Schokokäse

Schluss mit dem Käse – jetzt gibts Schokolade!

Merk-wür­dig (24): Die Hass-Zerstörerin

| 14 Kommentare

[vimeo http://vimeo.com/18392759]

Beein­dru­ckend.

Die offi­zi­el­le Sei­te zum Dokumentarfilm.

Irme­la Mensah-Schramm

[…] Nach der Wen­de wei­te­te sie ihre Besei­ti­gung von ras­sis­ti­schen Paro­len und Zei­chen auch auf ande­re Bun­des­län­der aus. Mit über hun­dert Aus­stel­lun­gen zum The­ma „Hass ver­nich­tet“ und vie­len Unter­richts­be­su­chen doku­men­tiert sie ihre Arbeit, die sie ohne Unter­stüt­zung von staat­li­cher und ande­rer Sei­te durchführt.

Wäh­rend ihrer Tätig­keit ist sie oft Anfein­dun­gen aus­ge­setzt und stößt auf Unver­ständ­nis gegen­über ihrem Han­deln. Meh­re­re Ver­fah­ren wur­den gegen sie eröff­net und wie­der ein­ge­stellt, neben Gewalt­an­dro­hun­gen erhielt sie auch Mord­dro­hun­gen. Bei der Besei­ti­gung von Auf­kle­bern und Graf­fi­ti lie­ße sich manch­mal die Beschä­di­gung einer Glas­schei­be oder eines Fir­men­schil­des nicht umge­hen, was sie aber in Kauf neh­me, da für sie die Men­schen­wür­de einen höhe­ren Wert habe.[1]

Als sie 1992 ein Graf­fi­to „Tür­ken ver­ga­sen“ über­mal­te, stieß sie ein Mit­ar­bei­ter des Wach­schut­zes der Ber­li­ner Ver­kehrs­be­trie­be rück­wärts zum Bahn­wär­ter­häus­chen auf dem S‑Bahnhof Frie­denau, wodurch sie auf den Hin­ter­kopf stürz­te und im Kran­ken­haus wegen eines Schä­del-Hirn-Trau­mas behan­delt wer­den muss­te. Er mach­te dar­auf­hin eine Anzei­ge wegen Haus­frie­dens­bruch, Sach­be­schä­di­gung und Kör­per­ver­let­zung, sie wie­der­um zeig­te den Wach­schutz-Mit­ar­bei­ter wegen Kör­per­ver­let­zung an.[2]

Seit lan­gem schon hat sie es sich zur Gewohn­heit gemacht, nie­mals ohne eine Tasche mit Foto­ap­pa­rat, Bürs­ten, Pin­seln, Lösungs­mit­teln und Far­be außer Haus zu gehen. Der Lie­der­ma­cher Ger­hard Schö­ne ehr­te sie mit dem Song „Die cou­ra­gier­te Frau“.

Quel­le: Wiki­pe­dia (Lizenz: CC-by-sa‑3.0, Absät­ze von mir hinzugefügt)

Etwas all­tags­taug­li­cher geht es zum Bei­spiel mit Spuck­ies wie die­sem 🙂 Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Bei­spiel auf Hass-vernichtet.de.

14 Kommentare

  1. die frau ist echt mutig, und ihr grund­ge­dan­ke mag ja auch ganz gut sein… ich fra­ge mich nur, ob es eine lösung dar­stellt zu den paro­len, wenn sie ein­fach über­sprayt wer­den… die nazis dahin­ter sind ja nach wie vor da… also auch das pro­blem… wenn man etwas ver­deckt, ist es damit besser?

    schwie­ri­ge fra­ge, ob das wirk­lich sinn macht, was die frau tut. inter­es­san­ter film jeden­falls. und mutig allemal 🙂

    • Sehe ich auch so!!! Mutig, aber auch irgend­wo Schwach­sinn… vor allem, Sach­be­schä­di­gung, wie Schei­ben ein­schla­gen und ne Stra­fe kas­sie­ren, weil ihr die Men­schen­wür­de wich­ti­ger ist!?!?!?!?!? Ähäm… mei­ner Mei­nung nach bringt es nix, wie clau­dy schon sagt, die Nazis sind immer­noch da… nur ihre Wer­ke sind weg, wobei es davon auch viel zu vie­le gibt und immer wie­der neue geben wird!! >.<
      Mutig, wür­de ich aber nie­mals machen und ich rate ihr, es auch zu las­sen… zu viel arbeit, die nicht gewür­digt wird und kei­nen »Sinn« macht!!!??

    • @ clau­dy & Kazi:
      Ich kann eure Mei­nun­gen schon ver­ste­hen, sehe aber schon einen Sinn dar­in. Nur, weil der Täter schon weg ist (weil er sein Werk schon vor wer weiß wie lan­ger Zeit voll­bracht hat), soll man ein­fach wei­ter­ge­hen? Je nach­dem, wo sich die Schmie­re­rei befin­det, kann man auch nicht eben mal den Eigen­tü­mer infor­mie­ren. Und ich möch­te nicht, dass die­se Zei­chen sich irgend­wann so in den All­tag inte­griert haben und so nor­mal gewor­den sind, weil nie jemand etwas getan hat.

  2. hm also was ich jetzt mit sinn­los mein­te, war eher in die rich­tung, dass, wenn man so etwas über­malt oder sprayt, ja damit auch hm, ich suche nach dem rich­ti­gen wort… »ver­tuscht«, das die­se hass­pa­ro­len bzw. deren ver­ur­sa­cher ja exis­tis­tie­ren… und das zu über­ma­len hat für mich auch sowas von »ich ver­schlies­se mei­ne augen davor, ich will es nicht sehen«… weisst du, was ich mei­ne? ich habe den ein­druck, die­se frau denkt ein wenig so… auch wenn es nicht schön ist, immer wie­der damit kon­fron­tiert zu wer­den, man darf auch nicht ver­ges­sen, dass es sie gibt…

    aber natür­lich möch­te ich auch nicht über­all die­se zei­chen und sprü­che lesen müssen.

  3. also mich hat die­se frau bzw ihre geschich­te sehr bewegt u beein­druckt u berührt!ich fin­de es ganz toll u bemer­kens­wert was sie da macht,auf der ande­ren sei­te hab ich auch das gedacht was clau­dy dachte,das es dadurch iwie (so gut sie es auch meint!) etwas ver­tuscht wird u i‑wie soll­te man doch sehen was für arsch­lö­cher unter uns leben,man muss es sich bewusst machen,auf der ande­ren sei­te kann ich auch scho­kos mei­nung ver­ste­hen das es ja nicht zum all­tag wer­den soll u dann auf­ein­mal ganz all­täg­lich ist das es nun­mal sol­che schmi­re­rei­en gibt.….

    schwierig,ich fin­de es aber grund­sätz­lich gut was sie macht u hab dafohr ach­tung u den­ke mir hut ab u respekt…das was clau­dy sagt gibt es aber auch zu bedenken,es ist schwierieg.….trotzdem tol­les engement…u der film ist bestimmt sehr sehenswert!ich bschäf­ti­ge mich ja schon seit lan­gem mit die­sem thema!ich hat­te vie­le nazis in mei­ner klasse/​auf der schule/​in der stadt u in der nähe…u es ist fast normal,sie wer­den ganz nor­mal akzep­tiert u der »übli­che all­tags« ras­si­mus sowiso.…leider…

    ich hat­te mal einen ähn­li­chen fall,es hat jemand einen nazis auf­kle­ber auf den brief­kas­ten in unse­rer stras­se geklebt u dann noch einen dazu,der für die npd warb usw,ich druck­te anti nazi gra­fi­ken aus dem netz aus,sachen wie »gib nazis kei­ne chan­ce« oder »kein bock auf nazis« u hab sie dann mit mei­ner sis u mei­nem dad überklebt!es gab dann noch ande­re die anti nazi sachen dazu geklebt haben,irgendjemand hat es dann wie­der abgemacht,aber auch die nazi aufkleber,vielleicht ist das sogar die bes­te lösung,das man es über­klebt u zwar mit einem gegen-nazis-aufkleber,denn dann lässt man die­sen hass nicht ste­hen wie die frau u scho­ko befürchten,vertuscht aba auch nichts wie clau­dy befürchtet,vielleicht wäre das die bes­te u ein­fachs­te u somit per­fek­tes­te lösung,so wie scho­ko auch vor­schlägt in sei­nem bei­trag mit dem link zu den spu­ckis (ich wuss­te noch nich das die so heisse,hat das was mit spu­cke zu tun?) jeden­falls war ich auf der sei­te u ich ken­ne vie­le aufkleber,hab sogar sel­ber eini­ge aufkleber,meine mum hat mir mal einen gan­zen hau­fen von alten anti atom u gegen nazis use auf­kle­ber im welt­la­den gekauft.…

  4. das ist wirk­lich über­haupt DIE lösung,lasst uns alle die­se din­ge ÜBERKLEBEN!!!! 😉

    man kann auch anti nazi auf­kle­ber irgend­wo hin­kle­ben (ohne etwas zu über­kle­ben) um ein­fach zu sagen wir akzep­tie­ren das nicht u neh­men das nicht hin…

    man soll­te evw aber auch ein paar nazi paro­len ste­hen las­sen um nichts u ver­tu­schen u zu zei­gen ja sol­che schwei­ne die so den­ken gibt es!

    es ist gene­rell sehr schwie­rig ob man es jetzt ste­hen las­sen soll oder nicht.…
    je nachdem,auf der einen sei­te könn­te man sachen ver­tu­schen u somit das pro­blem vergessen,denn wenn etwas über­malt ist,ist es nich mehr da u somit auch das pro­blem weg,u man soll­te es evw ste­hen las­sen um zu schocken,auf der ande­ren sei­te wer­ben nazis ja mit sol­chen paro­len u soll man so eine »wer­bung« ste­hen lassen?es ist schwer zu sagen…u es kommt im ein­zel­fall wohl auf den jewei­li­gen men­schen an ob er geschockt ist von sol­chen paro­len u den­kit omg,ihgitt (dann hat es etwas bewirkt) oder ob der­je­ni­ge denkt,stimmt,denke ich genau­so oder es eben wie scho­ko (evw zu recht) befürch­tet »nor­mal« wird u die leu­te sich gar nich mehr empö­ren da sie abstump­fen u es sozu­sa­gen schon zum nor­ma­len all­tag gehört sol­che sachen sehen oder lesen zu müs­sen da es schon zum all­tag gehört!also ich den­ke vllt doch eher überkleben,denn die wenigs­ten sind so sen­si­bel das sie dann geschockt sind!

  5. @ clau­dy:
    Ich kann das akti­ve Über­spray­en oder Ent­fer­nen von sol­chen Sym­bo­len nicht mit dem pas­si­ven Weg­schau­en vergleichen. 

    @ mary-loo:

    Schön, was du schon unter­nom­men hast 🙂

    Ich zitie­re mal die Felix-Fechenbach-Kooperative: 

    Spuck­ies, Schle­ckies, Papier­auf­kle­ber … Wie immer sie genannt wer­den, bei uns bestehen sie aus gum­mi­er­tem Papier, das nach dem Anfeuch­ten klebt

    Auf deutsch han­delt es sich im Prin­zip also um klas­si­sche Briefmarken 😉

    Hier in NRW sind nächs­ten Monat ja schon wie­der Wah­len. Die Pla­ka­te von der islam­kri­ti­schen „ProNRW“ hän­gen auf ver­gleich­ba­rer Höhe wie anders­wo die NPD, aber vie­le sind auch bereits heruntergerissen 😎

    • @schoko: ja ich finds auch schön das ich was unter­nom­men habe,hab mich danach auch bes­ser gefühlt u wenn ich jetzt dran zurück den­ke auch (dumm nur das das gan­ze evw sach­be­schä­di­gung sein könnte)

      Felix-Fechen­bach-Koope­ra­ti­ve?

      so spu­ckis schei­nen ja ganz prakt­sich zu sein 😉
      vllt soll­te man sich mal ein paar zulegen!

      ja npd wahlplakate,da hab ich auch oft drü­ber nach­ge­dacht ob man die so ste­hen las­sen kann u wie oft hab ich mir vor­ge­stellt das run­ter zureissen,aba ich glaub ich hab noch nie wel­che gese­hen oder es ver­ges­sen (komm ja nich mehr so rum…)
      aber ich den­ke man soll­te den mut haben die­se »wahl­pla­ka­te« aub­zu­reis­sen oder einzureissen,die machen schliess­lich wer­bung für ein verbrechen!allerdings könn­te vllt sogar das straf­bar sein!

      ja in nrw sind ja wie­da wah­len… (da unter­hal­ten wir uns mal geson­dert drüber)

  6. mir ist noch was ein­ge­fal­len: damit das sie das alles dokumentiert,hat sie beweis­se gesam­melt u das sie das auch noch aus­stellt ist in jedem fall eine gute tat,damit macht sie drauf aufmerksam,von daher ist es dadurch das sie es über­klebt nich weg,sie hat es ja als fotos u stellt es mit ihren aus­stel­lun­gen der brei­ten öffent­lich­keit zur ver­fü­gung u jetzt mit hp u kino­film u buch eh!also tol­les engegement!
    scho­ko auf dei­ne antw,antw ich mor­gen (wir haben 1 min vor 12 ;))

  7. @schoko: reiss doch auch mal an den npd pla­ka­ten 😉 u alle ande­ren auch!!!!

    gib nazis kei­ne chance.….……

  8. @ mary-loo:
    Ich glaub, dafür bin ich zu schüch­tern. Aber das mit den Auf­kle­bern ist eine gute Idee 🙂 Ich wer­de mal wie­der wel­che bei der Fechen­bach-Koope­ra­ti­ve bestel­len. Zu dei­ner Fra­ge dazu: Das sind auch die, zu denen ich im Bei­trag wegen der Spuck­ies ver­linkt hatte.

    • na mein lieber 😉

      ja,schade,ich kanns aba verstehen…u vllt nachst oda wenn kei­ner hinguckt??wenn leu­te da wären wür­de ich mich das auch net trauen!

      ja dan­ke für das lob 😉 ich finds auch ne gute idee 😉

      dan­ke für die antw!
      wie­der wel­che bestellen?dh du hast schon­mal wel­che bestellt?welche denn?u wie sind die?da wür­de ich dann evw auch ger­ne was bestellen.…vllt ne sammelbestellung?

      dumm nur das man dann an den spu­kis leken muss,ich hass das schon bei briefmarken,aba eig soll­te jeder sowas zu hau­se haben,is auch mal ein gutes geschenk 😉

  9. Über­kle­ben schön und gut, was ich mein­te war, dass man nicht noch mehr Sachen kaputt machen muss, um es weg­zu­ma­chen. Wenn man einen Auf­kle­ber auf einen Auf­kle­ber klebt, ist das okay, aber eine Schei­be ein­schla­gen ist was ganz ande­res und dahin gehend, den­ke ich, hat die­se Frau einen Knall. Sor­ry für den Aus­druck. Ich fin­de es gut, wenn man ver­sucht was zu tun, gegen Nazis, aber es soll­te sich trotz­dem in einem bestimm­ten Rah­men hal­ten. Ein Ver­bre­chen, gegen Ver­bre­cher muss man da ja nicht bege­hen!! Oder lie­ge ich da falsch?? O.o
    Ich per­sön­lich wür­de nichts tun, was noch­mal irgend­wem scha­det, nur um einen Auf­kle­ber oder eine Schrift weg zu machen.
    Ver­tu­schen, das ist auch so eine Sache. Im Grun­de ja, da mans nur über­klebt (oder so) aber auf der ande­ren Sei­te, vie­le wis­sen nicht, dass da was hing/​klebte und somit haben die­se Leu­te schon­mal was posi­ti­ves, denn sie müs­sen sich den Nazi­mist nicht anschau­en. Ich fin­de, damit wirkt die Stadt auch wie­der viel schö­ner. Das ist im Grun­de ähn­lich wie die Tat­sa­che, dass es extra bestell­te Spray­er gibt, die die unschö­nen Krit­ze­lei­en von Tee­nies und Punks (oder so) über­spray­en sol­len. Sodass es wie­der schön aus­sieht. Und da wäre es ja auch so eine Art Ver­tu­schung, aber was ist uns lie­ber? Jeden Tag Nazi­mist azu­ku­cken oder etwas ande­res, etwas schöneres!?
    Klar, denkt man eher dar­an, dass man was tun muss, wenn man so einen Mist sieht, aber das ist es doch gera­de. Wenn man nir­gends mehr so einen Mist sieht, muss man auch nicht mehr was tun… (Über­kle­ben, über­spray­en etc.) Wis­sen tun wir doch alle, dass es Nazis gibt, dass es Aus­län­der gibt, dass immer wie­der hier im Staat was fal­sches und unrech­tes geschieht, dass es Schub­la­den­den­ken gibt, dass man was tun muss. Nur wer allein schafft es, sich gegen die­sen Hau­fen zu weh­ren??? Und mit »Anti-Nazi!«-Sprüchen kann man denk ich mehr errei­chen, als mit dre­cki­gem Nazi-Mist (wenn man sich was anku­cken muss!)!!!!!

  10. @ mary-loo:
    Hab da schon mehr­mals was bestellt, vor allem Anti-Atom.-Material. wenn man öfters mit sol­chem Feuch­tig­keits­kle­ber zu tun hat und die nicht anle­cken mag, holt man sich eben einen Brief­mar­ken­an­feuch­ter. Und bei Brief­um­schlä­gen kann man auch die gegen­über­lie­gen­de Sei­te, das ein­fa­che Papier lecken.

    @ Kazi:
    Ja, teil­wei­se kann ichs wie gesagt ver­ste­hen. Schei­be ein­schla­gen? Wo hast du denn das gese­hen? Das ist ja echt hef­tig. Ja, Gra­fit­ti kön­nen sehr schön sein – da könn­ten ruhig mehr von blei­ben. Ansons­ten ist die Rache nah 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.