Schokokäse

Schluss mit dem Käse – jetzt gibts Schokolade!

Schwe­den sieht Man­ga als Kin­der­por­no [Update]

| 6 Kommentare

In Skan­di­na­vi­en wird das Nin­ten­do-Spiel „Dead or Ali­ve: Dimen­si­ons“ vor­aus­sicht­lich nicht erschei­nen. Ein schwe­di­scher Man­ga-Exper­te wur­de Mit­te 2010 wegen des Besit­zes von „kin­der­por­no­gra­fi­schem Mate­ri­al“ zu einer Bewäh­rungs- und Geld­stra­fe ver­ur­teilt. Dabei han­del­te es sich um 51 Man­ga-Zeich­nun­gen zur Übersetzung.

Der Ver­zicht auf den Ver­trieb des Spie­les ist eine Vor­sichts­maß­nah­me, um wei­te­re Ver­ur­tei­lun­gen und nega­ti­ve Schlag­zei­len zu ver­mei­den – drei der leicht beklei­de­ten weib­li­chen Man­ga­fi­gu­ren sind laut Beschrei­bung zwi­schen 16 und 17 Jah­ren alt, denen man in einem spe­zi­el­len Kame­ra-Modus auch unter den Rock gucken kann. In Deutsch­land wur­de das Spiel übri­gens ab 12 freigegeben.

(Quel­le: Hei­se)

Mei­ne Meinung

Mal abge­se­hen davon, dass ich es all­ge­mein selt­sam fin­de, dass knap­pe Beklei­dun­gen in die­sem Gen­re qua­si „Stan­dard“ sind (und auch scha­de, weil so die eigent­li­chen Talen­te von Gen­re-Frem­den womög­lich pau­schal vor­ver­ur­teilt bzw. nicht gesehen/​erkannt wer­den): Es muss auch ohne rea­le Opfer fes­te Regeln geben, kei­ne Fra­ge. Aber es han­delt sich immer noch um beklei­de­te Frau­en, die zudem jugend­lich und fast voll­jäh­rig sind.

Sicher­lich ist man­ches frag­wür­dig und es ist auch schwie­rig, immer die „rich­ti­gen“ Gren­zen zwi­schen legal und ille­gal zu set­zen. Aber man soll­te sie so set­zen, dass nicht die­je­ni­gen mit bestraft wer­den, die ohne jeden Hin­ter­ge­dan­ken Arbeit oder Hob­bys nachgehen.

Sex ist in Deutsch­land ab 14 Jah­ren erlaubt, aber wenn sich z.B. zwei 17jährige lie­ben, dür­fen sie dies aus­schließ­lich aus­le­ben, wenn sie sich per­sön­lich tref­fen und nicht über die Fer­ne – das ist ja Kin­der­por­no­gra­fie! Und als wenn das noch nicht rei­chen wür­de, wur­de das vor kur­zem noch­mal ver­schärft (zumin­dest war es geplant): Nicht jede voll­jäh­ri­ge Per­son kann pro­blem­los abge­lich­tet wer­den – es reicht, wenn sie nur jün­ger wirkt, um als Kin­der­por­no­gra­fie zu gel­ten. Nur: Wer bestimmt, wie jung oder alt jemand wirkt? Man darf Geset­ze nicht von so gro­ßer Sub­jek­ti­vi­tät abhän­gig machen.

Und wie auch im Hei­se-Forum bereits ange­merkt wur­de: Was ist eigent­lich mit dem Otto-Kata­log? Da sind sogar rea­le Kin­der in ver­schie­dens­ten Kla­mot­ten abge­bil­det. Oder noch schlim­mer: Fami­li­en-Foto­al­ben, da fin­den sich häu­fig ganz und gar nack­te Kin­der – beim Baden, Plant­schen, Her­um­tol­len etc.! Schlimm, was sich in man­chen pri­va­ten Haus­hal­ten fin­det … *iro­nie-aus* 🙄

Nach­trag über ein Jahr spä­ter, am 24. Juni 2012 um 13:30 Uhr

Es gilt, leben­de Kin­der zu beschüt­zen – nicht Zeich­nun­gen zu verfolgen

Das obers­te schwe­di­sche Gericht hat ent­schie­den: Man­gas, auch wenn sie Sex zwi­schen Erwach­se­nen und Kin­dern dar­stel­len, sind kei­ne Kinderpornographie

zum gesam­ten Arti­kel bei Hei­se Telepolis

6 Kommentare

  1. Was? Die 16 Jäh­ri­ge darf ihrem gleich­alt­ri­gen Freund nicht mal leicht anrü­chi­ge Bil­der schi­cken? Das hab ich auch noch nich gewusst. Schlimm wirds nur, wenn das ande­re Ende der Lei­tung 30+ is… 

    Aber mal von abge­se­hen… DAS IST MANGA! Oh man.

  2. Zur »knap­pen Kleidung«:
    Klar, in Man­ga ist das je nach Gen­re auch oft mal ein Blickfang.
    In Magi­c­al­girl-Man­ga (Sailor Moon z. B.) wird das wohl so sein, weil die Cha­rak­te­re ja theo­ree­e­tisch mit den Kla­mot­ten kämp­fen müs­sen und da »weni­ger mehr« ist.
    In Man­ga für Jungs ist auch gern mal eine knapp beklei­de­te Schön­heit dabei, weil… naja, das kann man sich denken. 😉

    Aber bei japa­ni­schen Schü­le­rin­nen ist der Trend in den letz­ten Jah­ren auch eher, den Rock sehr kurz zu tra­gen. Ich hab immer gedacht, dass die Röcke in den Man­ga über­trie­ben kurz gezeich­net wür­den (auch in den Mäd­chen­man­ga die ich lese, sind die Röcke bei den Uni­for­men oft sehr kurz, nur ohne Pan­tyshots oder so). Als ich dann mal ein rea­les Bild von ein­paar japa­ni­schen Ober­schü­le­rin­nen gese­hen habe, war ich scho­ckiert, dass die Röcke WIRKLICH so kurz sind.

    Es gab vor eini­gen Jah­ren auch mal den Trend, den Rock sei­ner Schul­uni­form sehr lang zu tra­gen, bis fast auf den Boden. Das wur­de irgen­dann jedoch »unter­sagt«, weil der Rock wie ein Vor­hang wir­ke, der irgend­was ver­ber­gen wolle.
    Tja, von einem Extrem ins nächs­te, wa?

    Es ist scha­de, dass man nicht dif­fe­ren­zie­ren kann, was nun »por­no­gra­fisch« und ein­fach nur »mode« ist.
    Aber dann müss­te man sich mit Man­ga ja auch mal befassen…

  3. Dead or Ali­ve war schon im ers­ten Teil ein Figh­t­ing Game mit vie­len Ecchi Elementen.

    Unzäh­li­ge »Boun­cing Bre­ast« modi und Pan­tyshots haben das männ­li­che Publi­kum zeit­wei­se von der Kampf­tak­tik abgelenkt. 

    Des­halb hat mei­ne Schwes­ter mei­nen bes­ten Kum­pel und mich immer abge­zockt XD

    Ich fin­de Schwe­dens Maß­nah­me zwar über­trie­ben weil es deut­lich der­be­res MAte­ri­al auf dem japa­ni­schen Markt gibt, aber jeder so wie es ihm gefällt :-/

    • @ sci­ence-guy:
      Man, du schmeißt hier ja mit Fach­be­grif­fen um dich … aber zumin­dest unter „Pan­tyshots“ kann ich mir etwas vor­stel­len 😳 XD

  4. Es gibt ein Update – und ein erfreu­li­ches noch dazu 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.