Schokokäse

Schluss mit dem Käse – jetzt gibts Schokolade!

Essener Weihnachtsmarkt & mehr

| 6 Kommentare

Lesestoff

Bereits Freitag nach der Arbeit bin ich zum örtlichen Hauptbahnhof gefahren, da ich mir nach dieser interessanten DWDL.de-Kritik die letzte Ausgabe der „Financial Times Deutschland“ kaufen wollte. Doch sie war schon vergriffen. Dafür habe ich hier aber zwei Magazine gekauft.

Die „Emotion Coach“ hatte ich bereits sonntags zuvor im hannoverschen Hauptbahnhof gesehen, jedoch keine Zeit gehabt, die noch zu kaufen. Und beim „Spießer“-Magazin konnte ich aufgrund des „Zwo“-Titelthemas nicht widerstehen :pfeif:

„Emotion Coach“ und „Spießer“

Magazine-Kauf

Da es am Samstag zum Glück nicht wieder neu schneite, bin ich am frühen Nachmittag nach Essen gefahren. Eines vorweg: Auf Kino habe ich verzichtet, da die knapp 5 Stunden Parkdauer alleine schon 9 Euro gekostet haben. Und es blieb nicht bei diesen Kosten. Hier bekam ich auch noch die Ausgabe der FTD (die nie schwarze Zahlen schrieb) vom vorherigen Tag 🙂

„Financial Times Deutschland“ vom 7.12.2012

Final Times: Endlich …

„Financial Times Deutschland“ vom 7.12.2012

Final Times: Endlich schwarz

Weihnachtsmarkt – Leckeres

Auf dem Weihnachtsmarkt habe ich mich recht lange aufgehalten. Zum Glück habe ich vergleichsweise wenig gekauft. Irgendwann habe ich mir eine Portion Churros gekauft. Leeeecker 🙂

An einem Stand gab es neben Früchtebrot auch Muftis. Ein mir bis dahin unbekanntes Gebäck aus Kokosflocken und Haferflocken, in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Zwei davon lagen auch in kleinen Stückchen zum Probieren auf der Theke aus. Bei Schokolade habe ich zugelangt, Ananas musste nicht sein. Gekauft habe ich zwei Schoko und einen Vanille, da es einen 3er-Mix zum Sparpreis gab. Zwar auch noch recht teuer, aber dafür Bio.

Leider hatte ich Pech, denn auf nachfrage erfuhr ich, dass die „Real-Food Bio GmbH“ nur derzeit sechs Wochen lang backt. Aber man könne die auch einfrieren. Leider habe ich keien große Kühltruhe, um mich fürs ganze Jahr mit solchen Köstlichkeiten eindecken zu können :mrgreen: Gestern Abend habe ich dann auch eine erste Schoko-Hälfte gegessen. Mjam 🙂

Zwei Schoko-Mufftis, ein Vanille-Muffti

Drei Mufftis (mit Lineal als Maßstabshilfe)

Ich fand auch einen Stand mit Schneeballen, leider hatte ich mir den Standort nicht gut genug gemerkt, so dass ich mir letztlich doch keine kaufen konnte. Die habe ich noch nicht oft gegessen, waren aber immer ein Genuss 🙂

Würde ich derzeit nicht so aufs Geld schauen, hätte ich mir auch frische Kartoffelchips gekauft. Der „Kartoffelchips-Maker“ ist so herrlich einfach und genial 😀

Aber ich habe mir noch eine Portion Quark-Muzen gegönnt. Das letzte Mal, dass ich die gegessen habe, war meine ich schon ein paar Jahre her.

Irgendwann möchte ich auch mal die holländischen Poffertjes probieren, die ich dort wieder mehrfach sah. Ich kenne sonst nur Püfferkes. Die habe ich an Sankt Martin immer sehr gerne gegessen. Schade, das letzte Mal ist auch schon wieder lange her. Wie die Zeit vergeht.

Kurz nach sechs Uhr abends bin ich dann für etwa eine Dreiviertelstunde in die Mayersche Buchhandlung. Ein Glück bin ich bereits Samstag und nicht erst Sonntag auf den Weihnachtsmaerkt gegangen. Ansonsten hätte ich mich wohl nicht so einfach aufwärmen können 😉 Gekauft habe ich hier zum Glück auch nicht viel – insbesondere keine DVDs, aber auch nichts zum Bloggen.

Weihnachtsmarkt – was macht die Kunst?

Auf dem Rückweg zum Parkhaus bin ich dann wieder zum Willy-Brandt-Platz gekommen. Und dort führte mich mein Weg zu einem Stand, den ich mir gut genug gemerkt hatte 🙂 Hier hat ein junger Mann eigene Werke auf Leinwand zum Verkauf angeboten. Ungewöhnliche Motive, die mir von den Aussagen und dem Stil her zugefallen wussten. So gab es z.B. den „Krieg der Sterne“-Yoda, der ein Schild hochhielt mit der Aufschrift „Stop Wars“ 😀 Die kleineren Bilder (20×20 cm) wurden für 10 Euro angeboten, das mittlere Format (40×40 cm) je nach Motiv von Anfang 20 bis Ende 20 Euro.

Leider gab es das von mir favorisierte Bild nicht in der gewünschten Kombination. Es gab das Bild zweimal im kleinen Format, außerdem stand es dort (ebenfalls für 10 Euro) im Sonderformat 20×30 cm. Das große Bild wäre eigentlich perfekt gewesen – mit rosa Schleife (statt weiß, das auf dem Beige je nach Blickwinkel doch etwas untergeht), aber 80 Euro konnte ich für das 80×80-cm-Bild nicht mal eben ausgeben. Es gab diese Kombination zwar auch im kleinen Format, jedoch waren hier die roten Formen etwas brüchig und dadurch schlecht erkennbar, was die Aussagefähigkeit des Bildes für mich zu sehr einschränkte.

Auf Nachfrage erfuhr ich auch hier, dass ich wieder kein Glück hatte: Der Künstler betreibt dies nur als Hobby und vertreibt seine Werke nur auf dem Essener Weihnachtsmarkt. So musste ich mich dann also entscheiden. Und es wurde letztlich doch das nicht-quadratische 🙂

Bild: Hubschrauber wirft Herzen ab

Make Love not War!

In der Weihnachtsbäckerei …

Am Montag musste ich mir auch wieder Brot kaufen. Dort sah ich dann in der Bäckerei auch Weihnachtsplätzchen. Da hatte ich gar nicht mehr dran gedacht, dass ich dort letztes Jahr sehr leckere Plätzchen gekauft hatte. Diesmal „lachte“ mich dann noch eine sehr appetitliche Teigware an – der Nugatstern landete dann auch irgendwie in meiner Einkaufstasche …

Nugatstern (mit Lineal als Maßstabshilfe)

PS: Was mir beim Hubschrauber-Bild soeben einfiel … 😀

6 Kommentare

  1. ach, herzblatt mochte ich gern 🙂 schön, mal wieder eine alte folge zu sehen.

    der nugatstern sieht ja köstlich aus *sabber*

    schönes kunstwerk auch 🙂

  2. Haha, sehr schön Herzblatt mal wieder zu sehen. Schade dass es das nicht mehr gibt.
    Klingt nach einem schönen Wochenende. Ich gehe heute abend auch auf den Weihnachtsmarkt (mit Leuten aus einem Internetforum) – mal sehen ob ich Claudys finnischen Honig finde.
    In Heidelberg gab es diese Kartoffellanzen http://www.miraqulix.de, die hätte ich total gerne probiert, hatte aber schon einen Bienenstich und einen Schokokuss gegessen und konnte einfach nicht mehr.

  3. Ah, es gibt also noch andere Herzblatt-Gucker hier 🙂

    @ Noriko:
    „Kartoffellanzen“, ein schöner deutscher Begriff! Ich kannte das bisher eher als „Chip-Twister“ oder „Tornado-Potato“ 😉

  4. @ noriko: oh schön, du willst mal den finnischen honigstand suchen, dann viel spass beim probieren, falls du fündig wirst 🙂

    diese kartoffellanzen hören sich ja toll an, schade dass es sie nicht auch auf unserem mittelaltermarkt gibt, würde ich gerne mal probieren.

  5. Das Kunstwerk is echt gelungen. Das gefällt mir!

    Und wegen dir hab ich nun lust auf Süßes. Menno ^^

    Ich lese die normale „emotion“. Was steht denn in deinem Heft so alles drin? Ist das auch so teuer *snüff*

    • @ Brummelbrot:

      Lust auf Süßes? Oh, entschuldige.

      Aus der Selbstbeschreibung:

      Das Best of EMOTION Magazin – ausgewählte Texte und aktuelle Interviews zum Thema Coaching. Wie Sie sich in den Bereichen Persönlichkeit, Karriere, Work-Life-Balance und Beziehung und Ausstrahlung weiterentwickeln können.

      140 Seiten (inklusive allem Drum und Dran) für 7,90 Euro. Hab bisher aber nur kurz durchgeblättert, kann also noch nicht groß was dazu sagen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.