Schokokäse

Schluss mit dem Käse – jetzt gibts Schokolade!

Frust-Shopping

| Keine Kommentare

War ja klar, laut Programmansage läuft „Wir sind die Nacht“ heute wirklich nicht.

So habe ich nach Abholung einer Lieferung bei der Post-Filiale im Netz geschaut, was wann läuft – und hab mich gesputet, da es schon halb zwei war und um 14 Uhr „Konferenz der Tiere 3D“ anlief. Ich war noch knapp pünktlich da und hatte leider eine Karte für Loge bekommen, wie ich später feststellen durfte. Denn ich finde es schöner, näher zu sitzen. So weit hinten machts auch keinen großen Unterschied mehr zum TV daheim. Aber an der Kasse hatte ich noch meinen Unmut kund getan. Die 3D-Brillen kauft man dort im Cinemaxx. Allerdings gibt es keine günstigere Karte ohne Brille. Ich finde diese Zwangs-Vermüllung eine Schweinerei. Cinemaxx.de begründet es so:

Kann ich meine MAXXIMUM 3D Brille behalten?
Alle Brillen für MAXXIMUM 3D sind für den einmaligen Gebrauch bestimmt, da sie sehr empfindlich sind. Wir bieten Ihnen daher die Möglichkeit, nach Ihrem Besuch die Brillen in entsprechende Container zu werfen, so dass wir sie einem qualifizierten Recycling-Prozess unterwerfen können.
Quelle: Cinemaxx.de 3D-FAQ

Zwar sind die Brillengläser etwas labbrig, aber der Plastikrahmen ist stabil und sorgt für guten Halt, so dass meine jetzt zum zweiten Mal genutzte Brille auch noch weitere Filme überstehen wird. Das war dann wohl mein letzter 3D-Besuch im Cinemaxx. Aber das werde ich denen auch noch per Mail schreiben.

Der Film als solches war sehr gut gemacht. Klar gabs animationsfilm-typisch einiges an Klamauk, aber die umweltproblematischen Verhaltensweisen des Menschen fanden genügend Raum und es gab diesbezüglich auch einige bewegende Momente 😥

Leider hat mich der Film alleine nicht ganz über die eigentliche Kinoplanung hinwegtrösten können. Noch was sehen wollte ich aber auch nicht. So dachte ich, geh ich mal rüber in die Konsumhölle, das Shoppen bzw. Stöbern wird dir gut tun. Dass dem nicht so war, sondern sich das Frust-Shopping ziemlich schnell in Shopping-Frust verwandelte, wurde mir schnell klar. Denn es war proppelvoll. Normalerweise finde ich das nicht sooo schlimm. Zum einen lag es denke ich daran, dass ich dort bisher nur einmal durchgegangen bin – und mich dann mit der Bauweise dank meines minimierten Orientierungssinns nicht so recht anfreunden konnte. Zum anderen lag es aber wohl auch daran, dass heute Kauf-Nix-Tag ist und ich als reiner Stöberer wohl eindeutig in der Unterzahl war.

Naja, ich werd mir wohl heute einen (soweit es eben geht) gemütlichen Filmeabend machen und mir dafür wieder einiges an Knabberzeugs reinpfeffern … Gestern Abend habe ich mit „Bean – Der ultimative Katastrophenfilm“ (13 Jahre ist der schon alt, wie die Zeit vergeht) nach langer Zeit wieder einen Film bewusst geschaut. Und nicht nur nebenher vom PC aus, wie ichs sonst meist mache. Daher mache ich den Rechner gleich auch wieder aus.

Fraglich ist auch, ob die „Shopping-Therapie“ mir mittlerweile überhaupt noch hilft, wo ich nun durch meine Aktivitäten und bewussteren, nachhaltigeren Einkäufe dem Kaufrausch nichts Sympathisches mehr abgewinnen kann. Auch wenn es bei mir eh meist weniger das Shoppen, als vielmehr das reine Stöbern war. Und nachhaltiges Stöbern ist in realen Shops schwierig. Online ist die emotionale Wirkung dagegen gleich null 😐

PS: Besser als die Abwandlung von Frust-Shopping in Shopping-Frust fände ich eine Abwandlung von Power-Shoppen in Shower-Poppen:mrgreen:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.