Schokokäse

Schluss mit dem Käse – jetzt gibts Schokolade!

Ich (44): War­um blog­ge ich eigentlich?

| 9 Kommentare

Ich habe schon seit eini­gen Wochen (womög­lich sinds schon weni­ge Mona­te) Schwiergkei­ten mit mei­nem Blog. Ich emp­fin­de es hier schon seit Län­ge­rem als sehr ruhig. Brum­mel­Brot mein­te, das könn­te das „Som­mer­loch“ sein. Aber ich fra­ge mich, wie­so das jetzt immer noch unver­än­dert ist. Einen rich­ti­gen Som­mer sehe ich nicht. Daher fra­ge ich mich schon, wie das noch wei­ter­ge­hen soll und wann Bes­se­rung eintritt …

Was ist los?

Womög­lich ist man­cher ein­fach urlaubs­reif, k.o. und freut sich auf den Som­mer­ur­laub? Ich hof­fe es zumin­dest, so dass dann im Spät­som­mer bzw. Herbst wie­der mehr Leben in der „Bude“ ist. Denn dass ich letz­te Woche unter der Woche „ein­fach mal“ weder gebloggt noch kom­men­tiert habe, hat kei­ne Bes­se­rung gebracht. Nein, es tru­del­ten kei­ne zöger­li­chen Kom­men­ta­re ein (weil man­cher viel­leicht durch mei­ne nor­mal­wer­wei­se anzu­tref­fen­de Bei­trags­flut abge­schreckt sein könn­te), son­dern war mucksmäuschenstill.

Wobei das „ein­fach mal“ nicht unbe­dingt die bes­te Wort­wahl ist. Es war nicht ein­fach, mal nicht das run­ter­zu­schrei­ben – obwohl das Null-Bock-Gefühl dies­be­züg­lich gut spür­bar war und die Kon­fron­ta­ti­on mit mei­nem und ande­ren Blogs mei­ner Lau­ne auch nicht gut tat.

Wie werd ichs los?

Womög­lich fing mein Blog­gen ein­fach „zu“ gut an. Ich wer­de wohl ver­su­chen müs­sen, mein Blog­gen eher als Für-mich-sel­ber-Schrei­ben anzu­se­hen und Kom­men­ta­re nur als Scho­kostreu­sel anzu­se­hen. Mal sehen, ob das klappt. Denn die Lust zum „Schrei­ben, weil das Schrei­ben an sich gut tut“ habe ich schon lan­ge nicht mehr. Daher war ich ja auch sehr lan­ge bei neon.de inak­tiv, weil es – bis auf einen Troll – nie Rück­mel­dun­gen gab.

Ursprüng­lich hat­te ich auch gedacht, mit dem Blog eine Art klei­ne Selbst­the­ra­pie star­ten zu kön­nen, ins­be­son­de­re solan­ge ich nichts Pro­fes­sio­nel­les habe. das heißt, mit Hil­fe von Kom­men­ta­ren etwas Licht ins unge­wis­se Dun­kel zu brin­gen, ins­be­son­de­re bei den vie­len selt­sa­men Frau­en­be­kannt­schaf­ten. Und was pas­siert? Auch hier ende­te dann wie­der ein Kon­takt arg seltsam 😕

Ja, ich weiß, ich soll­te mich mal lang­sam um mein Inne­res küm­mern. Mal sehen, wann ich mich dazu neben den Urlaubs­pla­nun­gen auf­raf­fen kann. Aber zumin­dest das klappt, ein klei­ner Licht­blick. Ich hof­fe, das Wet­ter wird auch gut. Ich hab nichts gegen Son­ne, aber Haupt­sa­che trocken …

[deutsch] [youtube=http://www.youtube.com/watch?v=b95V5Za5_UQ&showinfo=0]

Inter­pret: BBQ.

9 Kommentare

  1. Du bloggst ziem­lich oft das ist schon rich­tig und dann sind es meist Vide­os unter die man sowie­so sel­ten Kom­men­ta­re setzt. Ist bei mir nichts ande­res. Und ja – Som­mer­loch. Das ist dein ers­tes, nicht wahr? So ist das. Wenn die Tage wie­der grau und nass wer­den sind die Leu­te viel eher dabei zu schrei­ben und durch das Netz zu hüpfen. ^^

  2. Ich hab gera­de ein Autoren Som­mer­loch – irgend­wie kei­nen rich­ti­gen Antrieb regel­mä­ßig etwas zu posten. 

    Aber ich lese flei­ßig bei dir mit. Dein Blog ist immer sehr unterhaltsam.

  3. scho­kostreu­sel *lach* eine schö­ne bezeich­nung für kommentare 🙂

    bei mir ist es ja ähn­lich, manch­mal habe ich das gefühl, die kom­men­ta­re wer­den immer weni­ger, und dann kommt einem das blog­gen etwas sinn­los vor. aber ich den­ke auch, man bloggt ja eigent­lich für sich, und man fängt irgend­wann an, mehr für sei­ne leser zu schrei­ben als für sich selbst, mir geht das jeden­falls so… dir auch?

    ich glau­be, vie­le leser kom­men­tie­ren nicht ger­ne sehr pri­va­tes und so gefühls­kram, bei mir wer­den auch eher sach­li­che­re the­men kom­men­tiert. manch­mal fin­de ich das gera­de scha­de, aber man erspart sich auch ’ne men­ge ärger, denn man­che mei­nen auch zu wis­sen, wie man sich fühlt, und kom­men mit irgend­wel­chen dum­men ratschlägen 😉 

    und viel­leicht sind ein paar treue leser bes­ser als eine gros­se anzahl von flüch­ti­gen besu­chern, die mal eben ihren senf abge­ben wol­len (sie­he rat­schä­ge von bes­ser­wis­sern, die kei­ne ahnung haben, wer du eigent­lich bist)

    • @ clau­dy:
      Ich schrei­be eigent­lich schon immer „für“ die Leser. Aber nie in dem Sin­ne, deren Geschmä­cker erfül­len zu wol­len (dafür brennt mir selbst eh schon genug unter den Nägeln), son­dern dass ich mir Rück­mel­dun­gen erhoffe 🙂

  4. bei mir war es anfangs anders, da habe ich mir ein­fach was von der sel­le schrei­ben wol­len. das tue ich noch heu­te, aber dazwi­schen ver­su­che ich natür­lich auch, mei­ne leser nicht nur mit mei­nem psy­cho­kram zu unter­hal­ten, son­dern auch mög­lichst (aus mei­ner sicht) inter­es­san­te din­ge zu blog­gen. klappt nicht immer so, wie ich es mir erhof­fe 😉 aber ich bin froh über mei­ne leser, auch wenn es nicht vie­le sind.

  5. von der see­le natür­lich, hehe.

  6. @ clau­dy:
    Frü­her hat das Von-der-See­le-Schrei­ben bei mir auch recht gut geklappt, man­ches von mei­nem frü­he­ren Neon.de-Account hat auch sei­nen Weg hier­her gefun­den 🙂 Mein Pro­blem ist, dass ich ohne pro­fes­sio­nel­le Hil­fe immer nur im Kreis renn. Trotz­dem wer­de ich mich die Tage wohl wie­der an einem neu­en Gedicht versuchen.

  7. Noch­mal @ Aya:
    Zumin­dest die Theo­rie bezüg­lich schwie­ri­ger Kom­men­tar­set­zung durch Videobei­trä­ge hat sich wohl nicht bestä­tigt. Denn auch eine Beschrän­kung auf per­sön­li­che­re Bei­trä­ge unter der Woche brach­te bis­her kei­ne spür­ba­re Besserung.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.