Schokokäse

Schluss mit dem Käse – jetzt gibts Schokolade!

11 Kommentare

  1. Wun­dert mich ja schon ein wenig, dass es hier noch gar kei­ne Kom­men­ta­re gibt!!

    Ich muss die­ser Frau Recht geben, ich esse auch Fleisch von Tie­ren, die ich nicht als Haus­tie­re hal­ten wür­de oder die ich nicht total nied­lich fin­de und ich esse aber auch kein Fleisch, wel­ches mir nicht schmeckt!! Und ja, ich habe schon ein schlech­tes Gewis­sen der Tie­re und beson­ders der Hal­tung gegen­über!! Des­halb schei­ne ich wohl tat­säch­lich sehr viel weni­ger Fleisch zu essen!!

    ABER es war schon immer so!! Der Mensch ist dem Tier höher geord­net, wir sind schon in der Stein­zeit auf die jagt nach Fleisch gegan­gen, Tie­re waren schon immer Grund­nah­rungs­mit­tel! Es heißt nicht umsonst »Schnit­zel mit Beilagen«!!

    Seit eini­gen Jah­ren wird das immer mehr auf­ge­putscht, das The­ma mit dem Mensch und dem Tier, dass es nicht gerecht und nicht fair ist, es zu essen… The­ma Hal­tung ist das mei­ner Mei­nung nach wie­der etwas anderes!!

    Ich bin immer­noch der Mei­nung, dass jeder essen soll­te was er will und was er nicht will, isst er ein­fach nicht, so ein­fach ist das!!
    Ich z.B. wür­de nie­mals Kat­zen, Hun­de, Pferd und Co. essen, genau­so esse ich kei­ne Hasen, Hirsch, Kän­gu­ru oder sonst was…
    Wenn Mama kocht gibts oft Fleisch: Rind, Schwein, Pute/​Hähnchen!! Das esse ich, aber nicht immer… sehr oft sage ich Mama, dass ich nicht mehr zum essen kom­me… weil ich auch ein­fach nicht jeden Tag Fleisch essen kann!!
    Das hat bei mir dann aber eher den Grund, dass es mir aus dem Hals raus kommt… das es mir ein­fach zu viel wird/​ist!! 🙁
    Ich habe mal eine gan­ze Woche auf Fleisch/​Wurst ver­zich­tet!! War eigtl. super… aber viel ande­re Aus­wahl hat­te ich dann auch nicht, nahm sogar zu, weil das was ich aß zu vie­le Kalo­rien hat!!

    Ich bin z.B. jemand, der kann und will ein­fach nicht jedes Gemü­se essen und es gibt wirk­lich wenig was ich da esse… eine Woche Käse und ich hab ein hal­bes Jahr die Schnaut­ze voll!! Ein Veg­gie­Bur­ger bei MCs ist extrem widerlich!!

    So leid mir das für die armen Tie­re tut, aber ich kann ein­fach nicht auf Fleisch oder Wurst ver­zich­ten… für mich gibt es kei­nen rich­ti­gen Ersatz und da mir sowie­so schon Nähr­stof­fe feh­len, z.B. was man aus Fisch gewin­nen kann und Gemü­se, brau­che ich wenigs­tens ein biss­chen Eisen aus dem Fleisch, den ich sonst wohl eher kaum her bekom­men könnte!!

    Fleisch ist mei­ner Mei­nung nach ein wich­ti­ger Bestand­teil der Nah­rung!! ABER die Hal­tung und die Züch­tung und die Behand­lung in man­chen Höfen und Indus­trien ist wirk­lich eine Kata­stro­phe!!! 🙁 Dar­an muss defi­ni­tiv was geän­dert wer­den! Aber wie? Bei so vie­len hung­ri­gen Fleischfressern!? 🙁

    Dass es mitt­ler­wei­le ziem­lich vie­le Men­schen gibt, die auf Fleisch ver­zich­ten kön­nen und sich auch dafür ein­set­zen fin­de ich okay, aber ihre Mei­nung ande­ren auf­zwin­gen, das fin­de ich nicht in Ordnung!!

    LG Kazi ^^

    • @ chrimu86:

      Das mit der Stein­zeit ist nicht so eindeutig:

      „In der Stein­zeit haben die Men­schen im Durch­schnitt ein Drit­tel tie­ri­sche und zwei Drit­tel pflanz­li­che Kost zu sich genom­men, wobei das Fleisch damals qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ger war“, sagt Sabi­ne Paul. „Heu­te liegt der Anteil der tie­ri­schen Kost bei vie­len deut­lich höher. Aus evo­lu­ti­ons­bio­lo­gi­scher Sicht emp­feh­len wir des­halb, weni­ger Fleisch zu essen, dafür aber besseres.“

      Quel­le: „Der Vege­ta­ri­er-Boom“ (Green­pace-Maga­zin)

      Eaton bezieht sich auf die Erkennt­nis­se der Paläo­an­thro­po­lo­gie zur Ernäh­rung der Stein­zeit­men­schen und geht von einer über­wie­gend pflanz­li­chen und bal­last­stoff­rei­chen Nah­rung aus; Fleisch­kon­sum spielt kei­ne ent­schei­den­de Rol­le. […] 65 Pro­zent der auf­ge­nom­me­nen Ener­gie stamm­ten aus Obst und Gemü­se. Cordain/​Worm bezie­hen sich dage­gen auf heu­ti­ge indi­ge­ne Völ­ker und favo­ri­sie­ren täg­li­chen Fleischverzehr.

      Quel­le: Stein­zeit­er­näh­rung (Wiki­pe­dia)

      Kri­mi­nal­bio­lo­ge Mark Ben­ecke hat etwas sehr Pas­sen­des gesagt:

      […] jeder kann machen, was er will. Aber er muss auch dafür gera­de­ste­hen. […] Fleisch­esser müs­sen nun mal mit der Tat­sa­che leben, dass die „Fleisch­pro­duk­ti­on“ sehr oft unter unfass­bar grau­sa­men Bedin­gun­gen abläuft.

      Quel­le: Maga­zin „natür­lich vege­ta­risch“ 4/​2013

  2. Aha, wie­der etwas schlauer!!!
    Danke!!!

    Ben­ecke??? xD
    So hieß mein ExFreund mit Nach­na­men!! *hehe*

  3. Stein­zeit war hier auch mein ers­ter Gedan­ke, aber auf ande­re Art…
    Zu Zei­ten der Stein­zeit bzw. im Lau­fe der Zeit hat es sich, den­ke ich, ent­wi­ckelt, dass Men­schen eini­ge Tie­re bevor­zugt behan­delt haben. Hun­de stam­men zB. von Wöl­fen ab, die damals gezähmt wur­den, da sie ein­fach »nütz­lich« für die Men­schen wur­den. Sie hal­fen bei der Jagd, waren intel­li­gent und beschütz­ten die Men­schen. Natür­lich muss­ten sie dafür auch gefüt­tert wer­den und bei den Men­schen leben. Dadurch ent­stand eine Bin­dung, die viel­leicht wie vie­les ande­re durch Erzie­hung oder auch Gene an Genera­tio­nen über Genera­tio­nen wei­ter­ge­ge­ben wur­de. Das ist zumin­dest mein Gedanke. 

    Außer­dem scheint es zur Zeit, als wür­de sich ein Trend in die Rich­tung gegen Fleisch und Co aus­brei­ten. Ich sprach neu­lich mit mei­nem Mann dar­über, als wir durch die Chem­nit­zer Innen­stadt schlenderten
    … Öko, vegan, fairtra­de… damit wer­ben zur Zeit vie­le Geschäf­te. Ich habe das Gefühl, dass das der­zeit in den USA »In« ist, uns sich die­ser Trend ver­brei­tet. Wäre ja an und für sich ein Schritt in die rich­ti­ge Rich­tung… Ich per­sön­lich den­ke aber, dass sich die­ser Trend nicht hal­ten wird. Es sind ein­fach zu vie­le Kos­ten damit verbunden. 

    Und was Mas­sen­tier­hal­tung angeht… ich habe das Gefühl, dass dies auch nicht bes­ser wer­den wird, wenn nicht ent­spre­chen­de Geset­ze ver­an­lasst wer­den. Und dazu wird es, den­ke ich, nicht kom­men. Aber wenn ich an die Zukunft den­ke… Es wird nicht nur Mas­sen­tier­hal­tung immer mehr, son­dern auch die Men­schen wer­den immer ein­ge­pf­ärch­ter. Immer mehr Land wird platt gemacht, immer mehr und grö­ße­re und moder­ne­re Gebäu­de gebaut. Wir wer­den uns Men­schen viel­leicht bald selbst in einer Art Mas­sen­hal­tung befinden… 

    Aber wie gesagt, alles nur mei­ne Gedan­ken dazu.

  4. @ chrimu86:

    Ja, Ben­ecke 🙂

    @ Lilith:

    Zu dei­nem ers­ten Kom­mi: Woher weißt du das? 😉

    Ich hof­fe doch, dass es nicht nur ein Trend ist, son­dern sich lang­sam aber sicher ver­fes­tigt. Der höhe­re Kos­ten­fak­tor stimmt dabei nur auf kur­ze Sicht. Lei­der sehen Poli­ti­ker immer nur bis zur nächs­ten Wahl und vie­le Otto-Nor­mal-Bür­ger nur ihr eige­nes Leben im Hier und Jetzt, ohne sich der Fol­gen (auch für sich selbst) durch das eige­ne Han­deln bewusst zu wer­den. So, wie es jetzt ist, kann es nicht mehr lan­ge weitergehen.

  5. Wie im Kom­men­tar mehr­mals erwähnt: Ich weiß nix, dass sind ledig­lich mei­ne Gedan­ken darüber 😉

  6. @Lilith: Jo, aber er ist mein Ex-Freund!! Ich bin nim­mer mit ihm zusam­men, also hab ich hieß geschrie­ben!! Nein, er ist nicht gestorben!!

  7. Ich bin da auch ein biss­chen Liliths Mei­nung. Es wer­den immer mehr Men­schen, wir hocken sel­ber bald alle auf­ein­an­der… fin­de das schrecklich!!
    Und das mit dem gan­zen Fairtra­de, veg­gie Bla bla… das ist in den letz­ten Jah­ren so hoch­ge­puscht wor­den… ich weiß auch nicht, ob sich das lan­ge hält… ich ken­ne ein paar Leu­te, die haben ver­sucht auf Fleisch zu ver­zich­ten, hat nicht lan­ge ange­hal­ten… und zuerst schme­cken die Veg­gie­bur­ger bei McDoof und plötz­lich holen die sich doch wie­der lie­ber Big­Mac und weiß der Gei­er!! xD
    Ist ja schon scha­de, wie das alles so abläuft, dass sich da nicht wirk­lich einer ange­spro­chen fühlt und sich nichts drauß macht und dass auch die Poli­tik da nichts macht… beson­ders Massentierhaltungstechnich!! -.-
    Ich bin echt mal gespannt, wie das so wei­ter geht!!!!!!?

    Auf jeden Fall hab ich für das Jahr 2014 geplant, eine Woche im Monat kom­plett auf Fleisch und Wurst du ver­zich­ten… mal sehen ob ich das schaffe!!! ^^

  8. @ Lilith:

    Ich bezog mich mit dem „Woher weißt du das?“ wie erwähnt auf dei­nen ers­ten Kom­mi: „Er ist ja nicht gestor­ben“ :mrgreen:

    @ chrimu86:

    Nor­ma­ler­wei­se schreibt man „hieß“ nur, wenn die Per­son nicht mehr lebt. Dass er nicht mehr dein Freund ist, sieht man ja bereits am „Ex“ 😉

    Ui, du willst zeit­wei­se auf Fleisch ver­zich­ten? Und auch auf Wurst? Aber was ist denn Wurst, wenn nicht Fleisch? 😉

    • Ihr geht mir grad ein biss­chen auf den Keks!! Ent­schul­di­gung, dass ich nicht so gebil­det bin wie ihr und dass ich aus dem Saar­land kom­me wo kei­ne Sau rich­tig Hoch­deutsch spricht!! Mein Ex lebt noch und ja er ist mein Ex und trotz­dem hieß er für mich Ben­ecke, weil ich eben nim­mer mit ihm zusam­men bin und dass das dop­pelt gemop­pelt ist, wenn ich Ex und hieß sage, dann ist das eben so. Ich lebe nicht nach Knig­ge und Co. und ich schrei­be und sage etwa so, wie ich es gera­de den­ke und wie es mei­ne Her­kunft von mir ver­langt. Wenn ich immer erst noch über­le­gen müss­te, wie ich das alles für euch Nicht-Saar­län­der aus­drü­cken muss, dass ihr es ver­steht und nicht auf mir rum­hackt, dann wür­de ich bes­ser kei­nen Kom­men­tar schreiben!!

      Wurst ist vom Fleisch!! RISCHTISCH!! Aber den­noch ist es für mich ein Unter­schied ob ich Wurst oder Fleisch esse!! Ich lege mir Sala­mi aufs Brot und kein Steak! Also esse ich Wurst zum Früh­stück und Fleisch zum Mittagessen!!

      Was ist eigtl. heut euer aller Problem???

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.