Schokokäse

Schluss mit dem Käse – jetzt gibts Schokolade!

Demo (26): Krieg – Bun­des­wehr feat. Bra­vo [Update 2]

| 12 Kommentare

[Nach­trag am Do, 20.9.2012 um 23:22 Uhr: Das Video wur­de gelöscht, Aus­schnit­te zeigt die tages­WEB­schau von vor­ges­tern:]

„Bra­vo“ wirbt für Bundeswehr
Aben­teu­rer in Uniform

Das Jugend­ma­ga­zin „Bra­vo“ hilft der Bun­des­wehr bei der Rekru­ten- und Image­wer­bung. Von der har­ten Ein­satz­rea­li­tät fin­det sich kei­ne Spur.

[…] „Die Bun­des­wehr soll­te sich bei ihrer Nach­wuchs­wer­bung auf Erwach­se­ne beschrän­ken und nicht Kin­der und Jugend­li­che locken, die leicht beein­fluss­bar sind und kaum ein­schät­zen kön­nen, was eine Ver­pflich­tung und die damit ver­bun­de­nen Aus­lands­ein­sät­ze für sie bedeu­ten kön­nen – schon gar nicht, wenn sie dar­über nicht infor­miert wer­den“, so Ralf Wil­lin­ger, Refe­rent für Kin­der­rech­te bei terre des hom­mes Deutschland. […]

zum gan­zen Arti­kel auf taz.de

Bun­des­wehr-Wer­bung für Jugendliche
Pal­men, Par­ty, Panzerfahren 

[…]

„Die­se irre­füh­ren­de Rekla­me in Jugend­me­di­en ver­letzt die Prin­zi­pi­en der Uno-Kin­der­rechts­kon­ven­ti­on und die beson­de­ren Schutz­pflich­ten des Staa­tes gegen­über Kin­dern“, sagt Ralf Wil­lin­ger, Kin­der­rechts­ex­per­te bei Terre des Hommes.

[…]

zum gan­zen Arti­kel bei Spie­gel Online

Ich habe schon unterzeichnet:

 » zur Online-Peti­ti­on von terre des hommes

Nach­trag am 15.11.2012 um 21:45 Uhr

Vor­ges­tern berich­te­te „Fron­tal 21“ über die Nach­wuchs­su­che der Bundeswehr:

Beim Her­aus­su­chen des Bei­trags habe ich auch noch fol­gen­de zwei Vide­os gesehen:

Am 24.9. reich­ten KenFM und das IMV (Insti­tut für Medi­en­ver­ant­wor­tung) Beschwer­de beim Wer­be­rat sowie der Bun­des­stel­le Jugend­schutz ein:

In der „Extra 3“-Redak­ti­on blieb der Bra­vo-Spot nicht unbemerkt :mrgreen:

12 Kommentare

  1. Wir leben in Frie­den und anschei­nend brau­chen wir kei­ne Bun­des­wehr. Das ist ein Trug­schluss. Wenn wir in ne kriegs­si­tua­ti­on kom­men sind wir froh wenn wir sie haben. Jetzt glaubst du viel­leicht das sind ein paar wahn­sin­ni­ge die gern Krieg spie­len wol­len und zu viel star­s­hip Tro­o­pers gese­hen haben. 

    Aber wenn so ein net­ter Onkel wie am Ende die­ses Vide­os vor dei­ner Tür steht denkst du anders… 😉

    • @ Sven Schlegl:
      Es geht nicht dar­um, dass sie über­flüs­sig ist, son­dern dar­um, dass sie jun­gen Men­schen in Par­ty­spaß-Manier prä­sen­tiert wird.

      Scha­de, das Video ist mitt­ler­wei­le off­line und ich habs natür­lich nicht gesichert.

  2. Das Video habe ich nicht mehr gese­hen (war schon off­line) aber mir reicht die Wer­bung auf der Bra­vo Sei­te auch schon. :glotz:

    Die ticken ja wohl nicht mehr rich­tig. »BW Adven­ture Camp« – schreck­lich! Ver­harm­lo­sen­der geht es ja kaum mehr.

  3. Das seh ich anders. Um Bund geht heut­zu­ta­ge eh nur wer will. Wofür gibt’s Zivi. Einer mei­ner Freun­de ist frei­wil­lig zum bund, hat frei­wil­lig die Aus­bil­dung gemacht und sich frei­wil­lig für 12 jah­re ver­pflich­tet. Ist inzwi­schen übri­gens Feldwebel. 

    Ihm hat’s von Anfang an Spaß gemacht. Und wer auf die Wer­bung anspricht, dem geht’s genau­so. Die Wer­bung ist für die ent­spre­chen­de Ziel­grup­pe aus­ge­rich­tet die sich beim Bund wohlfühlt. 

    Wer dem kör­per­lich nicht gewach­sen ist fin­det die Wer­bung auch garan­tiert nicht gut. Also wur­de ich das jetzt nicht See­len­fän­ge­rei nennen.

    Ich ich fin­de es bekloppt dage­gen zu pro­tes­tie­ren. Das ist so ne typi­sche Akti­on für »Bür­ger gegen fast alles« und eine Ver­schwen­dung von zeit in der man gegen was wirk­lich sinn­vol­les demons­trie­ren könnte.

  4. Ich pos­te mal nen Zweit­kom­men­tar, da das Ipad kein Edi­tie­ren erlaubt.

    Man muss ja auch beden­ken dass die Bun­des­wehr kein Hau­fen Grenz­de­bi­ler ist, die auf alles bal­lern was nen Tur­ban trägt oder ihnen ein­fach vors Gewehr läuft.

    Es ist nun mal so dass man sich im Kriegs­fall nicht mit Was­ser­bom­ben bewirft. Wir leben in ner Zeit, in der wir so was nicht mehr ken­nen. Aber Krieg ist die Höl­le. Und wenn sich mal irgend­ei­ne Frem­de Macht ent­schlies­sen soll­te, dass es ne tol­le Idee ist, Deutsch­land ein­zu­neh­men, Brand­schat­zen, Frau­en und Kin­der ver­ge­wal­ti­gen und anschlies­send abzu­schlach­ten (selbst­ver­ständ­lich BEIDE und danach gleich noch mal ver­ge­wal­ti­gen. Im Krieg blei­ben Mit­ge­fühl, Gna­de und jede Form von Mensch­lich­keit auf der Stre­cke!), ist man dann doch dank­bar, wenn jemand zur Ver­tei­di­gung gerüs­tet und trai­niert ist.

    Ich bete dafür dass so ein Fall nicht ein­tritt, aber wenn doch ist die Bun­des­wehr da. Und das ist ver­dammt noch mal gut so.

  5. @ Sven Schlegl:

    Genau, Krieg ist die Höl­le. Und genau das ver­schwei­gen sol­che Marketing-Aktionen!

    Aus dem Spie­gel-Arti­kel:

    Auf­grund eines Zusatz­pro­to­kolls zur Kin­der­rechts­kon­ven­ti­on ver­pflich­tet sich Deutsch­land, kei­ne Min­der­jäh­ri­gen für die Armee anzu­wer­ben, wenn sie nicht min­des­tens 17 Jah­re alt sind und „über die mit dem Mili­tär­dienst ver­bun­de­nen Pflich­ten umfas­send auf­ge­klärt“ wurden. 

    Kin­der­recht­ler zwei­feln an der Auf­klä­rungs­ar­beit der Bun­des­wehr. Die Wer­be­ak­tio­nen sug­ge­rier­ten, dass es sich bei Bun­des­wehr-Ein­sät­zen um Aben­teu­er­aus­flü­ge han­de­le, sagt Roland Blach. Er ist Lan­des­ge­schäfts­füh­rer der Deut­schen Frie­dens­ge­sell­schaft Baden-Würt­tem­berg, die die Akti­on „Schul­frei für die Bun­des­wehr“ ins Leben geru­fen hat. […]

    Wegen der Aus­set­zung der Wehr­pflicht muss die Bun­des­wehr stär­ker um Nach­wuchs buh­len als frü­her. […] „Die Wer­bung der Bun­des­wehr wird immer inten­si­ver: sowohl quan­ti­ta­tiv als auch qua­li­ta­tiv“, kri­ti­siert Kin­der­recht­ler Wil­lin­ger. Er sieht mit den aktu­el­len Vide­os eine neue Stu­fe erreicht. Die Kam­pa­gne zie­le allein auf den Aspekt des locke­ren Frei­zeit­spa­ßes ab und kommt, im Gegen­satz zu frü­he­ren Vide­os, kom­plett ohne Bil­der aus dem Bun­des­wehr-Ein­satz aus. 

    • Sor­ry, aber in wel­cher Bla­se muss ich gelebt haben, wenn ich glau­be, dass man beim Bund nur häkelt und sei­nen Namen im Kreis tanzt?!

      Fer­ner wird man nicht sofort in eine 12-jäh­ri­ge Ver­pflich­tung gestopft. Die Mas­se gibt nach dem Grund­dienst sowie­so wie­der auf.
      Auch geht man erst mit 18 auf­wärts zum Bund.
      Wir sind nicht bei den Amis, wo die Leut absicht­lich für dumm ver­kauft wer­den, ums sie als Kano­nen­fut­ter irgend­wo ins böse Land zu schicken.

  6. @ Sven Schlegl

    Des­halb müs­sen sie aber noch lan­ge nicht unter Kin­dern und Jugend­li­chen die Wer­be­trom­mel rühren.
    Reicht es da nicht sich auf (jun­ge) Erwach­se­ne als Ziel­grup­pe zu beschrän­ken – die betrifft es schliess­lich auch.
    Ein Fun-Camp Image fin­de ich (gera­de in heu­ti­gen Zei­ten) mehr als geschmacklos.

    • Ihr tut ja gra­de so, als wür­de man da Kin­der­sol­da­ten her­an ziehen

    • sehe ich nicht so, Nori­ko. ich fin­de es sinn­vol­ler jugend­li­che mit Wer­bung zum Bund zu brin­gen, als sie mit 18 ein­fach ein­zu­zie­hen und ihnen erst durch ne auf­wän­di­ge Pro­ze­dur in den Alter­na­ti­ven Zivil­dienst zu las­sen. Natür­lich nur wenn man trif­ti­ge Grün­de hat.

      Ich hab damals in mei­ne Ver­wei­ge­rung 6 ver­schie­de­ne Grün­de ange­ge­ben war­um ich nicht zur Waf­fe grei­fen kann. 

      Du bist ne Frau und hast mit der Wehr­pflicht nichts am Hut. Für mich als Mann war das ein ech­ter stress­fak­tor als ich per Post zur Mus­te­rung gela­den wor­den bin.

      Da seh ich es als sinn­vol­ler an, jugend­li­che mit Wer­bung zu holen, die dann von sich aus bei Eigen­in­ter­es­se da mit­ma­chen kön­nen als wenn man dazu gezwun­gen wird.

      Wie gesagt: den unsport­li­chen otto Nor­mal Zivi spricht die Wer­bung dann eh nicht an. Und jeder der kein Brett vorm Kopf hat weiß was die Bun­des­wehr ist…

  7. Manch­mal siehst du den Wald vor lau­ter Bäu­men nicht. Die Bun­dest­wehr IST bis zu dem Zeit­punkt an dem ein Krieg ein­tritt ein Frei­zeit­spass in dem man neben­bei noch etwas über Waf­fen und Ver­tei­di­gung lernt.

    Das Pro­gramm ist ein zwang­lo­ses Adven­ture Camp. Sol­da­ten wer­den da noch kei­ne ausgebildet.

  8. Hin­weis: Auf­grund des vor­gest­ri­gen Bei­trags bei „Fron­tal 21“ gibts oben ein zwei­tes Update.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.