Schokokäse

Schluss mit dem Käse – jetzt gibts Schokolade!

Frust-Shop­ping

| Keine Kommentare

War ja klar, laut Pro­gramm­an­sa­ge läuft „Wir sind die Nacht“ heu­te wirk­lich nicht.

So habe ich nach Abho­lung einer Lie­fe­rung bei der Post-Filia­le im Netz geschaut, was wann läuft – und hab mich gespu­tet, da es schon halb zwei war und um 14 Uhr „Kon­fe­renz der Tie­re 3D“ anlief. Ich war noch knapp pünkt­lich da und hat­te lei­der eine Kar­te für Loge bekom­men, wie ich spä­ter fest­stel­len durf­te. Denn ich fin­de es schö­ner, näher zu sit­zen. So weit hin­ten machts auch kei­nen gro­ßen Unter­schied mehr zum TV daheim. Aber an der Kas­se hat­te ich noch mei­nen Unmut kund getan. Die 3D-Bril­len kauft man dort im Cine­ma­xx. Aller­dings gibt es kei­ne güns­ti­ge­re Kar­te ohne Bril­le. Ich fin­de die­se Zwangs-Ver­mül­lung eine Schwei­ne­rei. Cinemaxx.de begrün­det es so:

Kann ich mei­ne MAXXIMUM 3D Bril­le behalten? 
Alle Bril­len für MAXXIMUM 3D sind für den ein­ma­li­gen Gebrauch bestimmt, da sie sehr emp­find­lich sind. Wir bie­ten Ihnen daher die Mög­lich­keit, nach Ihrem Besuch die Bril­len in ent­spre­chen­de Con­tai­ner zu wer­fen, so dass wir sie einem qua­li­fi­zier­ten Recy­cling-Pro­zess unter­wer­fen können.
Quel­le: Cinemaxx.de 3D-FAQ

Zwar sind die Bril­len­glä­ser etwas labb­rig, aber der Plas­tik­rah­men ist sta­bil und sorgt für guten Halt, so dass mei­ne jetzt zum zwei­ten Mal genutz­te Bril­le auch noch wei­te­re Fil­me über­ste­hen wird. Das war dann wohl mein letz­ter 3D-Besuch im Cine­ma­xx. Aber das wer­de ich denen auch noch per Mail schreiben.

Der Film als sol­ches war sehr gut gemacht. Klar gabs ani­ma­ti­ons­film-typisch eini­ges an Kla­mauk, aber die umwelt­pro­ble­ma­ti­schen Ver­hal­tens­wei­sen des Men­schen fan­den genü­gend Raum und es gab dies­be­züg­lich auch eini­ge bewe­gen­de Momente 😥

Lei­der hat mich der Film allei­ne nicht ganz über die eigent­li­che Kino­pla­nung hin­weg­trös­ten kön­nen. Noch was sehen woll­te ich aber auch nicht. So dach­te ich, geh ich mal rüber in die Kon­sum­höl­le, das Shop­pen bzw. Stö­bern wird dir gut tun. Dass dem nicht so war, son­dern sich das Frust-Shop­ping ziem­lich schnell in Shop­ping-Frust ver­wan­del­te, wur­de mir schnell klar. Denn es war prop­pel­voll. Nor­ma­ler­wei­se fin­de ich das nicht sooo schlimm. Zum einen lag es den­ke ich dar­an, dass ich dort bis­her nur ein­mal durch­ge­gan­gen bin – und mich dann mit der Bau­wei­se dank mei­nes mini­mier­ten Ori­en­tie­rungs­sinns nicht so recht anfreun­den konn­te. Zum ande­ren lag es aber wohl auch dar­an, dass heu­te Kauf-Nix-Tag ist und ich als rei­ner Stö­be­rer wohl ein­deu­tig in der Unter­zahl war.

Naja, ich werd mir wohl heu­te einen (soweit es eben geht) gemüt­li­chen Fil­me­abend machen und mir dafür wie­der eini­ges an Knab­ber­zeugs rein­pfef­fern … Ges­tern Abend habe ich mit „Bean – Der ulti­ma­ti­ve Kata­stro­phen­film“ (13 Jah­re ist der schon alt, wie die Zeit ver­geht) nach lan­ger Zeit wie­der einen Film bewusst geschaut. Und nicht nur neben­her vom PC aus, wie ichs sonst meist mache. Daher mache ich den Rech­ner gleich auch wie­der aus.

Frag­lich ist auch, ob die „Shop­ping-The­ra­pie“ mir mitt­ler­wei­le über­haupt noch hilft, wo ich nun durch mei­ne Akti­vi­tä­ten und bewuss­te­ren, nach­hal­ti­ge­ren Ein­käu­fe dem Kauf­rausch nichts Sym­pa­thi­sches mehr abge­win­nen kann. Auch wenn es bei mir eh meist weni­ger das Shop­pen, als viel­mehr das rei­ne Stö­bern war. Und nach­hal­ti­ges Stö­bern ist in rea­len Shops schwie­rig. Online ist die emo­tio­na­le Wir­kung dage­gen gleich null 😐

PS: Bes­ser als die Abwand­lung von Frust-Shop­ping in Shop­ping-Frust fän­de ich eine Abwand­lung von Power-Shop­pen in Sho­wer-Pop­pen:mrgreen:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.