Schokokäse

Schluss mit dem Käse – jetzt gibts Schokolade!

Ausgezwitschert

| 6 Kommentare

Eigentlich wollte ich mich nur bei Twitter angemeldet haben, um darüber (per Direkt-Nachricht) einfach auf dem Handy erreichbar zu sein. Eigentlich … denn es kam, wie ich es befürchtet hatte: Ich vertrödelte mehr Zeit darin, wo ich auch vorher schon zu nichts kam.

Abgesehen von letztens gelesenen Datenschutzbedenken (auch wenn dort natürlich wesentlich weniger Personeninformationen gespeichert sind als z.B. bei Facebook) gab aber insbesondere ein bestimmter Kontakt den Anstoß, mein Twitter-Konto zu löschen. Denn auch wenn mein Verstand weiß, dass ich eher Abstand bräuchte, um emotional zur Ruhe kommen zu können, siegte eben meist doch mein Herz. Und so fand ich mich durch meine Neugierde und Hoffnung (oder vielleicht eher: Verzweiflung) eben viel zu oft auf Twitter wieder, las und kommentierte ihre Twitter-Nachrichten.

Da das Nicht-Speichern der Zugangsdaten im Browser keine Besserung brachte, blieb eben nur noch die „brutale“ Methode. Das war zwar auch Montagabend, jedoch noch vor der ebenfalls unglücklichen Kommunikation. Auch wenn ich mir dann gleich eine „Alternative“ suchte und sentimental in Erinnerungen an frühere Frauenbekanntschaften dachte. Und so suchte ich dann die externe Backup-Festplatte raus, auf der sich auch ein gewisser „Chatfotos“-Ordner befindet.

Dort stieß ich dann auch auf eine, bei der mir dann einfiel, dass der Kontakt ebenfalls durch meine unglückliche Kommunikation zerbrach. Ach man, kann mich mal bitte jemand von diesem Fluch erlösen? 🙁

🙄

6 Kommentare

  1. Und ich sag dir immer wieder… Whats app!!! Grml xD
    Schreib ich bald mehr mit, als über normale SMS

    • @ BrummelBrot:
      Vom Regen in die Traufe? Nur für einen zusätzlichen Kommunikationsweg werde ich mich sicher nicht bei WhatsApp registrieren. Dort bestehen ja als US-Unternehmen dieselben datenschutzrechtlichen Bedenken wie bei Twitter. Ja, sogar noch mehr, da hier ein Abgleich mit meinem Handy-Adressbuch geschieht und ich nicht sichergehen kann, was genau ausgelesen und übertragen wird. Aber ich bin mit meinen Bedenken auch nicht alleine (ja, den Nachtrag dort habe ich zur Kenntnis genommen).

  2. Ach was.. schon wieder mal Funkstille? Hat das Mädel eben Pech gehabt. Pft.
    Ich hatte bisher doch auch keine probeme mit dir. Oder bin ich schlicht weg zu dominant damit es durchdringen könnte? o.O

    • @ Aya:

      Ach, das war ja eine ältere Geschichte und schon länger abgehakt. Aber mir bewusst zu werden, wo oft ich mit meiner Kommunikation anecke, war schon heftig.

      Es war aber kein Mädel. Beziehungsweise nicht so ganz. Zumindest noch nicht. Stimmt schon, gerade bei einer Hormontherapie muss man noch vorsichtiger sein, um nicht anzuecken. Aber wenn ich mir dessen nicht bewusst bin, was soll ich dann machen? 😕

    • Ich könnte dich ja hauen o.o

    • @ Aya:
      Das wäre eine Möglichkeit …

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.