Schokokäse

Schluss mit dem Käse – jetzt gibts Schokolade!

Gedanken (100): Krebserregender Alltag?

| 2 Kommentare

Erst wurde meine Oma letztens – über zwanzig Jahre nach dem Brustkrebs – mit einem neuen Krebs konfrontiert (dazu in einem separaten Beitrag mehr). Und dann heute so eine Meldung:

Angelina Jolie ließ sich Brüste abnehmen

US-Schauspielerin Angelina Jolie hat sich beide Brüste operativ entfernen lassen. Nach eigenen Angaben ist sie wegen eines Gendefekts anfällig für eine Krebserkrankung.

[…]

Die 37-jährige Schauspielerin schreibt, dass sie sich für den Eingriff entschieden hat, weil sie ein Gen namens BRCA1 in sich trägt, das ihr Risiko für Brust- und Eierstockkrebs erheblich erhöht. Ihre Ärzte hätten bei ihr ein 87-prozentiges Risiko für Brustkrebs und ein 50-prozentiges Risiko für Eierstockkrebs errechnet, berichtet Jolie.

[…]

zum gesamten Beitrag bei Zeit Online

Alleine von Brustkrebs ist laut Wikipedia jede achte bis zehnte Frau einmal im Leben betroffen. Für Deutschland bedeutet das 72.000 Neuerkrankungen pro Jahr. Plus 500 bei den Männern. Erstaunt war ich darüber, zu lesen, dass diese Erkrankung bereits seit 2650 v. Chr. aus dem Alten Ägypten bekannt ist.

Und es gibt ja noch viele andere Krebssorten. Wirkt das nur so oder ist die Anzahl an Krebserkrankungen tatsächlich erchreckend hoch? Aber nein, die als kritisch einzustufenden Substanzen stehen ja lediglich im Verdacht, krebserregend zu sein … 🙄

Erschreckend, wie der Mensch mit Kunst-Stoffen seine Umwelt – seine eigene Lebensgrundlage – mit Giftstoffen weiter anreichert 😕

2 Kommentare

  1. ich war ja gestern auch geschockt, als ich das von angelina jolie las. abends im tv hörte ich dann, dass sie ja implantate bekam… ich muss zugeben, nun weiss ich gar nicht mehr, was ich davon halten soll. ich dachte anfangs, sie hätte nun keine brüste mehr. und da ich ja gerne und viel daran zweifle, was manche so von sich geben, bin ich etwas skeptisch, ob sie sich die brüste auch wirklich nur aus dem genannten grund hat amputieren lassen…

  2. Angelina Jolie hatte sehr schöne Brüste. Zu sehen auf Fotos aus ihrer Zeit als Model und auch in Filmen wie Original Sin. Ich wusste gleich das diese Meldung echt war und ich war extrem geschockt. Auf der einen Seite fand ich das ganze sehr übertrieben und mir kamen fast die Tränen, wieso ein Mensch sowas bloß macht. Auf der anderen Seite bin ich aber begeistert, dass man seine schönen Brüste wegmachen lässt um sich dem Risiko an Krebs zu erkranken ein wenig entfernt, der Familie wegen. Ich finde es bemerkenswert, dass sie dieses Opfer für ihre Familie gebracht hat. Ich denke nicht, dass ich dies könnte. Ich würde mit einem so hohen Risiko dennoch nicht meine Brüste wegmachen lassen, denke ich. Denn es besteht nur ein hohes Risiko an Krebs zu erkranken, es kann natürlich auch passieren, dass man niemals Krebs bekommt. Und dann? Dann hat man seine echten Brüste noch. Ich finde das Thema sehr heikel.

    Christina Applegate, die sich ebenfalls beide Brüste hat abnehmen lassen, tat dies allerdings, weil sie tatsächlich an Krebs erkrankte. Wenn man es früh genug erkennt, dann kann man dagegen vorgehen und vielleicht bleibt er dann auch für immer weg. Dann hat man es auch geschafft und kann für seine Familie da sein. Sehr sehr heikles Thema.

    Die Gedanken bzw. die Meinungen scheiden sich hier sehr gewaltig. Selbst bei mir. Auf der einen Seite pro auf der anderen contra.

    Anastacia hat da ja leider nicht so viel Glück, sie hatte Brustkrebs, ließ sich nicht die Brüste abmachen, so viel ich weiß und leidet jetzt schon wieder unter Brustkrebs. Ich weiß nicht, ob es vlt. besser gewesen wäre, sie hätte den Schritt gewagt. Aber man kann nie genau sagen, was passiert wäre wenn…
    Auf jeden Fall drücke ich allen drei Frauen (und allen Frauen auf der Welt) die Daumen, dass sie niemals und nicht wieder an Krebs erkranken und/oder den Krebs besiegen werden!! <3

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.