Schokokäse

Schluss mit dem Käse – jetzt gibts Schokolade!

Merk-würdig (79): Walled Garden statt Flower Power?!

| 5 Kommentare

[sc:youtube video=“ZgMqVb7PhWY”]

Was ist nur aus der »guten alten Zeit« geworden?

Als man blog­gte, sich gegen­seit­ig las und kommentierte?

Ein eigenes per­sön­lich­es Blog, das man wie ein schönes Blu­men­beet hegte und pflegte, anderen präsen­tierte und sich über Rück­mel­dun­gen freute?

Sich­er, über die Jahre ändern sich die Leben­sum­stände. Beruf. Part­ner. Kinder. Vielle­icht ein Umzug mit neuen Bekan­ntschaften, aus denen sich vielle­icht Fre­und­schaften entwick­eln. Oder man ändert sich ein­fach so. Set­zt andere Prioritäten.

Doch mein Ein­druck ist – ins­beson­dere bei per­sön­lichen Blogs – ein ganz ander­er und sehr entschei­den­der Fak­tor: Das Prob­lem des Walled Garden.

Walled Garden

Die soge­nan­nten sozialen Net­zw­erke rück­en immer weit­er in den Mit­telpunkt im Inter­net, ja in den Lebens­mit­telpunkt. Statt eines Blu­men­beetes im Vor­garten, das jed­er Pas­sant sehen kann, ver­lagert man sein Blog nun in die Innenräume.

Statt umständlich die gewün­scht­en Per­so­n­en für sein Blog freizuschal­ten oder Pass­wörter an diese per Mails zu versenden, ver­lagert man diese Inhalte nun in einen zen­tralen, abgeschlosse­nen Garten – auf eine externe Plat­tform, bei der eh qua­si jed­er »zuhause« ist: Face­book. Hier kann man schnell und ein­fach »Fre­unde« freis­chal­ten, die die entsprechen­den Beiträge lesen und kom­men­tieren dür­fen. Dafür wer­den alle anderen die weni­gen aus­geschlossen, die mit dieser Plat­tform nicht sympathisieren.

Das Prob­lem der Qua­si-Monopol­stel­lun­gen von Face­book und Twit­ter ist dabei das grundle­gende Sys­tem der sozialen Net­zw­erke. Wer sich einem solchen anschließen möchte, sucht sich natür­lich das, bei dem bere­its die meis­ten sein­er »Fre­unde« sind. Wenn ein soziales Net­zw­erk erst ein­mal eine gewisse Größe erre­icht hat, wird dies qua­si zum Selb­stläufer. Konkur­renten haben es im Anschluss schw­er, gegen zum Beispiel Face­book anzukom­men. Dann muss man sich eine Nis­che suchen, auf die man sich spezial­isiert, um daneben existieren zu kön­nen – zum Beispiel als Kurz­nachrich­t­en­di­enst wie Twitter.

Und wer doch bei seinem unab­häni­gen und freien Blog bleibt, hat drei Möglichkeiten:

Entwed­er ver­schließt man den Garten kom­plett und gibt den Schlüs­sel nur an erwün­schte Besuch­er her­aus. Hier sorgt dann manch­mal auch die ins­beson­dere in Deutsch­land schwere Recht­slage mit Impres­sum­spflicht, Abmah­n­wahn etc. für die Entscheidung.

Oder man lässt pri­vate Begeben­heit­en kom­plett außen vor. Was bleibt, sind zum Beispiel TV-Kri­tiken, Buchrezen­sio­nen, Poe­sie und nichtssagende Fotos. Sin­nvoll ist diese Entschei­dung aber wohl kaum, wenn ich mir die Entwick­lung der Kom­men­tarzahlen anschaue.

Schließlich bleibt dann noch der Mit­tel­weg, wie ich es ver­suche: Beiträge mit pri­vat­en The­men nach Möglichkeit nur wenig von per­sön­lichen Dat­en zu »bere­ini­gen«, um diese öffentlich stellen zu kön­nen. Und nur vere­inzelt Beiträge kom­plett mit Pass­wort zu schützen.

Fazit

Man­gels eigen­er Aktiv­itäten auf Face­book kann ich nicht beurteilen, wie nah ich mit meinen Über­legun­gen an der Wahrheit bin.

Aber ich gebe die Hoff­nung nicht auf und werde mich wohl weit­er nach ein paar inter­es­san­ten per­sön­lichen Blogs begeben.

5 Kommentare

  1. 1. wenn kein­er mehr einen Blog liest hat der Blog­ger irgend­wann keine Lust mehr was zu schreiben…

    2. auf einem Blog sollte man sin­nvolle Beiträge machen, bei twit­ter postet man aber anscheinend sog­ar wenn man grade Pipi gemacht hat…

    3. Face­book immer nur neg­a­tiv zu sehen finde ich schade… ich habe durch Face­book eine alte Fre­undin aus der Grund­schule wiederge­fun­den… das wäre mir mit meinem Blog zu 100% nicht passiert und mit son­st ein­er anderen Com­mu­ni­ty auch nicht… da Face­book nun mal groß ist und viele dort angemeldet sind…

    4. Ich muss sagen, ich lese gern Blogs und kom­men­tiere auch… aber die Zeit ist wie du let­ztens selb­st sagtest, Man­gel­ware… ich komm kaum noch dazu am PC zu sitzen und zu lesen… zu sehr beschäftigt mit anderen Din­gen… Das ist sehr schade, aber kaum änderbar…

    5. Ich habe in den let­zten Beiträ­gen hier bei dir keine Kom­mentare gese­hen… weil es entwed­er kein­er liest oder kein­er kom­men­tieren will… ich finde das schade und mir ist dieser Zus­tand, auf meinem eige­nen Blog, auf die Ner­ven gegan­gen… was soll ich denn schreiben, wenn es anscheinend keinen interessiert?!
    Bei Face­book zB hab ich hier und da mal ein neues Pro­fil­bild oder gebe an, dass ich mit meinem Fre­und hier oder da bin. Das ist nichts täglich­es und es kön­nen nur Fre­unde was dazu schreiben… es schreibt aber eh kaum ein­er was dazu. Warum auch?
    Meine Fre­unde hat­ten alle meinen Blog gekan­nt, das Pass­wort hat­ten sie auch, für pri­vate Beiträge… kom­men­tiert hat den­noch kaum ein­er… bzw. gele­sen… weil ein­fach kein­er Zeit oder kein Inter­esse hat…

    Von daher, pri­vate Blogs kön­nen sich nur schw­er hal­ten… Blogs über bes­timmte The­men wie ABNHEMEN, SCHWANGER SEIN, KOCHEN, NÄHEN….. die hal­ten sich schon eher… oder pri­vate Blogs mit vie­len The­men und einem großen Stamm an Lesern.

    So sehe ich das jedenfalls. ^^

    • @ chrimu86:

      Hal­lo 🙂

      1. wenn kein­er mehr einen Blog liest hat der Blog­ger irgend­wann keine Lust mehr was zu schreiben…

      Ja, das kenne ich nur zu gut. Wobei das aber auch ein Teufel­skreis ist. Wenn man ein­mal anfängt, die Lust zu ver­lieren, und weniger schreibt, dann kom­men die verbliebe­nen Leser natür­lich eher sel­tener vor­bei und kom­men­tieren dann auch weniger. Derzeit stell ich mir ja auch wieder (wie in den let­zten Jahren) die Frage, ob ich im März wieder ein Jahr Host­ing zahlen oder das Blog dicht machen soll.

      3. Face­book immer nur neg­a­tiv zu sehen finde ich schade… ich habe durch Face­book eine alte Fre­undin aus der Grund­schule wiederge­fun­den… das wäre mir mit meinem Blog zu 100% nicht passiert und mit son­st ein­er anderen Com­mu­ni­ty auch nicht… da Face­book nun mal groß ist und viele dort angemeldet sind…

      Tja, da beste­ht bei mir kein Bedarf. Wüsste nicht, nach wem ich da schauen sollte. Außer­dem ist es schon schi­w­erig genug, neue Fre­unde zu suchen. Alte Fre­unde nach langer Pause »ein­fach« zu »reak­triv­ieren« ist da ein ganz anderes Kaliber.

      4. Ich muss sagen, ich lese gern Blogs und kom­men­tiere auch… aber die Zeit ist wie du let­ztens selb­st sagtest, Man­gel­ware… ich komm kaum noch dazu am PC zu sitzen und zu lesen… zu sehr beschäftigt mit anderen Din­gen… Das ist sehr schade, aber kaum änderbar…

      Bei mir ists seit einiger Zeit eher anders. Ich würde gern, kann aber nicht. Meine früheren Anlauf­stellen existieren nicht mehr, so dass ich mit­tler­weile ein paar Blogs aus Claudys Blogroll abon­niert habe, da mir das Lesen und Kom­men­tieren von früher so fehlt.

      5. Ich habe in den let­zten Beiträ­gen hier bei dir keine Kom­mentare gese­hen… weil es entwed­er kein­er liest oder kein­er kom­men­tieren will… ich finde das schade und mir ist dieser Zus­tand, auf meinem eige­nen Blog, auf die Ner­ven gegan­gen… was soll ich denn schreiben, wenn es anscheinend keinen interessiert?!
      Bei Face­book zB hab ich hier und da mal ein neues Pro­fil­bild oder gebe an, dass ich mit meinem Fre­und hier oder da bin. Das ist nichts täglich­es und es kön­nen nur Fre­unde was dazu schreiben… es schreibt aber eh kaum ein­er was dazu. Warum auch?
      Meine Fre­unde hat­ten alle meinen Blog gekan­nt, das Pass­wort hat­ten sie auch, für pri­vate Beiträge… kom­men­tiert hat den­noch kaum ein­er… bzw. gele­sen… weil ein­fach kein­er Zeit oder kein Inter­esse hat…

      Von daher, pri­vate Blogs kön­nen sich nur schw­er hal­ten… Blogs über bes­timmte The­men wie ABNHEMEN, SCHWANGER SEIN, KOCHEN, NÄHEN….. die hal­ten sich schon eher… oder pri­vate Blogs mit vie­len The­men und einem großen Stamm an Lesern.

      Schade und erschreck­end zugle­ich. Aber wahrschein­lich führt das dann bei mir auch zu einem Projektwechsel.

  2. Das ist wirk­lich schade, ja. 🙁

    Was hast du vor, wenn du diesen Blog zu machst??
    Weißt du denn von irgendwem, ob er dies liest??

    Ich zahle nichts für meinen Blog, er beste­ht noch, aber ich war echt lange nicht mehr online. Warum zahlst du dafür? Mach es doch auch so, dass es kosten­los ist, dann kannst du dich ja immer noch aus­lassen und WIR paar Verbliebene kön­nen es lesen. 🙂

    • @ chrimu86:

      Ich werde wohl wieder für ein weit­eres Jahr zahlen. Die Unab­hängigkeit ist mir wichtiger. Auch wenn ich nur von Claudy und dir weiß, die hier noch lesen. 

      Ich habe schon länger ein Nach­haltigkeit­spro­jekt geplant. Mal sehen, wann das aus der Welt der Gedanken in die Real­ität wechselt …

  3. Viel Erfolg für dein Projekt. 🙂

Schreibe einen Kommentar zu chrimu86 Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.