Schokokäse

Schluss mit dem Käse – jetzt gibts Schokolade!

„Was willst du hier, Neger?“

| 4 Kommentare

[…]

Ras­sis­mus ist nicht nur etwas vor unse­ren Augen, son­dern auch unser Blick selbst. […]

Ohne es zu wol­len, schaue ich mich mit den Augen der Neo­na­zis an. Sehe auf einen frem­den schwar­zen Kör­per her­ab. Ras­sis­mus dringt in mein Inners­tes. Mein eige­ner Blick wird zum Mes­ser­stich. Der Ter­ror ist mehr als kör­per­li­che Gewalt. In der No-go-Zone ver­dich­tet er sich zu einem Kli­ma der stän­di­gen Bedro­hung. Ent­schei­dend ist nicht, ob die Neo­na­zis zuschla­gen oder nicht. Ent­schei­dend ist, dass sie es jeder­zeit können.

[…]

Zum gesam­ten Arti­kel bei Zeit Online.

Gele­sen im WWWut-Blog.

4 Kommentare

  1. Mich schockt sowas immer wieder…und auch wenn man nicht direkt in einem Dorf vol­ler Neo­na­zis wohnt, muss es echt schreck­lich sein, als »anders­ar­tig« auf­zu­wach­sen, obwohl man es gar nicht ist. Von Mr. Cho­co­la­te habe ich zu dem The­ma auch schon echt viel gehört…er hat sozu­sa­gen ein Kindheitstrauma…>.<

  2. Das sagt mir jetzt lei­der nichts!! >..< Nazis sind schlimm!!
    Weni­ger schlimm, fin­de ich da die Men­schen, die im Grun­de nichts gegen Aus­län­der haben, aber auch nicht respek­tie­ren, was der Staat abzieht mit denen, die ille­gal hier sind und nur Sche­re­rei­en machen!!!!!!!!!!!?? 🙁 Naja, ein The­ma bei dem sich in mei­nem Kopf schon die Wel­ten tren­nen… HILFE!!!
    Aber mal grad ne kur­ze Fra­ge, um was geht’s bei dem Mr. Cho­co­la­te genau???
    Ich bin zu faul den gan­zen Arti­kel zu lesen!! *schäm* 😳

    • @ Kazi:
      „Mr. Cho­co­la­te“ ist Jour­neys Freund. Und viel­leicht kannst du dir den­ken, dass die­ser Spitz­na­me auf einer Ober­fläch­lich­keit beruht 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.