Schokokäse

Schluss mit dem Käse – jetzt gibts Schokolade!

Demo (29): Rück­erobe­rung des Webs

| Keine Kommentare

2013: Das Web zurückerobern

Face­book, Twit­ter, Goog­le, Tumb­lr, Apple, Insta­gram, Pin­te­rest und wie sie alle hei­ßen … sie machen das Web kaputt.

Vor­bei die Zei­ten, in denen für die Öffent­lich­keit gedach­te Inhal­te im öffent­li­chen Raum – dem Web näm­lich – statt­fan­den, wo sie in den meis­ten Fäl­len von allen Inter­net-Nut­zern gefun­den, gese­hen, ver­linkt und kom­men­tiert wer­den konn­ten. Vor­bei auch die Zei­ten, in denen die eige­ne Reprä­sen­tanz im Netz gleich­be­deu­tend mit einer eige­nen Home­page oder einem Blog war, auf denen ein indi­vi­du­el­les Archiv der Mei­nun­gen, Links und Netz­fund­stü­cke der Betrei­ber entstand.

[…] Und so wächst eine Genera­ti­on von Netz­nut­zern her­an, die kei­ne E‑Mails mehr benutzt (weil alles über am Ende kom­mer­zi­el­le Diens­te wie Sky­pe oder Whats­App oder Face­book-Nach­rich­ten läuft) […]

Das Web sam­melt Wis­sen und doku­men­tiert Mensch­heits­kul­tur. Es ist für jeden zugäng­lich, der einen Inter­net-Anschluss hat. Wenn die­ses Wis­sen und die­se Doku­men­ta­ti­on jedoch immer mehr hin­ter ver­schlos­se­nen Türen in Räu­men statt­fin­det, die von weni­gen kon­trol­liert wer­den, die nur die­je­ni­gen ein­tre­ten las­sen, die zunächst ihre Daten hin­ter­las­sen und ihre Rech­te abge­ben, dann wird das Web ver­küm­mern, zu einem obsku­ren Nerd-Spiel­platz wer­den oder ganz sterben.

[…]

zum gesam­ten Bei­trag bei Spree­blick (28.12.2012)

„Pas­send“ dazu …  😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.