Schokokäse

Schluss mit dem Käse – jetzt gibts Schokolade!

Abwechs­lung am Wochenende

| 1 Kommentar

Viel hab ich die­ses Wochen­en­de doch wie­der nicht gemacht. Zwei­mal etwas Schlaf nach­ge­holt (auch wenn ich ver­gleichs­wei­se früh auf­ge­wacht bin, noch vor 12 Uhr), und auch danach haupt­säch­lich daheim gehockt.

Eigent­lich woll­te ich heu­te, am letz­ten Tag, zur Ani­me-Aus­stel­lung nach Bonn, hat­te dann jedoch ges­tern Abend wie­der kei­ne Moti­va­ti­on und ließ den Wecker somit aus, um aus­schla­fen zu können.

Mit etwas Glück ruft heu­te Abend ein Kum­pel an, der sich even­tu­ell noch mel­den woll­te. Viel­leicht kann er mir bezüg­lich mei­ner Sil­ves­ter-Bekannt­schaft irgend­was raten. Oder zumin­dest mei­ne Unsi­cher­heit etwas mildern.

Vege­ta­rier­treff

Ges­tern Abend war ich zum ers­ten Mal bei einem Vege­ta­rier­treff. Eigent­lich soll­te es ab 19 Uhr begin­nen. Dies­mal woll­te ich auch mit dem Zug statt wie meist mit dem Auto fahren.

Ich war eini­ge Minu­ten vor Abfahrt am Gleis, hab mir ein Ticket am Auto­ma­ten gezo­gen – und durf­te dann am Dis­play am Gleis lesen, dass sich der Zug um etwa 5 Minu­ten ver­spä­ten wird. Nach etwa fünf Minu­ten wur­de die­se Mel­dung auf 15 Minu­ten aktua­li­siert. Ich woll­te schon zum Auto und auf die­sen Wege hin­fah­ren. Aber dann fiel mir ein, dass ich ja schon mein Ticket gezo­gen hab. Na toll. Okay, etwas wer­de ich mich noch gedulden.

Nach den wei­te­ren zehn Minu­ten wur­den dar­aus 20. Als auch die­se Zeit ver­stri­chen war, ver­schwand die Mel­dung. Irgend­wann sah ich Licht – und es bret­ter­te ein Güter­zug durch den Bahn­hof. Die nächs­ten Lich­ter gehör­ten einem ICE, der auch nur auf Durch­fahrt war.

Doch dann kam er end­lich. Im Zug erfuhr ich durch eine Durch­sa­ge, dass die­ser auf­grund einer Signal­stö­rung eine Ver­spä­tung von 28 Minu­ten hat. Also genau so viel, wie die Fahrt für mich dau­ern wür­de. Aus­ge­rech­net am letz­ten Halt vor mei­nem Ziel kam noch eine mir unver­ständ­li­che Durch­sa­ge, doch nach ein paar Minu­ten gings zum Glück doch wei­ter. Und so kam ich gegen Vier­tel vor 8 end­lich am Restau­rant an.

Mit einer lecke­ren Aus­wahl vom vega­nen Buf­fet und einer Limo setz­te ich mich an die Run­de. Anfangs rei­ner Zuhö­rer, konn­te ich mich im Lau­fe des Abends doch ab und zu ein­brin­gen. Und zwei, drei Male wur­de ich wäh­rend der Gesprä­che auch the­ma­tisch pas­send gefragt. So wur­de es mit der Zeit noch ein recht unter­halt­sa­mer Abend 🙂

Sky­pe

Eine uner­war­te­te, aber sehr erfreu­li­che Abwechs­lung brach­te mir ges­tern das ansons­ten schon län­ger ziem­lich stil­le Sky­pe. Das Tex­ten mit LaFiF­fii war sehr ange­nehm und extrem unterhaltsam :mrgreen:

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=AWwByXghUrI&showinfo=0]

Ein Kommentar

  1. signal­stö­rung… da wäre ich ja schon wie­der genervt gewe­sen… aber schön, dass der abend für dich ganz gut lief 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.