Schokokäse

Schluss mit dem Käse – jetzt gibts Schokolade!

Ich (73): Wie depri bin ich eigentlich?

| 19 Kommentare

Nach einem Hinweis von Claudy habe ich auch den „Selbsttest auf Depressionen bzw. Depressives Störungsbild“ gemacht.

Die Auswertung:

Sie zeigen sehr deutliche Anzeichen von Depression bzw. eines depressiven Störungsbildes.

Viele Symptome weisen auf eine zumindest mittelgradige Depressionserkrankung hin, es besteht deshalb umgehender Handlungsbedarf.

Bitte suchen Sie im Interesse Ihrer psychischen und körperlichen Gesundheit baldmöglichst einen Arzt und/oder Psychotherapeuten auf, denn Depressionen haben bei einer frühestmöglichen Behandlung eine bessere Heilungsprognose als jahrelang oder nur im ‚Alleingang‘ selbstbehandelte.

Das sagt sich so leicht … 😕

19 Kommentare

  1. ich helfe dir gern dabei, das in angriff zu nehmen 🙂 wir schaffen das schon! :herz:

  2. @schoko: nach einem hinweis von claudy?entschuldigung,aba ich sage dir das schon ewig,seit über 3 jahren!!!!

    das ist auch schon ewig thema….ich hab dir das schon soooo oft gesagt…..

    zum glück „nur“ anzeichen u störrungsbild u mittelgradig……

    aber dann unternimm bitte mal was…..(ich weiss das es nich einfach is) aber in dem stadium in dem du steckst „nur“ mittel u noch mitten im leben,mit geregeltem alltag u fester arbeitsstelle,sozialen kontakten (wenn auch wenige) u das haus verlassen geht es noch,wenn du irgendwann das haus nich mehr verlassen kannst oder nur noch im bett liegst,ist es endgültig zu spät….

    du hast auf einen beitrag von sept 2011 unten verlinkt (also grob vor einem jahr) da steht das du keinen sinn darin siehst dich auf ne thera warteliste zu setzten,tja hättest du das mal gemacht (wie es dir damals auch sagte) dann hättest du jetzt bald (in weniger als einem monat) ne feste thera!

    ich würde sagen such dir ne thera u wenn das aus i-welchen gründen wieda nich geht,melde dich wenigstens schonmal an (du siehst du könntest jetzt eine haben) oder mach doch wenigstens mal einen termin bei einem psychiater (müsste inerhalb eines monats (im schlimmsten fall) möglich sein) oder nimm halt doch medis….es gibt ja auch ganz viele pflanzliche…..oder eben doch mal wieda was alternativ med…. (bachblüten usw) was ist denn mit der heilpraktikerin?oder was hömiophatisches……

    wenn das alles nix hilft solltest du doch in ne klinik (es gibt ja nich nur akkut kliniken sondern so art psycho reha kliniken) wenn du das wg arbeit auch nich willst,dann gibt es imma noch beratungsstellen (auch tele) u wenn dir ne klinik (egal ob akut oder reha oder was dazwischen) nix is dann geh doch in ne tagesklinik,das is nur den halben tag u nicht abens/nachts etc…..

    oder du machst einmal die woche kunst/tanz/mal oder ergothera….

    es gibt soooooo viele möglichkeiten…….
    u die musst du JETZT nutzen,wo es noch geht…..du kannst ja auch arbeiten oder was unternehmen,da wirst du das ja auch hinbekommen…..

    besonders ärgerlich is halt das mit der thera (ich hab dir das damals gesagt) du könntest jetzt ne thera haben,mensch…..

    viel glück!

    ps: wo hast du den test gemacht?kannst du en link geben?

  3. pss: @schoko: du weisst schon das es auch organische depris gibt? (durch die schilddrüse,die nebenniere oder die hypophyse als bsp)
    würde ich dann auch mal beim doc abchecken lassen,wenn du dann das organsiche behandelst gehen die depris u die psychischen symptome mit weg!

  4. @ mary-loo:

    Mit der Schilddrüse ist alles bestens 🙂

    Da hast du mich wohl etwas missverstanden. Dass ich davon betroffen bin, weiß ich schon lange. Es ging nur um den Test als solches, auf den mich Claudy aufmerksam gemacht hat. Und diesen habe ich auch ganz oben verlinkt 🙂

    Homöpathie brachte mir leider nichts.

    Ich hatte mich damals auch auf ein paar Wartelisten setzen lassen. Aber abgesehen davon, dass ich nicht weiß, wo ich die Liste hingepackt hab (wo ich die entsprechenden Psychotherapeuten markiert haben sollte), hätte ich mich dort auch alle paar Monate melden sollen, damit die wissen, dass ich noch Bedarf habe …

  5. @schoko: das mit der SD alles bestens ist freut mich (bliebe aba noch nebenniere u hypophyse u weitere endokrineologische sachen)

    achso,dann hab ich das wohl falsch verstanden oder du hast dich missverständlich ausgedrückt 😉 du weisst schon lange das du davon betroffen bist?
    warum hast du es dann bisher teilweisse abgestritten bzw auf andere sachen wie prok geschoben?u wiso hast du dann überhaupt den test gemacht,wenn du es eh weisst?

    das mit dem link hab ich jetzt auch gesehen 😉

    was hast du hömiophatisches denn bisher ausprobiert?das erste mittel hilft selten,is halt ne suche,ich mache mit meiner tante (heilpraktikerin u hömiophatin,kinesiologin etc) seit vllt 10 jahren rum,das du eins nimmst u alles is gut so einfach isses ja nun nich…..

    was ist mit der heilpraktikerin?u mit den bachblüten die ich dir empfohlen u mehfach verlinkt habe?

    du hast dich doch auf die wartelisten packen lassen??das sagtest du damals aba anders…wiso hast du dich nich imma mal gemeldet?such doch mal die liste?oda setz dich halt auf ne neue (auch wenns ärgerlich is,besser als nix)

    was is denn mit meinen ganzen anderen vorschlägen?

    zb einen termin bei nem psychiater??

    lg

    • @ mary-loo:

      Nein, ich habe das nicht abgestritten. Da hattest du wohl wieder etwas falsch verstanden. Es hat mich eben interessiert, was beim Test herauskommt 🙂

      Ich hatte von der Heilpraktikerin irgendwas in Sachen Bachblüten/Globuli bekommen, was sie dann auch zwischendurch anpasste.

      Was soll ich bei einem Psychiater ohne richtigen Therapieplatz?

      Ich hatte mich da nicht mehr gemeldet, weil ich nicht dran gedacht hatte. Das wusste ich aber schon von vorneherein, dass ich das bei meiner Prokrastination nicht schaffen werde, mich immer mal wieder zu melden. Ein Teufelskreis.

  6. @schoko: du hattest es abgestritten oder zumindestens relativiert bzw abgelenkt oder eben zb auf prok geschoben (was ner art leugnung gleich kommt) zumindestens wolltest du dich damit nich so beschäftigen u hast nach anderen sachen gesucht (ads,prok,aspie usw)

    „Da hattest du wohl wieder etwas falsch verstanden“ bitte? wieder???verstehe ich imma nur alles falsch oder wie?? 🙁

    ja,aba wenn du es eh schon wusstest,dann is das ergebnis des tests ja nix neues….

    aber zum glück weisst du jetzt „nur“ mittel 😉

    u diese bachblüten haben nich geholfen?auch die angepassten?aba es geht auch um minimale veränderungen u man brauch ein langen atem,alleine hilft das vllt auch nich!bachblüten sind aber keine hömiophatie….

    psychiater machen ja in der regel auch keine thera (Ausnahmen bestätigen die regel) thera macht normal der psychologe,beim psychiater macht man einen termin (kann auch einmalig sein) normal geht man da alle 4-6 wochen hin….mach doch erstmal einen termin (müsste spätestens inherhalb von 4-6 wochen möglich sein) (bei suizid gefahr übrigens immer u jeder zeit,so wie dich dann auch jedes khs u jede praxis aufnehmen MUSS,das steht so im gesetz,nur für den fall…) u dann machst du erstmal einen termin u dann kann der psychiater dir tipps geben,ne diagnose stellen u dich EVW mit medis versorgen (falls notwendig) dann hast du immerhin ne diagnose (fachlich gesichert) u en fuss in der tür,obwohl man natürlich grade von dennen auch keien wunder erwarten kann…..wenn du meine ganzen tipps natürlich nich annimst (oder die der anderen) kann ich dir auch nich weiter helfen,ich kann nich mehr als tipps u anregungen geben,handeln musst du dann…

    ahhhhh,tja was soll ich sagen……..es gibt leute dennen es wesentlich schlechter geht u die schleppen sich auch zum doc…..

    • @ mary-loo:

      Tja, das sehen wir dann wohl immer noch anders.

      Ich denke, diese Alternativmedizin ist nichts für mich, zuviel Esoterik.

      Ich sehe keinen Sinn in einem Termin ohne regelmäßige Therapie.

  7. @schoko: tja,wie gesagt dann kann ich dir auch nich helfen!wenn du nich willst….
    hab dir aba weit aus mehr tipps gegeben,aba is wohl allgm hoffnungslos 🙁

    was sehen wir denn anders??

    esoterik hat mit alternativ medizin in der regel überhaupt nix zu tun,da war deine heilpraktikerin vllt besonders drauf gepolt,normal hat das absolut nix miteinander zu tun!

    ja aba eine thera willst du ja auch nich machen 🙄 bzw dich nich anmelden…

    ausserdem habe ich ja gesagt das ne thera auch SINNVOLL bzw VA sinnvoll is!

    bei dem termin geht es darum das du was kurzfristiges hast (weil du ja imma als argu gegen die thera sagst du brauchst JETZT hilfe) u das wäre bald u du hättest ein fuss in der tür,könntest dinge besprechen,dir tipps holen,vllt zu ner thera kommen,der kennt vllt adressen oder nimmt einen doch und VA bekommst du endlich ne fachliche diagnose (anstatt imma selber rum zu docktern) u evw medis oder sonst was….

    ich finde es im allgm etwas merkwürdig das du auf der einen seite imma jammerst,aba auf der anderen nix unternehmen willst u jeden tipp auschlägst u gegen alle ideen u anregungen was hast,wie soll man dir da helfen??

    lg

    • @ mary-loo:

      Das Anderssehen bezieht sich auf den ersten Absatz meines Kommentars.

      Keine Ahnung, was bei einer Hailpraktikerin bzw. der Homöopathie „normal“ ist. Aber alleine, das das immer weitere Verdünnen die Wirkung verstärken soll, finde ich schon sehr absurd.

      Klar möchte ich mich für eine Therapie anmelden. Hatte ich ja auch bereits. Mh, wenn ich die Muße habe, werd ich mich mal was zum Thema „Psychiater“ informieren. Da sind mir sehr viele Konjunktive und „vielleichts“ … 😕

  8. Hallo lieber Schoko,

    vor ein paar Jahren bin ich durch ein berufliches Burn Out in eine sehr schwere Depression gerutscht. So schwer, dass sie mich an den Rande meiner Existenz brachte. 😐

    Zum Arzt bin ich ehrlich gesagt erst gegangen als wirklich gar nichts mehr ging. Zu dem Zeitpunkt hatte ich schon ein 3/4 Jahr nicht mehr gearbeitet (bin Freiberuflerin), meine Post nicht mehr geöffnet, ich war zeitweise nicht mal krankenversichert (wusste es aber nicht wegen der ungeöffneten Post), ich hing jede Nacht nur noch schlaflos vorm PC und quälte mich mit Grübeleien durch den Tag.

    Ich will damit nur sagen, mir ging es ziemlich dreckig und ich hätte viel, viel früher reagieren sollen. Wenn ich daran zurück denke, dann war ich damals mehr tot als lebendig und hätte mir davor niemals vorstellen können in eine solche Situation zu kommen.

    Aber genau das ist eben das Schlimme an einer Depression. Eigentlich will man ja etwas tun, aber man findet einfach die Kraft, den Schwung, die Motivation nicht dafür.
    Das ist anders und mehr als normale „Verschieberitis“ oder Prokrastination unter der ich ja auch ziemlich leide. 🙂

    Irgendwann als klar war, dass ich bald meine Miete nicht mehr zahlen kann, musste ich eine Entscheidung treffen, nämlich ob ich so weiter machen will und dann irgendwann auf der Strasse lande, oder ob ich noch ein paar Jahre leben möchte.

    Ich habe dann die Telefonseelsorge angerufen, die mich an die psychotherapeutische Ambulanz (http://www.ift-ambulanz.de/) verwiesen.
    Dort habe ich sehr schnell einen Termin und kurze Zeit später einen Therapieplatz bekommen.
    Vielleicht gibt es in Deiner Nähe auch eine solche Einrichtung?
    Obwohl ich ein großer Gegner von Medikamenten bin habe ich mich dann parallel zu einer medikamentösen Behandlung durchgerungen. Es hat lange gedauert, aber heute geht es mir wieder in jeder Hinsicht gut.

    Langer Rede,kurzer Sinn: ich kann Dein Zögern sehr, sehr gut nachfühlen und verstehen, muss aber auch sagen, dass es gefährlich sein kann bei einer solchen Krankheit die Entscheidung immer weiter nach hinten zu schieben. Denn je weiter die Krankheit fortschreitet desto schwerer wird es noch etwas ändern. 🙁

    Hast Du vielleicht einen Hausarzt, dem Du vertraust? Wäre nicht das eine Möglichkeit zunächst ihn um Hilfe zu bitten?
    Vielleicht weiß er einen Therapeuten für Dich oder vielleicht kannst Du auch zunächst ohne Therapie einen medikamentösen Weg gehen? Ich kann aus Erfahrung sagen, dass ein (guter) Psychiater auch schon viel wert ist und ein wichtiger erster Schritt, bei mir sogar eher noch wichtiger als die eigentlich Therapie.

    Alles Liebe
    Noriko

  9. So nach dem langen ersten Kommentar wollte ich noch was Allgemeines sagen, aber ich hoffe dass das nicht Besserwisserisch klingt.

    Was mir ganz allgemein und auch in Zeiten hilft in denen eine depressive Verstimmung an die Tür klopft sind ganz banale Dinge.

    Es klingt blöd und unendlich langweilig, aber am Besten sind für mich: ein regelmässiger Tagesablauf, Licht, Luft und Bewegung.

    Daran musst ich auch ein bisschen denken als ich Deinen Schnappschuss Tag weiter oben sah. Ist das ein typisches Wochenende? Denn da sehe ich viel PC und extrem wenig Bewegung. Das wäre bei mir ein Tag der meiner Depression ziemlich förderlich gewesen wäre und bei dem ich auch heute noch ziemlich schlecht drauf käme und ins grübeln verfallen könnte. 😳

    Ich muss sagen, dass ich es früher auch geliebt habe lange in der Nacht noch wach zu sein und meinen Tag frei einzuteilen … ganz spät habe ich gemerkt, dass aber genau das Verhalten bei mir total depressionsfördernd ist und dazu führte, dass ich gerade am Wochenende so gut wie gar nichts gebacken bekam und mich nach einem solchen WE eher erschöpft und ausgelaugt als frisch erholt fühlte.

    Ich gehe inzwischen jeden Tag 6 km spazieren (Licht, Luft und Bewegung) und versuche auch am Wochenende zu relativ normaler Zeit ins Bett zu gehen und meine Tagesstruktur nicht allzu sehr aus den Fugen geraten zu lassen. Das ist eine Umgewöhnung hat mir aber gerade im Bezug auf meine Depression unendlich gut getan.

  10. Noch ein zweiter Nachtrag 🙄

    Eventuell könnte Deine ja an sich sehr sympathische Schoko-Naschsucht auch auf einen Serotonin Mangel hinweisen?

    Dazu ein vielleicht interessanter Artikel:

    http://www.fructose.at/pdf/booklets/heisshunger_artikel.pdf

  11. @ noriko:
    ich hab es schon oft gedacht, und gestern auch zu schoko gesagt: du bist mir sehr sympatisch, denn du schreibst immer genau das richtige :ja:

    das mit der bewegung hatte ich auch mal angesprochen. wenn es mir nicht gut geht, gehe ich raus und mache einen spaziergang. bzw. gehe ich meist so schnell, dass ich dabei ins schwitzen komme. die bewegung tut sehr gut und macht den kopf wieder freier. in der bude sitzend hören diese gedankenkreisel nämlich nicht auf.

    und @ schoko: aber ich weiss ja, dass du dich alleine wohl nicht aufraffen kannst… vielleicht wäre ein gruppensport für dich der einstieg, wo du dann regelmässige „termine“ hast? allerdings fände ich es sinnvoller, einen sport zu machen, der nicht gerade in einem raum stattfindet. tageslicht und frische luft finde ich da effektiver. also outdoorsport 🙂

  12. @ Noriko:

    Wow, danke für die Kommentare.

    „Psychotherapeutische Ambulanz“? Das erinnert mich an die Rheinischen Kliniken, nur ohne offizielle Klinik …? Bei meinem Hausarzt war ich bisher zwei, drei Mal. Aber ich halte Medikamente ohne Therapie eh für keinen sinnvollen Ansatz 😕

    Nein, das war kein normales Wochenende. Denn an dem Tag bin ich ja doch noch gut rausgekommen … 😛 Ja, ich merke es auch, dass ich am Wochenende weniger schaffe, obwohl ich mehr Zeit habe. Daher bin ich sehr froh, durch die Arbeit wenigstens einen einigermaßen geregelten Tagesablauf zu haben. Nach Feierabend kann ich mich doch immer noch zu etwas aufraffen. Zumindest solange, bis ich dann mal wieder mit dem Notebook auf dem Sofa vorm TV lande … Sechs Kilometer? Ui.

    Ja, ich versuche auch schon ewig, mal eher ins Bett zu kommen. Am Wochenende hab ich da immer ordentlich etwas nachzuholen 😕 Leider hat sich daran bisher nicht merklich etwas gebessert.

    Mh, als „Heißhunger“ oder gar „Sucht“ habe ich meinen Appetit auf Süßes und Salziges bisher nicht gesehen.

    @ claudy:

    Bei mir ists eher anders herum: Hab ich Ruhe, drehen sich die Gedanken endlos im Kreis 😐

    Sport war ja schon mehrmals ein Thema, leider ohne wirkliches Vorwärtskommen, alleine schon bei der Suche einer passenden Sportart. Sport draußen ist so eine Sache, da lässt mich mein innerer Schweinehund wieder nur oft genug daheim 🙄

    Ich sollte mich bald mal wirklich nach Spieletreffs in der Nähe umschauen, was ich ja eigentlich schon länger als nächstes angehen wollte.

  13. @noriko: dieser bericht von dir ist sehr bewegend,ich habe jetzt nach den letzten 2 mammut kommis nich mehr die kraft näher drauf einzugehen u mache das später,es hört sich nach einer leidenszeit an u hat mich wie gesagt sehr bewegt u berührt,auch ist es sicher hart seine arbeit zu verlieren (wie ich aus eigener erfahung weiss) allerdings möchte ich mal drauf hinweissen das das keines falls das schlimmste ist was einem passieren kann,natürlich ist es dramatisch wenn man so krank ist das man seine arbeit verliert (wie gesagt ich weiss wovon ich spreche) aber es kann auch dazu kommen das man nich nur arbeit (existenz) sondern zusützlich noch partner,freunde,soziale kontakte,hobbys,vereine usw verliert,also alles,das is aba auch nich das schlimmste,es kann dazu kommen,das man das haus gar nich mehr verlässt,es kann dazu kommen das man auch im haus nichts mehr macht u es kann sogar dazu kommen das man sich nur noch im eigenen zimmer aufhält (so fern man eins hat bei den eltern oder in der wg,wenn man keine eigene wohnung oder haus hat) u es kann dazum kommen das man nur noch im bett liegt u es kann sogar dazu kommen das man bettlägerich,teil pflegebedürftig oder voll pflegebedürftig wird,es gibt also noch gewaltige schritt nach unten,wollt ich nur mal anmerken….

    @schoko: die psychapeutische oder psychatrische ambulanz wollte ich dir auch schon empfehlen,aba das sind im grunde psychiater,das hab ich dir also sozusagen schon empfohlen,wenn du zum psychiater gehst,gehst du meist zur psychiatrischen ambulanz…..das meinte ich auch mit einmaligem termin!später mehr

    @noriko: interssanter beitrag über die schokolde….

    später mehr….

  14. @ all:
    dazu will jetzt keiner was sagen??

  15. @ Claudi

    Danke! 🙂 Ich finde Dich auch sehr sympathisch.

    @ Schoko
    Ich denke die Psychotherapeutische Ambulanz ist nochmal etwas anders oraganisiert als die Rheinischen Kliniken, mir wurde dort direkt innerhalb von wenigen Tagen ein Therapieplatz bei einer Psychotherapeutin angeboten (Verhaltenstherapie) . Die Therapie fand in den Räumen der Ambulanz statt.

    Allerdings war ich ja damals schon ziemlich am Ende und es mag sein, dass es deshalb eben auch als Notfall besonders schnell ging, ansonsten hätte ich in die Klinik gemusst, das wollte ich aber um jeden Preis verhindern. Dass dieser Wunsch respektiert wurde rechne ich der Ambulanz hoch an.

    Spazierengehen hatte ich nur deshalb vorgeschlagen, weil man das eben relativ leicht in den Tag einbauen kann, es nichts kostet, an der frischen Luft stattfindet und man direkt damit loslegen kann.
    Vergiss bitte die 6 km … einfach regelmässig so weit wie es Spaß macht und gut tut das meinte ich damit. 😛

    Gemeinsamer Sport wäre natürlich auch toll, wenn das für Dich besser passt – mit dem Outdoorsport hat Claudy aber absolut recht.

    @ mary-loo

    Ich habe meine Arbeit nicht verloren, ich bin Freiberuflerin und habe damals einfach keine neuen Aufträge mehr angenommen, bzw. bin nicht mehr ans Telefon gegangen.
    Zum Glück konnte ich als es mir besser ging relativ leicht wieder einsteigen.

    Damals hatte ich zu niemandem mehr Kontakt (nicht einmal zu meinen Eltern) und habe die Wohnung kaum mehr verlassen, das hatte ich nicht erwähnt weil der Beitrag noch länger geworden wäre und wir sind ja auch nicht in einem Wettbewerb wem es schlechter geht. 😉

    Nichts desto trotz weiß ich natürlich dass es noch sehr viel schlimmer hätte kommen können und bin sehr dankbar dass es anders ausgegangen ist und ich wieder auf die Beine kam.

    • @ Noriko:
      Oh, schön, dass es so schnell geklappt hat und du gut daran arbeiten konntest 🙂 Klar, die 6 km hab ich auch nicht als verbindliches Ziel für mich angesehen 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.