Schokokäse

Schluss mit dem Käse – jetzt gibts Schokolade!

Kli­schee (4): Fal­sche Vorbilder

| 1 Kommentar

Brust raus, Bauch rein, Hirn aus

[…]

Stel­len wir uns kurz vor, es gäbe eine Fern­seh­show, die Jungs erklärt, wie Män­ner zu sein haben. Vor­ne steht zum Bei­spiel Ralf Moel­ler und schreit: „Breit­bei­nig! Geh’ breit­bei­nig!“, und die jun­gen Kan­di­da­ten gehen so breit­bei­nig, als wären sie eben auf einer texa­ni­schen Ranch vom Pferd gestie­gen. Hin­ten brennt Feu­er, vom hal­ben Schwein am Spieß tropft Fett in die Glut. Es wird gekämpft, gefoch­ten, geschmie­det, geboxt, gebag­gert, geschos­sen und mit nack­ter Brust mit der Spitz­ha­cke posiert. Es wer­den Kühe gefan­gen und Sprü­che geklopft, Whis­key getrun­ken und Pan­zer gefah­ren. „Mehr Klimm­zü­ge!“, ruft Moel­ler. „Die Frau­en wol­len das so!“ Am Ende jeder Fol­ge wird der Bizeps ver­mes­sen, und wer den dicks­ten hat, bekommt von Ralf Moel­ler ein Las­so und darf in die nächs­te Run­de. Die Sen­dung heißt zum Bei­spiel „Germany’s Next Top Macker by Ralf Moeller“.

[…] Jedes zwei­te Mäd­chen in Deutsch­land hält sich für zu dick. Sta­tis­tisch haben nur 8,5 Pro­zent Über­ge­wicht. Jedes fünf­te Kind zwi­schen neun und 14 Jah­ren wünscht sich eine Schön­heits­ope­ra­ti­on. Der Markt reagiert mit Beau­ty­sa­lons für Elf­jäh­ri­ge. Ess­stö­run­gen neh­men rasant zu. Und Klum? Lässt Gemü­se auf­fah­ren, spricht über gesun­de Ernäh­rung. Und schilt gleich­zei­tig eine Kan­di­da­tin, weil die es wagt, Pom­mes zu essen. Eine ande­re rasiert sich ihre Ach­seln nur ein­mal täg­lich. „Das müs­sen wir jetzt alles weg­re­tu­schie­ren“, tadelt Klum. […]

zum gesam­ten Arti­kel von Imre Grimm bei „Han­no­ver­sche Allgemeine“

Denn sie wis­sen, was sie tun

[…]  Es mag zwar kei­ne Män­ner-Model-Bier­trink-Show geben, doch die Selb­st­op­ti­mie­rung ken­nen auch die Jungs gut. Sie ren­nen den Mar­ken „Hol­lis­ter“ und „Aber­crom­bie & Fitch“ hin­ter­her, ste­hen stun­den­lang Schlan­ge für einen dump­fen Pull­over mit Auf­druck. Begrüßt wer­den sie von Sur­fer­boys mit Wasch­brett­bauch in roten Shorts: So sieht der „Hollister“-Jüngling aus. Das Ide­al. Das kann sich auch in den Köp­fen fest­bren­nen. Auch die Jungs eifern Ido­len nach – auf ande­re Art. […]

zum gesam­ten Arti­kel von Han­nah Sup­pa bei „Han­no­ver­sche Allgemeine“

Ein Kommentar

  1. Ein­fach nur krank…

    „Das müs­sen wir jetzt alles weg­re­tu­schie­ren“, tadelt Klum. 

    Haha, als ob die zwei Minu­ten bei deren »Beau­ty­re­tu­sche« irgend­et­was aus­ma­chen würden…ich weiß ja, wie das alles funk­tio­niert und abläuft. Und dank der feh­len­den Auf­klä­rung, den­ken echt alle jun­gen Mäd­chen, dass die Frau­en auch in Wirk­lich­keit so makel­los aussehen.
    Eigent­lich grenzt das ja schon an »Kunst«, wenn man aus jeman­dem einen kom­plett ande­ren Men­schen machen kann/​macht…

    PS: Nie­der mit der Klum, bewerft sie mit Büchern! Da bin ich dabei! : D

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.