Schokokäse

Schluss mit dem Käse – jetzt gibts Schokolade!

Meine Frauen (4): Freundschaften

| 10 Kommentare

Es gab auch die Frauen, bei denen es keinen Wun­sch nach „mehr“ gab. Eine gehörte auch lange Zeit dazu, auf diese werde ich jedoch erst in der übernäch­sten Folge eingehen.

Verguckte Freundschaft

Da gab es zum einen eine Bekan­nte aus dem Handy-Chat, die und deren Fre­und ich auch zweimal besucht habe. Wir haben uns gut ver­standen und im Sex-Shop wars auch recht witzig (ich glaube, da musste ich nochmal meinen Ausweis zeigen -.-), zumal die bei­den da recht offen waren. Deren Aus­führun­gen am näch­sten Mor­gen, wie zu gut die Poten­ztropfen in der Nacht gewirkt haben, waren schon recht inter­es­sant und amüsant 😉

Allerd­ings schrieb sie, als ich von ein­er Bekan­nten schrieb, dass es bess­er sei, wenn wir den Kon­takt been­den, sollte das was wer­den. Denn sie hätte sich schon beim ersten Tre­f­fen in mich ver­guckt und kön­nte das dann nicht mit anse­hen. Und mit ihrem Fre­und läuft es nicht mehr so gut, da denke sie momen­tan über eine Tren­nung nach. Ich schrieb ihr, dass das zwar noch alles sehr offen ist, aber wenn sie eine Fre­und­schaft vom Beziehungssta­tus abhängig macht, wäre das wohl das Beste. Einige Zeit später meldete sie sich zurück, dass wir wieder Fre­unde wer­den kön­nen, da sie wieder vergeben sein. Ähm, nein …

Money, Money, Money

Eben­falls aus dem Handy-Chat war eine, die mir bei einem der Tele­fonate sagte, dass ich mir keine Hoff­nun­gen machen solle, da sie sich extrem schw­er ver­lieben kann. Aber da meine Gedanken auch noch nicht so weit gegan­gen waren, war das kein Prob­lem 🙂 Bei unserem Tre­f­fen besuchte ich sie zuerst daheim, anschließend ging es dann zu ein­er „Best of Musical“-Vorführung. Wir haben uns super ver­standen und sie meinte auch, wenn ich sie das näch­ste Mal besuche, könne ich gerne bei ihr übernachten.

Doch bei Geld hörte die Fre­und­schaft lei­der auf. Ich hat­te die zwei Karten einiges früher geholt, ohne zu wis­sen, mit wem ich dann dor­thin gehe, da so weit kaum ein­er pla­nen kon­nte. Sie wollte mir das Geld ursprünglich beim Tre­f­fen geben, meinte dann aber kurz davor, dass das Amt ihr Kindergeld auf ein falsches Kon­to über­wiesen hätte und sie es mir später über­weisen würde. Ich sim­ste ihr später meine Kon­to­dat­en, als es ange­blich wieder gehen würde. Als eine Woche später noch kein Geld drauf war, hak­te ich nach. Sie meinte einen Tag drauf, dass sie bei der Bank erfahren hat, dass das Geld wieder zurück­gekom­men sei, weil die Kon­to­dat­en falsch gewe­sen seien.

Ich hat­te die SMS noch auf meinem Handy und kon­nte daher sehen, dass ich mich nicht ver­tan hat­te. So teilte ich ihr auch per SMS oder Tele­fonat mit, dass sie sich nicht so aufre­gen braucht, weil es nicht meine Schuld ist, wenn sie sich bei der Über­weisung ver­schreibt. Sie ver­langte dann am Tele­fon sofort meine richti­gen Kon­to­dat­en, anson­sten sehe ich das Geld gar nicht. Ich hab ihr die SMS nochmal geschickt, aber das Geld kam natür­lich nie an. Und der Kon­takt war damit auch been­det, da sie mir immer noch weis­machen wollte, dass es meine Schuld sei …

Nur E‑Mail schläft ein

Eine der ersten Kon­tak­te (ein paar Jahre älter, mit Mann und Sohn) aus dem Handy-Chat hielt sehr lange, bis sie eines Tages schrieb, dass sie dem­nächst kein Handy, Tele­fon und Inter­net mehr hätte. Als sie wieder Inter­net hat­te, schrieben wir uns noch wenige Male per E‑Mail, aber das klappte nicht lange. Ich brauche entwed­er „Live-Kon­ver­sa­tion“ (wie ein direk­tes Gespräch vor Ort, per Tele­fonat oder zumin­d­est ICQ) oder wenig­stens einen Kon­takt, der schnell und ein­fach geht. So wie SMS oder Handy-Chat-Pri­vat­nachricht­en, da ich das Post­fach immer mal zwis­chen­durch schnell check­en kann. Ein rein­er E‑Mail-Kon­takt hat für mich jedoch einen zu großen „Abstand“.

Eifersüchtiger Partner

Zum anderen gab es eine, die ich zwar (sowohl vor als auch nach der „Weight Watchers“-Diät) attrak­tiv fand, für die ich jedoch nicht mehr als fre­und­schaftliche Sym­pa­thie emp­fand. Und die habe ich sog­ar direkt im realen Leben ken­nen­gel­ernt, da sie dieselbe Maß­nahme vom Arbeit­samt mit­machte und ich sie nach weni­gen Tagen qua­si täglich von zuhause abholte und abends wieder dort abset­zte, da es in etwa auf dem Weg lag.

Ich habe sie auch ein‑, zweimal daheim besucht, aber der Haup­tkon­takt war bei der Maß­nahme und per ICQ. Die Ein­ladung zu mein­er Geburt­stags­feier hat sie abgelehnt, da ihr Fre­und nicht kon­nte und nicht wollte, dass sie alleine kommt. Das fand ich schon selt­sam, da bei einem Tre­f­fen zu zweit doch so viel mehr passieren kön­nte, als wenn noch andere dabei sind, was ich ihr auch so sagte. Aber sie blieb dabei. An einem Abend waren wir inklu­sive ihrem Fre­und und ein paar ihrer Fre­unde in ein­er Dis­co, so dass ich ihn auch etwas ken­nen­ler­nen kon­nte – und umgekehrt.

Einige Zeit später fragte ich sie, ob sie Lust hätte, an meinem Geburt­stag mit in einen Freizeit­park zu kom­men, ihr Fre­und kann auch gerne mitkom­men. Gerne, da sie nun in den Ferien auch frei hätte. Sie wüsste jedoch noch nicht, ob ihr Fre­und mitkom­men kann. Und einen Tag vorher (!) sagt sie mir ab, weil ihr Fre­und nicht könne und nicht wolle, dass sie mit mir alleine dort hinge­he. Es gin­gen wenige Tage nach meinem Geburt­stag noch ein paar Mails hin und her, aber es brachte nichts. Es hätte keinen Sinn, sich zu einem klären­den Gespräch zu tre­f­fen, um diese Eifer­sucht aus dem Weg zu räu­men. Ihn direkt kon­nte ich nicht ansprechen bzw. anschreiben, da ich nur den Vor­na­men und Wohnort kan­nte. Und so endete auch dies.

10 Kommentare

  1. Uff.. na das mit dem Geld ist ja was beina­he alt­bekan­ntes. Ich mach so was schon nicht mehr. Da kauf ich die Karten lieber einen tick­en teur­er direkt an der Kasse, da kann nicht soviel passieren außer das man dann alleine da sitzt ^^

  2. Boah, wie ich sowas has­se, wenn Leute sich selb­st ein­laden. ‑_-
    Wenn man sowas abmacht in der Rich­tung “Okay, wir haben jet­zt ein richtiges Date und ich als Mann (oder auch als Frau…? Auch wenn das vielle­icht eher ver­schrien ist) zahle für uns” dann ist das okay, nicht jedoch, wenn man ein­fach schön den anderen bezahlen lässt. Wo bleibt da das Gewissen?

    Ich finde E‑Mail übri­gens in sofern ganz prak­tisch, dass es ja “kosten­los” ist, man also nicht für jede Nachricht extra zahlen muss. Allerd­ings dauert das ganze eben oft länger, wodurch ein richtiges Gespräch in dem Sinne nicht zus­tande kommt. Das hat­te ich auch schon öfter und es ist ätzend.
    Vor allem, wenn man so nen Gesprächspart­ner hat, der am näch­sten Tag schon wieder vergessen hat, um was es ging und einem dann lieber “hää, was is?” zurückschreibt, anstatt die let­zte Nachricht nochmal zu lesen, wodruch man gar keine richtige Unter­hal­tung führen kann. >.<

    • Ich habe noch nie bei einem Date die Rech­nung über­nom­men. Wofür gibt es Emanzi­pa­tion und Gle­ich­berech­ti­gung? 🙂 Bei „Best of Musi­cal“ hat­te ich nun­mal schon vorher die Karten gekauft und sie gefragt.

      Klar, im Ver­gle­ich zu SMS ist E‑Mail nor­maler­weise schon gün­stiger. Früher hat­te ich noch eine net­z­in­terne Flat, mit­tler­weile lohnt sich das nicht mehr. Und solche Gesprächspart­ner kenne ich zum Glück nicht so 😉

  3. Ich lasse mich zu Dates oft ein­laden, aber ich sage das auch vorher XD Ich finde es zwar auch okay, wenn man getren­nt zahlt… Aber das is doch irgend­wie doof, oder? Deshalb mache ich zu ersten Dates auch eher nur kosten­lose Sachen wie zB. spazieren gehen. Wobei ein­er mal sagte, er würde mich zum essen ein­laden… Und am ende hat­te er nur ca. 10 Euro mit und wir zahlten doch getren­nt. Da war er dann auch erst­mal unten durch bei mir… Hätte er das eher gesagt, hät­ten wir lieber was anderes machen sollen.

    • Du forder­st das sog­ar ein? Krass. Aber gut, dass du das vorher sagst. Denn dann wär für mich klar, dass das nix wird. Ich finde Emanzi­pa­tion richtig und wichtig, allerd­ings müssen dann auch bei­de Seit­en der Medaille berück­sichtigt wer­den. Und mit so einem ver­al­teten Ver­hal­ten kann ich nichts anfangen. 

      Und ich finde das nicht doof, wieso auch? Unter Fre­un­den, okay, da kann man das abwech­sel­nd übernehmen. Aber vor einem ersten Tre­f­fen weiß man ja noch nicht, wie/ob es danach weit­erge­ht. Dass ein­er von bei­den das Risiko zumin­d­est finanziell von sich aus auf den anderen überträgt, ist für mich inakzeptabel.

  4. Hm. Also es war bei mir eben wirk­lich so, das ER wirk­lich total anhänglich war und am lieb­sten ständig bei mir gewe­sen wäre. Ich hab dann eben auch mal so ne SMS geschrieben, wie: “Hast du Lust mich zu MC Don­alds einzuladen?”

    Allerd­ings muss ich dazu sagen, dass die Ker­le, bei denen ich das so gemacht habe, auch immer sehr bis sehr sehr gut ver­di­ent haben… und ich habe ja bish­er noch nie mehr als 300 Euro im Monat verdient.
    Okay, das ist keine Ausrede… aber ich finde eben, das diese Sitte mit “Män­ner laden Frauen ein” schon angemessen ist und beibehal­ten wer­den sollte. Ein kleines biss­chen Gen­tle­mann müsste sowas schon tun 🙂

    Naja… mit Chris­sy zusam­men sein ist glaube ich all­ge­mein nicht bil­lig xD Aber von mir getren­nt hat sich deshalb noch keiner…

  5. Ich seh das anders als Chris­sy, ich has­se es mich ständig ein­laden lassen zu müssen!!! E mol geht das ja, aber doch nicht ständig und schon gar nicht beim ersten Date und ich würde niemals fra­gen: “Hast du vlt. Lust mich zu nem Kaf­fee einzu­laden?” Ist nicht meine Art und mag ich auch nicht. Auch wenn man nicht so viel ver­di­ent sollte man sein eigenes bezahlen, außer der Typ tut es eben von sich alleine, dann find­et man das schön und akzep­tiert es. 😎 

    ABER immer würde mir das eben auch nicht gefall­en, ich ver­di­ene schließlich selb­st Geld und hab keine Lust, dass es hin­ter­her heißt, ich würd ihn aus­nehmen wie ne Wei­h­nachts­gans. Jed­er sollte mal zahlen und dem Part­ner etwas gutes tun. 😉 

    Ich z.B. bin in mein­er jet­zi­gen Beziehung lei­der auch diejenige die ständig was bekommt, ob es Kraulen oder Mas­sage ist (ohne Geld) oder Gegen­stände oder beim ausegehn (mit Geld)… ich ver­suche zwar oft zu sagen: “Nein Schatz, wir bezahlen getren­nt oder ich bezahle heut mal!”… aber den­noch über­wiegt das was er mir gutes tut und das ist mir manch­mal unangenehm!!! 😳 

    ABER ich denke, jed­er Men­sch ist ver­schieden und da muss es halt auch Leute geben, die sich gern alles bezahlen lassen. Ist auch nicht verkehrt, hat ja was gutes, man spart viel Geld *grins*… 😎 Aber ob es so fördernd ist für sich selb­st und für die Part­ner­schaft sei von mir in Frage gestellt!!! :nein:

  6. du u deine frauen geschichten 😀

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.