­lie­ren, und weni­ger schreibt, dann kom­men die ver­blie­be­nen Leser natür­lich eher sel­te­ner vor­bei und kom­men­tie­ren dann auch weni­ger. Der­zeit stell ich mir ja auch wie­der (wie in den letz­ten Jah­ren) die Fra­ge, ob ich im März wie­der ein Jahr Hos­ting zah­len oder das Blog dicht machen soll.

      3. Face­book immer nur nega­tiv zu sehen fin­de ich scha­de… ich habe durch Face­book eine alte Freun­din aus der Grund­schu­le wie­der­ge­fun­den… das wäre mir mit mei­nem Blog zu 100% nicht pas­siert und mit sonst einer ande­ren Com­mu­ni­ty auch nicht… da Face­book nun mal groß ist und vie­le dort ange­mel­det sind…

      Tja, da besteht bei mir kein Bedarf. Wüss­te nicht, nach wem ich da schau­en soll­te. Außer­dem ist es schon schi­we­rig genug, neue Freun­de zu suchen. Alte Freun­de nach lan­ger Pau­se »ein­fach« zu »reak­tri­vie­ren« ist da ein ganz ande­res Kaliber.

      4. Ich muss sagen, ich lese gern Blogs und kom­men­tie­re auch… aber die Zeit ist wie du letz­tens selbst sag­test, Man­gel­wa­re… ich komm kaum noch dazu am PC zu sit­zen und zu lesen… zu sehr beschäf­tigt mit ande­ren Din­gen… Das ist sehr scha­de, aber kaum änderbar…

      Bei mir ists seit eini­ger Zeit eher anders. Ich wür­de gern, kann aber nicht. Mei­ne frü­he­ren Anlauf­stel­len exis­tie­ren nicht mehr, so dass ich mitt­ler­wei­le ein paar Blogs aus Clau­dys Blog­roll abon­niert habe, da mir das Lesen und Kom­men­tie­ren von frü­her so fehlt.

      5. Ich habe in den letz­ten Bei­trä­gen hier bei dir kei­ne Kom­men­ta­re gese­hen… weil es ent­we­der kei­ner liest oder kei­ner kom­men­tie­ren will… ich fin­de das scha­de und mir ist die­ser Zustand, auf mei­nem eige­nen Blog, auf die Ner­ven gegan­gen… was soll ich denn schrei­ben, wenn es anschei­nend kei­nen interessiert?!
      Bei Face­book zB hab ich hier und da mal ein neu­es Pro­fil­bild oder gebe an, dass ich mit mei­nem Freund hier oder da bin. Das ist nichts täg­li­ches und es kön­nen nur Freun­de was dazu schrei­ben… es schreibt aber eh kaum einer was dazu. War­um auch?
      Mei­ne Freun­de hat­ten alle mei­nen Blog gekannt, das Pass­wort hat­ten sie auch, für pri­va­te Bei­trä­ge… kom­men­tiert hat den­noch kaum einer… bzw. gele­sen… weil ein­fach kei­ner Zeit oder kein Inter­es­se hat…

      Von daher, pri­va­te Blogs kön­nen sich nur schwer hal­ten… Blogs über bestimm­te The­men wie ABNHEMEN, SCHWANGER SEIN, KOCHEN, NÄHEN….. die hal­ten sich schon eher… oder pri­va­te Blogs mit vie­len The­men und einem gro­ßen Stamm an Lesern.

      Scha­de und erschre­ckend zugleich. Aber wahr­schein­lich führt das dann bei mir auch zu einem Projektwechsel.

  2. Das ist wirk­lich scha­de, ja. 🙁

    Was hast du vor, wenn du die­sen Blog zu machst??
    Weißt du denn von irgend­wem, ob er dies liest??

    Ich zah­le nichts für mei­nen Blog, er besteht noch, aber ich war echt lan­ge nicht mehr online. War­um zahlst du dafür? Mach es doch auch so, dass es kos­ten­los ist, dann kannst du dich ja immer noch aus­las­sen und WIR paar Ver­blie­be­ne kön­nen es lesen. 🙂

    • @ chrimu86:

      Ich wer­de wohl wie­der für ein wei­te­res Jahr zah­len. Die Unab­hän­gig­keit ist mir wich­ti­ger. Auch wenn ich nur von Clau­dy und dir weiß, die hier noch lesen. 

      Ich habe schon län­ger ein Nach­hal­tig­keits­pro­jekt geplant. Mal sehen, wann das aus der Welt der Gedan­ken in die Rea­li­tät wechselt …

  3. Viel Erfolg für dein Projekt. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.