Schokokäse

Schluss mit dem Käse – jetzt gibts Schokolade!

Ich (33): Haa­ri­ge Änderungen?

| 4 Kommentare

Hopp­la, da hat­te ich bei mei­ner letz­ten Ich-Fol­ge doch glatt den Frei­tag­abend ganz ver­ges­sen bzw. wohl eher wegen der Ent­täu­schung schon ver­drängt. Aber da das doch recht aus­führ­lich aus­ge­fal­len ist, habe ich mal einen eige­nen Bei­trag dar­aus gemacht. Eine Bekann­te mein­te mal, ich kön­ne mehr aus mir machen, wir könn­ten ja mal gemein­sam (Kla­mot­ten) shop­pen und zum Fri­sör gehen.

Ver­such

Zuerst hat­ten wir einen Fri­sör­be­such am Don­ners­tag­abend ver­ein­bart, dafür hat­te ich einen Ter­min bei einem Fri­sör bei mir vor Ort aus­ge­macht. Das hat­te sie kurz­fris­tig abge­sagt, jedoch gleich­zei­tig den nächs­ten Tag vor­ge­schla­gen, bei ihrem Fri­sör in Düs­sel­dorf. Und so fuhr ich nach der Arbeit dort hin. Das war dies­mal ohne Termin.

Aber allein wegen der „Bera­tung“ hat sich die Fahrt nicht gelohnt (zum Glück hat­te sie spä­ter noch etwas Zeit). Denn als die Fri­seu­se frag­te, wie ichs gern hät­te, mein­te ich, dass das die gro­ße Fra­ge sei. Und der ein­zi­ge Kom­men­tar mei­ner Beglei­tung war: „Was Moder­nes.“ – na, das hät­te ich auch noch sagen können 😕

So wur­de es wie­der was kür­zer, jedoch nicht all­zu kurz, da ich es mir nicht style. Selbst da kam kein Kom­men­tar mei­ner Bekann­ten, die dar­auf vor­her schon näher ein­ge­gan­gen ist und da auch was machen las­sen woll­te. Ich wuss­te nicht so recht, was ich zu ihr sagen soll­te, war eher ver­wirrt und sprach­los über die­se arg kurz gefass­te „Bera­tung“.

Nächs­ter Versuch

Ich den­ke, ich wer­de beim nächs­ten Mal nicht (wie die letz­ten Male) zu dem klei­nen „Man­ga Hair“-Salon gehen, son­dern zu dem Laden, bei dem ich für Don­ners­tag den Ter­min aus­ge­macht hat­te, dann auch wie­der mit Bera­tung vor Ort. Auf den Besuch war ich schon recht gespannt gewe­sen, weil ich hoff­te, mal eine aus­gie­bi­ge­re und kom­pe­ten­te­re Bera­tung zu bekom­men. Vor­her hat­te ich schon zwei, drei Mal gefragt, aber die waren dort irgend­wie immer über­fragt, woll­ten nur was mit Gel machen -.-

Und das wird dann auch mein ers­ter Besuch bei einem Fri­sör­sa­lon mit einem Mann im Team – viel­leicht habe ich Glück und ich bekom­me auch wie­der einen Ter­min bei ihm. So sel­ten, wie die sind (und so wie er zumin­dest auf dem Team­fo­to auf der Inter­net­sei­te gestylt ist), den­ke ich mir, dass es (anders als womög­lich für vie­le Frau­en) nicht ein­fach eine Arbeit ist, son­dern dass man mit Herz und See­le dabei ist und sich sehr mit sei­ner Arbeit identifiziert.

Als Mann kommt auch noch erschwe­rend hin­zu, dass Män­ner sel­ten lan­ge Haa­re tra­gen und lan­ge Haa­re mehr Spiel­raum bie­ten – somit muss er sich dann auch aus­gie­big mit Fri­su­ren aus­ein­an­der­set­zen, die für ihn weni­ger in Fra­ge kom­men. Und ich tip­pe mal dar­auf, dass zumin­dest bei einem „All­tags­fri­sör“ Män­ner­schnit­te zu 98% Stan­dard sind (kür­zer und ggf. etwas Gel rein). Ich hof­fe, ich ver­ren­ne mich da gera­de nicht in einem Schub­la­den­den­ken 😉 Aber zum Groß­teil kann das wohl zutreffen.

4 Kommentare

  1. Das Pro­blem bei Män­ner­köp­pen is, dass bei den kur­zen Haa­ren jeder Wir­bel raus kommt. Dann oft Bors­ten wie sonst was. Da ist die Aus­wahl an »Fri­su­ren« rela­tiv gering. Da gibt es nur gerin­ge Variationen.
    Oder eben die Glatze ^^

  2. http://fqueer.blogsport.de/images/gaydar070625_1_560.jpg

    siehst du die­sen krin­gel, den die haa­re machen? das mein­te ich.
    lus­tig fand ich, dass ich mit der goog­le-suche erst mal auf meer­schwein­chen gesto­ßen bin ^^

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.