Schokokäse

Schluss mit dem Käse – jetzt gibts Schokolade!

Neulich (49): Das Lied in mir

| 4 Kommentare

Letztens empfahl Claudy mir diesen Film mit Jessica Schwarz und Michael Gwisdek, anlässlich von „20 Jahre Filmdebüt im Ersten“ in der Mediathek.

Als ich zwei Tage später die E-Mail nochmal aufrief, um sie zu beantworten, dachte ich beim Lesen des Filmtitels, dass sich dieser ja sehr gut für eine Pornoparodie anbietet. Wäre ja nur ein Buchstabe mehr … 😁

4 Kommentare

  1. Cooler Film! …also der erste…

    Deine „freudsche (Fehl)Interpretation“ des Titels und was dir dazu einfällt klingt aber irgendwie schon sehr stark danach, als seist du uf…(underfucked ^^‘)

    • @ Journey:

      Ja, irgendwie ist das Thema derzeit (fast) mein ständiger Begleiter. Und die Neugierde am Unbekannten sowie der Wunsch, konkrete Erfahrungen mit einer echten Gegenüberin zu sammeln, lassen sich wohl weder durch Hände noch durch eine Fleshlight ersetzen 🙄

  2. Oh je…na dann wünsche ich dir, dass sich da was ergibt! : / Corona macht’s echt nicht einfacher jemanden kennen zu lernen…
    Wie ist denn der aktuelle Stand bei deiner Kontaktanzeige?

    • @ Journey:

      Ohne Scheiß, grad gestern Abend hab ich gedacht, ich sollte mal einen Freund fragen, ob er noch PayPal nutzt, um die Anzeige für mich zu inserieren.

      Theoretisch wäre Gleichklang.de eine gute Anlaufstelle mit der alternativen Zielgruppe (da das auch ohne Beziehungswunsch genutzt werden kann), wenn nicht so viele Esoterik-Verschwurbler darunter wären. Und auch so gibt es nicht so häufig Vorschläge. Der letzte „Partnerschafts“-Vorschlag kam am 13.8. Ein sympathisches Profil. Meine Nachricht hat sie innerhalb eines Tages gelesen, aber bisher nicht beantwortet 🙄

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.