Schokokäse

Schluss mit dem Käse – jetzt gibts Schokolade!

Demo (10.3): Face­book – Inhaltsdiktatur

| 9 Kommentare

Bis­he­ri­ge Beiträge:

Wor­auf man sich bei Face­book so einlässt …

Face­books Wer­te­ka­non: Kif­fen ja, Nip­pel nein

Von Chris­ti­an Stöcker

Ein gehei­mes Hand­buch für Face­book-Kon­trol­leu­re zeigt, was das Netz­werk in sei­nem Reich dul­det. Kif­fen, zer­quetsch­te Köp­fe, tie­fe Fleisch­wun­den – alles kein Pro­blem. Nicht okay sind Sex, weib­li­che Brust­war­zen, Tier­quä­le­rei: Sol­che Bil­der wer­den gelöscht. Sub­til setzt der Kon­zern sei­ne eige­nen Wer­te durch.

[…]

Ver­bo­ten sind auch Bil­der […] von „Leu­ten, die gera­de auf die Toi­let­te gehen“. […]

[…] Inter­es­sant ist auch der Umgang mit Gewalt und Grau­sam­keit gegen Tie­re. Bil­der von Tier­quä­le­rei bei­spiels­wei­se sind zu löschen, außer „im Kon­text von Nah­rungs­ver­ar­bei­tung oder der Jagd, wie sie in der Natur vorkommt“.

zum gesam­ten Arti­kel bei Spie­gel Online

Den nächs­ten Bei­trag möch­te ich mit einer Sze­ne aus dem Film „Ödi­pus­si“ von Lori­ot einleiten:

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=Rx3gIFgSKss&showinfo=0]

Peter Gla­ser: Zukunftsreich

Face­book und der Schwanzhund

Ist Face­book etwa gar kein sozia­les Netz, son­dern eine Fir­ma mit einer Mar­ke­ting- und einer Nut­zer­ab­wim­mel­ab­tei­lung? Und: Kön­nen schla­fen­de Hun­de por­no­gra­fisch sein?

[…]

Das Geschäfts­mo­dell von Face­book besteht nicht dar­in, eine neue sozia­le Öffent­lich­keit zu schaf­fen, wie vie­le irr­tüm­lich glau­ben. Der Raum, in dem die 800 Mil­lio­nen Face­book-Nut­zer sich bewe­gen, ist kei­ne Öffent­lich­keit – es ist der Ver­fü­gungs­be­reich von Pri­vat­un­ter­neh­men. Und die haben das Haus­recht, wie in einer Knei­pe oder in einem Ein­kaufs­zen­trum. Sie kön­nen mich raus­schmei­ßen, wenn ihnen mei­ne Nase nicht passt oder mich gar nicht erst rein­las­sen. An der dik­ta­to­ri­schen Kul­tur des Tür­ste­her­tums kann man sich schon seit län­ge­rem an die wach­sen­de Will­kür der neue­ren Zeit adaptieren.

zum gesam­ten Arti­kel bei futurezone.at

9 Kommentare

  1. Orr das nervt echt.
    Face­book ist ja soooo böse.
    Buhu.

    • @ Chris­sy:

      Macht­su­chen­de Per­so­nen hof­fen auf eben genau eine sol­che Mehr­heit, die ein­fach nur kuscht und nach den vor­ge­ge­be­nen Regeln mit­spielt. Auf dass sie im Namen des „Haus­rechts“ immer mehr ihre Dau­men­schrau­ben andre­hen können.

      Zum Glück sind nicht alle so blind:

      Ver­brau­cher­zen­tra­len kla­gen erfolg­reich gegen Facebook

      […] Beim Freun­de­fin­der sei nicht offen­sicht­lich, dass bei der Ein­wil­li­gung einer Nut­zung gleich das gesam­te Adress­buch zu Face­book nach Hau­se tele­fo­niert wird. Außer­dem gab das Gericht dem VZBV Recht, dass sich Face­book nicht „in sei­nen All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen ein umfas­sen­des welt­wei­tes und kos­ten­lo­ses Nut­zungs­recht an Inhal­ten ein­räu­men las­sen“ dür­fe, die Face­book-Mit­glie­der in ihr Pro­fil ein­stel­len. […] „Rechts­wid­rig ist nach Auf­fas­sung der Rich­ter fer­ner die Ein­wil­li­gungs­er­klä­rung, mit der die Nut­zer der Daten­ver­ar­bei­tung zu Wer­be­zwe­cken zustimmen.“ […] 

      zum gesam­ten Arti­kel von Netzpolitik.org

  2. ich habe ja der­zeit wie­der so eine trotz­pha­se und regel­recht lust, mei­nen face­book-account zu löschen. irgend­wie geht mir das alles auf den keks, und die­ses krampf­haf­te ver­su­chen, mit ande­ren in kon­takt zu blei­ben, wo dann allen­falls mal der »like«-button gedrückt wird, regt mich auf… es inter­es­siert eh nie­man­den, was ich da pos­te… ich muss auf­pas­sen, dass ich mir nicht alle kon­tak­te vergraule :/

  3. Mich nervt Face­book. Genau­so, wie mich auch wer-kennt-wen nervt.
    Die Leu­te ver­brin­gen ihr Leben dort und las­sen jeden an jedem Furz teilhaben.
    Na gut… ist auf Twit­ter auch so. xD Aber für mich ist Twit­ter noch­mal was ande­res, weil nicht alle Tweets immer nur per­sön­li­che Din­ge behan­deln, son­dern auch infor­mie­ren oder lus­tig sein sollen.

    Und naja – die­se Daten­samm­le­rei nervt mich auch. Aber das hat man ja lei­der über­all im Inter­net. Doch wenn ich mich da ein­schrän­ken kann, dann tu ich das.

    Aber gut, las­sen wir die Men­schen ihr nacki­ges Leben eben leben.

  4. Also ich fin­de, dass Twit­ter da kei­nen Unter­schied macht, eher im Gegen­teil… O.o
    Ich bin zu Face­book ja auch teil­wei­se skep­tisch ein­ge­stellt, aber eher aus psy­cho­lo­gi­schen Gründen…
    Was gut an Face­book ist, ist mei­ner Mei­nung nach eben­so ein Fluch. Gut ist zum Bei­spiel, dass man mit ande­ren in Kon­takt blei­ben kann und auch noch erfährt, was sie so machen (wenn’s was Sinn­vol­les ist, wenn sie fast nur schei­ße pos­ten, kli­cke ich das für immer weg, kann aber immer noch Kon­takt mit ihnen haben). Und das ist mei­ner Mei­nung nach auch der Nach­teil. Man kann echt alles machen, es gibt 1000 Mög­lich­kei­ten, um sich die Zeit zu vertreiben…aber wann nimmt man sich die Zeit, die­se Leu­te auch mal per­sön­lich zu sehen? Oder die Leu­te, die nicht bei Face­book sind? Wann lebt man mal ohne stän­dig auf Dis­play und Bild­schirm zu lin­sen? Das ist mit Ver­laub auch schlim­mer, als die gan­zen Daten…: Die Sucht, wenn man sich mal dar­auf ein­ge­las­sen hat.
    Durch Face­book wur­de eine kom­plett neue Art der Kom­mu­ni­ka­ti­on erschaffen…ob sie Segen oder Fluch ist, das wird sich in Jah­ren zeigen…

    • Ich klick auch immer alle weg, die den gan­zen Tag nur Schei** pos­ten!!! Mich inter­es­siert ein­fach nicht wann die grad aufs Klo müs­sen oder wie­viel sie sich gera­de in sich hin­ein­ge­stopft haben… mich nervt es auch, dass die den gan­zen Tag You­Tube Links Pos­ten, wie die beklopp­ten oder jeden Tag über einen ande­ren her­zie­hen oder erzäh­len, dass sie ver­las­sen wur­de… Ich ken­ne lei­der viel zu vie­le Tee­nies, die echt nur Mist pos­ten… Wegkli­cken hilft!!!

      Sucht ist ein schö­nes Wort, denn genau das ist Face­book!!! Eine Sucht!!
      Ich hab mir auch mal vor­ge­nom­men mich da abzu­mel­den, aber irgend­wie hab ich es bis­her immer­noch nicht gemacht!!! xD Ich bin schon ein wenig süch­tig danach, aber genau­so auch zu blog­gen und Blogs zu lesen… oder bei What’s App zu schrei­ben, wenn man sich mal grad nicht sehen kann!!

      Aber man hängt ja nicht den gan­zen Tag bei Face­book ab und man stellt Face­book auch nicht über sei­ne »Freun­de«!!! Nur, wenn man sei­ne Freun­de nicht sehen kann oder man 1000 km weit von ein­an­der weg lebt, fin­de ich so eine Com­mu­ni­ty sehr gut… WKW und die­se dum­men VZ Din­ger sind da sau doof für, denn da ist nicht jeder und mitt­ler­wei­le ist da ja auch nix mehr los… Face­book ist halt ne genia­le Erfin­dung, da ist mitt­ler­wei­le jeder (FAST) und in mei­nem Freun­des­kreis kom­men sogar wel­che da hin, die am Anfang SOOO dage­gen waren!!! O.o

      Klar, die Sicher­heit… aber man soll­te eben auch selbst drauf ach­ten was man post, was man für wen öffent­lich macht und sol­che Sachen… Ich habs z.B. mal getes­tet… hab ich alles öffent­lich, kanns ja logi­schwer­wei­se jeder sehen… und man fin­det mich bei goog­le… hab ich alles nur für Freun­de offen, fin­det man mich nicht mehr bei goog­le und es kön­nen auch nicht mehr alle sehen… man soll­te eben kei­ne ille­ga­len Sachen machen, pos­ten etc… und am bes­ten nicht über alles berich­ten was man im leben so macht, erlebt!!!

      Nur fin­de ich es ziem­lich blöd, dass man Face­book soooo run­ter macht, obwohl alles ande­re soch genau­so bescheu­ert und unsi­cher ist!!!!!
      Alles wird irgend­wo gespei­chert und veröffentlicht!!!!!!
      Gebe ich z.B. Scho­ko­kä­se Blog ein, fin­det er auch sofort den Blog!!!
      Und bei Face­book kann man auch NICHTS ange­ben und dann kann man auch nichts raus fin­den… ich fin­de es ist immer eine Sache mit sich selbst, was man im Inter­net preis gibt und was nicht!!!!!!

  5. @ cucu­racha:
    So schnell wirst du mich jetzt nicht mehr los 😀 Und nein, das soll kei­ne Dro­hung sein, im Gegenteil 🙂

    @ Koi­bri:
    Infor­mie­ren? Auf Twit­ter? Dann war ich wohl zu kurz dort 😉

    @ Jour­ney:
    Für mich erge­ben sich dar­aus wohl eher Nach­tei­le. Ich bin daher auch froh, dass vie­le mitt­ler­wei­le aus den VZ-Netz­wer­ken aus­ge­wan­dert sind. Die Grup­pen­funk­ti­on war zwar zum Aus­tausch sehr ange­nehm, aber letzt­lich sind da „rich­ti­ge“ Inter­net­fo­ren (oder Nischen-Netz­wer­ke) wohl effek­ti­ver. Aber viel zu oft habe ich dort nach alten, eigent­lich abge­hak­ten Bekannt­schaf­ten gesucht, was mir letzt­lich nicht gut tat, aber die Neu­gier­de (und Sehn­sucht) war eben meist stärker … 🙄

  6. zum glück bin ich NICHT bei facebook,jeden tag wenn die gan­zen kri­ti­schen mel­dun­gen über face­book im radio/​internet/​tv oder zei­tung kom­men freue ich mich 🙂

  7. also freue ich mich das ich da nicht ange­mel­det bin,nicht über deren schlim­mes verhalten!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.