Schokokäse

Schluss mit dem Käse – jetzt gibts Schokolade!

Ich (44): Warum blogge ich eigentlich?

| 9 Kommentare

Ich habe schon seit einigen Wochen (womöglich sinds schon wenige Monate) Schwiergkeiten mit meinem Blog. Ich empfinde es hier schon seit Längerem als sehr ruhig. BrummelBrot meinte, das könnte das „Sommerloch“ sein. Aber ich frage mich, wieso das jetzt immer noch unverändert ist. Einen richtigen Sommer sehe ich nicht. Daher frage ich mich schon, wie das noch weitergehen soll und wann Besserung eintritt …

Was ist los?

Womöglich ist mancher einfach urlaubsreif, k.o. und freut sich auf den Sommerurlaub? Ich hoffe es zumindest, so dass dann im Spätsommer bzw. Herbst wieder mehr Leben in der „Bude“ ist. Denn dass ich letzte Woche unter der Woche „einfach mal“ weder gebloggt noch kommentiert habe, hat keine Besserung gebracht. Nein, es trudelten keine zögerlichen Kommentare ein (weil mancher vielleicht durch meine normalwerweise anzutreffende Beitragsflut abgeschreckt sein könnte), sondern war mucksmäuschenstill.

Wobei das „einfach mal“ nicht unbedingt die beste Wortwahl ist. Es war nicht einfach, mal nicht das runterzuschreiben – obwohl das Null-Bock-Gefühl diesbezüglich gut spürbar war und die Konfrontation mit meinem und anderen Blogs meiner Laune auch nicht gut tat.

Wie werd ichs los?

Womöglich fing mein Bloggen einfach „zu“ gut an. Ich werde wohl versuchen müssen, mein Bloggen eher als Für-mich-selber-Schreiben anzusehen und Kommentare nur als Schokostreusel anzusehen. Mal sehen, ob das klappt. Denn die Lust zum „Schreiben, weil das Schreiben an sich gut tut“ habe ich schon lange nicht mehr. Daher war ich ja auch sehr lange bei neon.de inaktiv, weil es – bis auf einen Troll – nie Rückmeldungen gab.

Ursprünglich hatte ich auch gedacht, mit dem Blog eine Art kleine Selbsttherapie starten zu können, insbesondere solange ich nichts Professionelles habe. das heißt, mit Hilfe von Kommentaren etwas Licht ins ungewisse Dunkel zu bringen, insbesondere bei den vielen seltsamen Frauenbekanntschaften. Und was passiert? Auch hier endete dann wieder ein Kontakt arg seltsam 😕

Ja, ich weiß, ich sollte mich mal langsam um mein Inneres kümmern. Mal sehen, wann ich mich dazu neben den Urlaubsplanungen aufraffen kann. Aber zumindest das klappt, ein kleiner Lichtblick. Ich hoffe, das Wetter wird auch gut. Ich hab nichts gegen Sonne, aber Hauptsache trocken …

[deutsch] [youtube=http://www.youtube.com/watch?v=b95V5Za5_UQ&showinfo=0]

Interpret: BBQ.

9 Kommentare

  1. Du bloggst ziemlich oft das ist schon richtig und dann sind es meist Videos unter die man sowieso selten Kommentare setzt. Ist bei mir nichts anderes. Und ja – Sommerloch. Das ist dein erstes, nicht wahr? So ist das. Wenn die Tage wieder grau und nass werden sind die Leute viel eher dabei zu schreiben und durch das Netz zu hüpfen. ^^

  2. Ich hab gerade ein Autoren Sommerloch – irgendwie keinen richtigen Antrieb regelmäßig etwas zu posten.

    Aber ich lese fleißig bei dir mit. Dein Blog ist immer sehr unterhaltsam.

  3. schokostreusel *lach* eine schöne bezeichnung für kommentare 🙂

    bei mir ist es ja ähnlich, manchmal habe ich das gefühl, die kommentare werden immer weniger, und dann kommt einem das bloggen etwas sinnlos vor. aber ich denke auch, man bloggt ja eigentlich für sich, und man fängt irgendwann an, mehr für seine leser zu schreiben als für sich selbst, mir geht das jedenfalls so… dir auch?

    ich glaube, viele leser kommentieren nicht gerne sehr privates und so gefühlskram, bei mir werden auch eher sachlichere themen kommentiert. manchmal finde ich das gerade schade, aber man erspart sich auch ’ne menge ärger, denn manche meinen auch zu wissen, wie man sich fühlt, und kommen mit irgendwelchen dummen ratschlägen 😉

    und vielleicht sind ein paar treue leser besser als eine grosse anzahl von flüchtigen besuchern, die mal eben ihren senf abgeben wollen (siehe ratschäge von besserwissern, die keine ahnung haben, wer du eigentlich bist)

    • @ claudy:
      Ich schreibe eigentlich schon immer „für“ die Leser. Aber nie in dem Sinne, deren Geschmäcker erfüllen zu wollen (dafür brennt mir selbst eh schon genug unter den Nägeln), sondern dass ich mir Rückmeldungen erhoffe 🙂

  4. bei mir war es anfangs anders, da habe ich mir einfach was von der selle schreiben wollen. das tue ich noch heute, aber dazwischen versuche ich natürlich auch, meine leser nicht nur mit meinem psychokram zu unterhalten, sondern auch möglichst (aus meiner sicht) interessante dinge zu bloggen. klappt nicht immer so, wie ich es mir erhoffe 😉 aber ich bin froh über meine leser, auch wenn es nicht viele sind.

  5. von der seele natürlich, hehe.

  6. @ claudy:
    Früher hat das Von-der-Seele-Schreiben bei mir auch recht gut geklappt, manches von meinem früheren Neon.de-Account hat auch seinen Weg hierher gefunden 🙂 Mein Problem ist, dass ich ohne professionelle Hilfe immer nur im Kreis renn. Trotzdem werde ich mich die Tage wohl wieder an einem neuen Gedicht versuchen.

  7. Nochmal @ Aya:
    Zumindest die Theorie bezüglich schwieriger Kommentarsetzung durch Videobeiträge hat sich wohl nicht bestätigt. Denn auch eine Beschränkung auf persönlichere Beiträge unter der Woche brachte bisher keine spürbare Besserung.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.