Schokokäse

Schluss mit dem Käse – jetzt gibts Schokolade!

Wie gehts weiter?

| 2 Kommentare

Ich habe mir in der letzten Zeit einige Gedanken gemacht, wie es mit meinem Blog weitergehen soll. Meine ursprüngliche Überlegung war, auf reine „Netzbeiträge“ (also v.a. Einbetten von witzigen Videos) zu verzichten. Nicht wegen der derzeit grassierenden Abmahnangstwelle unter Bloggern. Nein, hierfür reicht mir Hermann 😉 Außerdem schwirrt mir das schon länger im Kopf umher, in der Hoffnung, mit den eigentlichen, persönlicheren Beiträgen größeres Interesse wecken und doch mal etwas mehr Rückmeldungen zu erhalten.

Doch ich fand es immer wieder schade, dass manche schönen Beiträge als reines „Zwitschern“ in den Kurzmeldungen (hier in der Seitenspalte ganz oben neben meinem „Foto“) eher untergehen. Zudem ist ein Kommentieren – was vielleicht doch mal von jemandem gewünscht sein könnte – dort nur Angemeldeten möglich. Und wer ist außer mir schon bei identi.ca?

Zweites Blog

So kam mir die Idee, ein zweites Blog zu starten, in dem ich dann das reine „Netz-Blabla“ abhandeln würde. Letzte Tage wollte ich dann die Multiblog-Funktion in WordPress aktivieren. Da dies aber doch etwas aufwändiger war als gedacht, brach ich ab und wollte dies nun am Wochenende in Ruhe nachholen.

Doch dann waren meine Seitenspalten komplett verschoben. Nach einigem Hin und Her konnte ich diesen Fehler zum Glück recht einfach wieder ausbügeln. Doch ich fragte mich: Will ich das nun wirklich nochmal riskieren? Auch wenn ich natürlich vorher ein Backup mache.

Oder soll ich lieber stattdessen einfach eine Kopie des jetzigen Blogs anlegen und den dann unter anderem Namen (unterschiedliche Subdomain) hierfür nutzen? Zwar ist das Aktualisieren von WordPress und den Plugins bisher immer sehr unkompliziert gelaufen, da das automatisch per Mausklick geschieht. Doch verbrauchen zwei parallel betriebene Blogs natürlich unnötig Speicherplatz, weil ein- und dieselbe Blogsoftware zweimal auf dem Server installiert ist.

Die Entscheidung

Gestern Abend kam ich dann zu dem Entschluss: Scheiß drauf! Es bliebt einfach so, wie es ist und das „Netz-Blabla“ werde ich nach Gutdünken entweder als Kurzmeldung zwitschern oder wie vorher bloggen. Das bin eben ich. Und wenn das zu uninteressant ist, dann höre ich eher mit Bloggen auf, als mich für diese unterschiedlichen Themen zu zweiteilen.

2 Kommentare

  1. dein blog würde mir fehlen, deshalb hoffe ich stark, dass du nicht so bald aufhörst damit. ein paar neue leser könnten dir aber nicht schaden, es ist so ruhig hier geworden 😐

  2. Mir würde er auch fehlen. Das Kommentieren spare ich mir inzwischen aber fast immer, das ist mir zu frustrierend. 😉 Nicht böse sein, aber dazu ist mir meine Zeit zu kostbar.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.