Schokokäse

Schluss mit dem Käse – jetzt gibts Schokolade!

Beim Büchertrödel im Spielefieber

| Keine Kommentare

Spieletrödel 2017 - Übersicht

Spieletrödel 2017 — Übersicht

Am Sam­stag waren meine Lieb­ste und ich beim Büchertrödel im benach­barten Stadt­teil. Wider Erwarten wurde sie darauf nicht per Stadt-Newslet­ter aufmerk­sam, son­dern im mit­twöchentlichen Wer­be­blättchen. Wir hat­ten uns bei­de Weck­er gestellt, um rel­a­tiv pünk­tlich um kurz nach 10 bere­its dort zu sein.

Dort angekom­men, kamen uns auch schon Pas­san­ten mit dick gefüll­ten Stoff­beuteln ent­ge­gen. Doch hier­bei schien es sich haupt­säch­lich um Büch­er zu han­deln. Die zumin­d­est für mich rel­e­van­teren Spiele standen anscheinend noch nicht so hoch im Kurs. Umso besser.

Und das sollte auch belohnt wer­den … Neben zwei Büch­ern (nicht für mich, nicht im Bild) und ein­er “Ruthe”-DVD für 1 Euro haben wir in der — im Ver­gle­ich zum Büch­er­sor­ti­ment eher kleinen Auswahl — gle­ich vier Spiele gefun­den. Für nur 2 Euro pro Spiel. Und kein Fehlka­uf dabei 🙂

Der Palast von Alhambra

Spieletrödel 2017 - Der Palast von Alhambra

Spieletrödel 2017 — Der Palast von Alhambra

Begonnen haben wir den Spieleabend mit diesem Spiel des Jahres 2003 (Ver­lags­seite mit Video). Ein sehr gelun­ge­nes Leg­e­spiel für 2 bis 6 Spiel­er. Ger­ade stre­it­en Claudy und ich, wer da gewon­nen hat­te. Soeben sind wir übere­in gekom­men, dass doch sie gewin­nen hatte.

Geld aus der Aus­lage nehmen, Palast­teile in der passenden Währung kaufen oder die beste­hende eigene Alham­bra umbauen. Das sind die drei Möglichkeit­en, die einem jedes­mal zur Ver­fü­gung ste­hen. Das klingt sim­pel, hat es aber in sich. Denn ein inter­es­san­ter “Zug” dabei ist, dass man erneut am Zug ist, wenn man ein Palast­teil genau passend bezahlen kann.

Zug um Zug

Spieletrödel 2017 - Zug um Zug

Spieletrödel 2017 — Zug um Zug

Im Anschluss haben wir uns dem darauf­fol­gen­den Spiel des Jahres 2004 (Ver­lags­seite mit Video) gewid­met. Ein Spiel für bis zu 5 Per­so­n­en, das uns eben­falls sehr gefall­en hat. Dies­mal gewann ich.

Hier gibt es statt Geld­scheinen Wag­gons in der Aus­lage zum Sam­meln. Mit genug Wag­gons in der passenden Farbe kann man entsprechende Streck­en nutzen, das heißt Kun­st­stof­fwag­gons in der eige­nen Farbe auf die Felder ein­er Strecke nutzen.

Etap­pen­weise geht das ganz schön fix, da man erst ein­mal nur Karten sam­melt. Doch muss man immer abwä­gen, ob man weit­er sam­meln oder diese doch schon für eine Strecken­nutzung able­gen möchte.

Alter­na­tiv kann man in seinem Spielzug auch Zielka­rten ziehen. Diese sor­gen noch ein­mal für mehr Ner­venkitzel: Man zieht drei Zielka­rten, von denen man min­destens eine behal­ten muss. Alle bein­hal­ten einen Strecke (Start und Ziel) sowie eine Punk­tzahl. Je länger, desto mehr Punkt gibt es am Ende, wenn man diese bei­den Orte mit ein­er durchge­hen­den eige­nen Strecke ver­bun­den hat. Doch schafft man dies nicht, wird genau diese Punk­tzahl let­ztlich abge­zo­gen. Hier gilt es also immer abzuwä­gen, wann man neue Zielka­rten zieht und welche man sich davon auswählt.

Elfenland

Spieletrödel 2017 - Elfenland

Spieletrödel 2017 — Elfenland

Been­det haben wir den Spieleabend dann doch bere­its nach dem drit­ten Spiel, mit dem Spiel des Jahres 1998., spiel­bar mit 2 bis 6 Per­so­n­en. Auch hier lag ich am Ende knapp vorne.

Für ein fam­i­lien­fre­undlich wirk­endes Spiel hat dies doch einen — vor allem für meine Gegen­spielerin — über­raschend hohen Ärg­er­fak­tor. Hier kommt man sich doch auch gerne in die Quere, da man vor jedem der vier Spiel­run­den immer abwech­sel­nd Trans­port­mit­tel-Plättchen legt — und dabei nicht weiß, welche damit ver­bun­de­nen Karten der Gegen­spiel­er auf der Hand hat. Und welche Route der bzw. die andere(n) wählt bzw. wählen.

Can’t Stop!

Spieletrödel 2017 - Can't Stop!

Spieletrödel 2017 — Can’t Stop!

Das bei Ama­zon in 40 Rezen­sio­nen mit sehr guten 4,8 von 5 Ster­nen bew­ertete Wür­fel­spiel haben wir Son­nta­gnach­mit­tag nachge­holt. Dieses hat wirk­lich seinen ganz eige­nen Reiz. Man muss hier immer abwä­gen, ob man weit­er­wür­feln möchte, um in den Zahlen­rei­hen höher zu kom­men, oder frei­willig aufhören, um seinen Spiel­stand zu sich­ern und in seinem näch­sten Zug dort fortzufahren.

Denn mit drei eige­nen Fig­uren im Ziel (ganz obne auf dem jew­eils bez­if­fer­ten Feld) hat man das Spiel gewon­nen. Aber kann man mit den vier Wür­feln nach einem Wurf aus zwei Wür­feln keine der drei Zahlen bilden, in deren Rei­hen die aktiv­en Läufer ste­hen, hat man den ganzen eige­nen Fortschritt aus dieser Runde verloren.

Das Spiel an sich ist so ein­fach gehal­ten wie die Regeln. Doch mit­tler­weile kann ich auch ver­ste­hen, weshalb das Spiel bei Ama­zon für hoch­preisige 39,90 ange­boten wird:

Vielen Dank für Ihr Interesse am Ravensburger Online-Spiel „Can’t stop“.

Lei­der müssen wir Ihnen an dieser Stelle mit­teilen, dass sich das Spiel “Can’t stop“ aus Lizen­z­grün­den nicht mehr in unserem Sor­ti­ment befind­et und wir deshalb auch das dazuge­hörige Online-Spiel ab sofort nicht mehr anbi­eten können.

Wir bit­ten hier­für um Ihr Verständnis.

Quelle: ravensburger.de

Da kann man für Inter­essierte nur hof­fen, dass sich bald eine Neulizen­sierung bei einem anderen Ver­lag findet.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.