Schokokäse

Schluss mit dem Käse – jetzt gibts Schokolade!

Ich (84): Was will ich eigentlich?

| 2 Kommentare

Ges­tern bin ich mal wie­der viel zu spät ins Bett gekom­men. Und trotz­dem lag ich noch lan­ge wach.

Hab eini­ges über mich gegrübelt.

Was will ich? Wie kann oder soll­te mein Leben wei­ter­ge­hen? Was kann ich verbessern.

Ich glau­be, wirk­lich schlau­er wer­de ich erst, wenn ich wie­der allei­ne wohne.

Wenn ich dann auch gedank­lich bewusst wie­der Sin­gle bin und im All­tag des Allei­ne­woh­nens mei­ne Bedürf­nis­se wirk­lich wahr­neh­me. Auch im Ver­gleich zum Bezie­hungs- und WG-Leben.

2 Kommentare

  1. Ich den­ke nicht, dass man als Sin­gle eher zu sich selbst fin­det, als in einer Part­ner­schaft. Es sei denn, die Part­ner­schaft ist wirk­lich eine gänz­lich Fal­sche, alles verzehrende.

    Ich den­ke, gewis­se Kom­po­nen­ten im Leben müs­sen erst stim­men, bevor man anfan­gen kann, so lang­sam im Gleich­klang zu leben und Ansatz­wei­se das eige­ne Ich zu ergründen.

    1. Einen star­ken und siche­ren Halt. Ent­we­der durch Fami­lie, Freun­de oder Partnerschaft.
    2. Ein klei­nes biss­chen Lie­be. Kei­ne alles ver­zeh­ren­de Lie­be oder rosa­ro­te Bril­le. Aber ein gewis­ses Maß an ehr­li­cher Zunei­gung einem ande­ren Gegenüber.
    3. Frei­raum – die Mög­lich­keit, sich ein wenig Zeit für sich selbst zu neh­men um völ­lig in Ruhe durchzuatmen.
    4. Bewe­gung und fri­sche Luft – denn wie Pflan­zen gehen wir ein biss­chen ein ohne Son­ne und aus­rei­chend Sauerstoff.
    5. Etwas, an dem das Herz hängt. Ein Hob­by und am bes­ten etwas, was Aus­gleich ins Leben bringt.

    Hat man alles bei­sam­men, hat man dann doch öfter tat­säch­lich das Gefühl, glück­lich zu sein. Und dann erkennt man sich selbst auch ab und zu.

    Lie­be Grü­ße von der Dunkeltochter

    • @ Dun­kel­toch­ter:

      Oh, hal­lo 🙂 Ich hat­te gedacht, du seist auf­grund mei­ner Kom­men­ta­re zu mir gelangt. Bis­her sind die­se aber immer noch nicht ver­öf­fent­licht. Ich hof­fe, die sind nicht mitt­ler­wei­le auto­ma­tisch gelöscht wor­den, weil es schon etwas her ist.

      Zum The­ma:

      Zumin­dest wer­de ich dann wie­der erfah­ren, wie es ist, allei­ne zu leben und ob sich dann doch wie­der die Sehn­sucht nach einer Bezie­hung einstellt.

      Durch die der­zei­ti­ge WG-Gesell­schaft ist das eben ein ganz anders erleb­ter All­tag, in dem mir das Sin­gle­da­sein nicht so bewusst ist.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.